ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Umwelt- und Sozialprojekt: Kompostsackerl falten

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Fachschule für Sozialberufe Gleiss
KoordinatorIn: VL Gratzer Monika
DirektorIn: Mag. Geiger Andreas
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Kompostsackerl aus Papier

Wohnen ist zwar ein Grundrecht, aber für viele nicht leistbar. Nicht nur Asylwerber haben oft Probleme, Wohnraum zu finden und diesen auch bezahlen zu können.
Auch alleinerziehende Mütter oder junge Menschen, die wenig verdienen, in einer persönlichen Krise sind und vorübergehend wo anders wohnen müssen, stehen oft vor diesem Problem.
Um schnell und unbürokratisch Menschen auf der Suche nach Wohnraum helfen zu können, hat die „MennoWG“ eine Wohnung in Steyr angemietet, die für Bedürftige in Form einer Wohngemeinschaft zu günstigen Konditionen untervermietet wird.
Um die Kosten einer solchen Wohngemeinschaft tragen zu können, werden verschiedenste Müllsäcke hergestellt und gegen eine freiwillige Spende weitergegeben. Jeder Cent kommt dem Projekt „ MennoWG“ zugute.
Die SchülerInnen der Fachschule für Sozialberufe unterstützten dieses Projekt und stellten in einem Workshop mit Fr. Eva Smutny von der „MennoWG“ doppellagige Kompostsammler in verschiedenen Größen aus Zeitungspapier her.
Zeitungspapier ist unbedenklich und verrottet schnell, außerdem bindet es Gerüche und ist – vorausgesetzt der Müll ist nicht zu nass – ziemlich stabil.
Die Kompostbehälter stehen von selber, haben eine große Öffnung und können somit samt Inhalt kompostiert werden.
Dieses Umwelt- und Sozialprojekt passte gut zum Jahresthema „Mitreden.Mitmachen.Mithelfen.“.
Darum wurden im Unterricht und in der Freizeit weitere Kompostsammler gefaltet und diese beim Tag der offenen Tür gegen freiwillige Spenden angeboten.
Weiters wurden in Hinblick auf Weihnachten noch Geschenksackerl aus Altpapier hergestellt, bei denen ein ökologischer Kleister aus Maisstärke verwendet wurde und sogar die Henkel wurden aus Zeitungspapier gedreht.
Workshop: Papiertüten falten Workshop: Papiertüten falten
Präsentation des Projekts Präsentation des Projekts
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 14

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Für das Schuljahr 2017/18 wurde ein weiteres Mal ein Jahresthema gewählt, nämlich "MITREDEN.MITMACHEN.MITHELFEN" - Zur Themenfindung fand ein Wettbewerb statt (mit den SchülerInnen). Alle Lehrkräfte/Gegenstände und SchülerInnen beteiligten sich am Jahresthema, dies ermöglichte wieder viele Aktionsbereiche:
MITMACHEN und MITHELFEN:
Soziales Engagement - Helfen macht glücklich/
Krebshilfelauf: dazu wurden im Kreativunterreicht passende T-Shirts bedruckt/
Umwelt- und Sozialprojekt: Papiertüten falten - Erlös der freiwilligen Spenden ging an die MENOWG/
Ökologischer Fußabdruck - dazu wurde ein Workshop vom Klimabündnis (Small is beautiful) organisiert/
Aktion "Stopp Littering" ist bereits ein Fixpunkt in der Zusammenarbeit mit den Gemeinden Kematen/Y. bzw. Rosenau/
Fair trade - Exkursion in den Weltladen/
World Vision Patenkind - ist ein Projekt im Englischunterricht

MITREDEN:
Workshop "Kinderarbeit" von der Young Caritas - wurde in Form einer Diskussion gehalten/
Im Zuge des Unterrichts: Umweltkatastrophen, Megacities, Anne Frank, Wahlen ,...

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Kompostsackerl aus Papier

Wohnen ist zwar ein Grundrecht, aber für viele nicht leistbar. Nicht nur Asylwerber haben oft Probleme, Wohnraum zu finden und diesen auch bezahlen zu können.
Auch alleinerziehende Mütter oder junge Menschen, die wenig verdienen, in einer persönlichen Krise sind und vorübergehend wo anders wohnen müssen, stehen oft vor diesem Problem.
Um schnell und unbürokratisch Menschen auf der Suche nach Wohnraum helfen zu können, hat die „MennoWG“ eine Wohnung in Steyr angemietet, die für Bedürftige in Form einer Wohngemeinschaft zu günstigen Konditionen untervermietet wird.
Um die Kosten einer solchen Wohngemeinschaft tragen zu können, werden verschiedenste Müllsäcke hergestellt und gegen eine freiwillige Spende weitergegeben. Jeder Cent kommt dem Projekt „ MennoWG“ zugute.
Die SchülerInnen der Fachschule für Sozialberufe unterstützten dieses Projekt und stellten in einem Workshop mit Fr. Eva Smutny von der „MennoWG“ doppellagige Kompostsammler in verschiedenen Größen aus Zeitungspapier her.
Zeitungspapier ist unbedenklich und verrottet schnell, außerdem bindet es Gerüche und ist – vorausgesetzt der Müll ist nicht zu nass – ziemlich stabil.
Die Kompostbehälter stehen von selber, haben eine große Öffnung und können somit samt Inhalt kompostiert werden.
Dieses Umwelt- und Sozialprojekt passte gut zum Jahresthema „Mitreden.Mitmachen.Mithelfen.“.
Darum wurden im Unterricht und in der Freizeit weitere Kompostsammler gefaltet und diese beim Tag der offenen Tür gegen freiwillige Spenden angeboten.
Weiters wurden in Hinblick auf Weihnachten noch Geschenksackerl aus Altpapier hergestellt, bei denen ein ökologischer Kleister aus Maisstärke verwendet wurde und sogar die Henkel wurden aus Zeitungspapier gedreht.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
22

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die einfache Falttechnik machte auch den Burschen Spaß - sie falteten eher die größeren Kompostsackerl.
Die Mädchen eher die kleineren und sie dekorierten auch gerne die weihnachtlichen Geschenksackerl.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Frau Eva Smutny von der MennoWG - stellte das Projekt vor und lernte uns in einem Workshop das Falten der Kompostsackerl und Taschen.
- Eltern und Bekannte unterstützen uns beim Falten
- Gäste spendeten beim Tag der offenen Tür für die Kompostsackerl und weihnachtlichen Geschenksackerl

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Im Schulhaus - in Form einer Ausstellung
Homepage
Tag der offenen Tür - Stand/Spendenbox
Zeitungsbericht

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Es war eine Freude, die Spende an Frau Smutny übergeben zu können.
Im Unterricht wurde mit den SchülerInnen reflektiert und evaluiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
MITREDEN.MITMACHEN.MITHELFEN.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
An der Freude von Frau Smutny und ihren Bewohnern über die Spende. Auch unsere Lehrhausfrauen fanden diese Kompostsackerl praktisch und eine gute Idee.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Schüler wurden sensibilisiert - Bewusstseinsbildung

Wo liegen unsere Stärken?
In der guten Teamarbeit, kleine Schule (3 Klassen), im Engagement aller

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Religion, Sozial- und Gesundheitsberufskunde, Haushalt und Organisation, Englisch, Wirtschaftsgeografie