ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Auf dem Weg zu einer Schule ohne Smartphone

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Freiraumschule Kritzendorf
KoordinatorIn: Haug Karl-Heinz
DirektorIn: Riess Robin
Handlungsbereiche:
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Eltern und Pädagogen der Freiraumschule haben sich im Schuljahr 2017/18 zur Aufgabe gemacht, eine Neuregelung im Umgang mit Smartphones zu finden.
In der bisherigen Praxis haben die SchülerInnen ihre Geräte beim Eintreffen in die Schule abgegeben und zur Mittagszeit wieder erhalten.
Die Regelung sollte nun auf den Schulweg ausgeweitet werden, und dass das Smartphone erst beim Verlassen der Schule wieder ausgehändigt wird.

Damit die Regelung heuer in Kraft treten konnte, wurde im vergangenen Schuljahr die Nutzung des Smartphones umfangreich bei pädagogischen Elternabenden im Team, bei mit den Kindern und Jugendlichen und in der von Eltern eingerichteten "Handy-Gruppe" diskutiert.

Schritte,Meilensteine, Termine:

Herbst 2017:
Konsens Eltern und LehrerInnen eine Neuregelung zu finden. Die Neuregelung sollte nicht über die Köpfe der Jugendlichen hinweg entschieden werden, sondern in Kooperation mit ihnen.
Einrichtung einer Handygruppe, die sich mit dem Thema befasst, regelmäßig trifft, es präsent hält und eine mögliche Neuregelung formuliert.

Winter 2017:
Pädagogischer Elternabend, bei dem auch die Jugendlichen eingeladen waren und ihre Sicht gehört wurde.

Frühjahr 2018:
Workshop mit Kindern und Jugendliche mit Medienpädagoge Wolfgang Pospischill zum Thema "Safer Internet"
Elternabend mit Medienpädagoge Wolfgang Pospischill zum Thema "Safer Internet" mit anschließeneder Diskussion.

Gegen Ende des Schuljahres 2017/2018:
Formulierung einer Neuregelung. Über Detailfragen wurde in der Schulgemeinschaft debattiert.
Außerordentliche Generalversammlung, bei der beschlossen wurde, die Neuregelung im Umgang mit Smartphones in der Freiraumschule dem aktuellen Elternvertrag anzuhängen.

Es wurden keine Bilder hochgeladen.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
siehe Bericht

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Eltern und Pädagogen der Freiraumschule haben sich im Schuljahr 2017/18 zur Aufgabe gemacht, eine Neuregelung im Umgang mit Smartphones zu finden.
In der bisherigen Praxis haben die SchülerInnen ihre Geräte beim Eintreffen in die Schule abgegeben und zur Mittagszeit wieder erhalten.
Die Regelung sollte nun auf den Schulweg ausgeweitet werden, und dass das Smartphone erst beim Verlassen der Schule wieder ausgehändigt wird.

Damit die Regelung heuer in Kraft treten konnte, wurde im vergangenen Schuljahr die Nutzung des Smartphones umfangreich bei pädagogischen Elternabenden im Team, bei mit den Kindern und Jugendlichen und in der von Eltern eingerichteten "Handy-Gruppe" diskutiert.

Schritte,Meilensteine, Termine:

Herbst 2017:
Konsens Eltern und LehrerInnen eine Neuregelung zu finden. Die Neuregelung sollte nicht über die Köpfe der Jugendlichen hinweg entschieden werden, sondern in Kooperation mit ihnen.
Einrichtung einer Handygruppe, die sich mit dem Thema befasst, regelmäßig trifft, es präsent hält und eine mögliche Neuregelung formuliert.

Winter 2017:
Pädagogischer Elternabend, bei dem auch die Jugendlichen eingeladen waren und ihre Sicht gehört wurde.

Frühjahr 2018:
Workshop mit Kindern und Jugendliche mit Medienpädagoge Wolfgang Pospischill zum Thema "Safer Internet"
Elternabend mit Medienpädagoge Wolfgang Pospischill zum Thema "Safer Internet" mit anschließeneder Diskussion.

Gegen Ende des Schuljahres 2017/2018:
Formulierung einer Neuregelung. Über Detailfragen wurde in der Schulgemeinschaft debattiert.
Außerordentliche Generalversammlung, bei der beschlossen wurde, die Neuregelung im Umgang mit Smartphones in der Freiraumschule dem aktuellen Elternvertrag anzuhängen.

Handlungsbereiche
Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
42

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Nein

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) /Saferinternet
Referent: Woflfgang Pospischill

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Jeder Prozessschritt wurde dokumentiert und innerhalb der Schulgemeinschaft transparent gemacht. So entstanden in Detailfragen kontroverse, aber dennoch konstruktive Diskussionen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das primäre Ziel der Handyregelung ist die Stärkung der persönlichen und direkten Kommunikation.
Wie eingangs beschrieben hat sich die Schulgemeinschaft das Ziel gesetzt bis zum Schuljahresende eine neue Regelung im Umgang mit Smartphones zu formulieren und im Elternvertrag zu verankern. Dieses Ziel wurde erreicht.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Schule ohne Smartphone

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Konsens - der in einer "Verantwortung im Umgang mit neuen Medien" formuliert wurde und als Beiblatt im Elternvertrag verankert ist.
Auseinandersetzung im dem Thema im allgemeinen und welchen Weg die Freiraumschule im besonderen wählt. Formulierung eines Smartphone-Gebots, kein Verbot.
Herausfordernd waren z. T. kontroverse Diskussionen.
Kinder und Jugendliche miteinzubeziehen und nicht über ihre Köpfe hinweg zu entscheiden, sie in den Prozess zu integrieren.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Smartphone-Regelung wurde im Elternvertrag verankert und ist somit für alle bindend. Grundsätzlich sind Smartphones aus unserer modernen Lebenswelt nicht mehr wegzudenken.
Mit der Maßnahme soll - wie in den Zielen schon formuliert - die direkte Kommunikation untereinander gestärkt werden.
Kritische und bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema.

Wo liegen unsere Stärken?
Bereitschaft zum Diskurs innerhalb der Schulgemeinschaft zu vielfältigen Themen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Erasmus+