ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Raus mit euch..!

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Volksschule Hopfgarten im Brixental
KoordinatorIn: VD Manzl Margit
DirektorIn: VD Manzl Margit
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
"Raus mit euch!" So haben wir es noch von unseren Müttern in den Ohren, wenn wir zu Hause unausstehlich waren. Egal ob in der Pause oder im Unterricht, es tut auch Schülern und Lehrern gut, die 4 Wände zu verlassen.
So ist es die Regel und nicht mehr die Ausnahme, dass in der großen Pause der Sportplatz den Volksschulkindern gehört. Die einen spielen Fußball, die anderen probieren aus, wie man ein Rad schlägt und wieder andere suchen sich ein schattiges Plätzchen zum miteinander Reden. Bei schlechterem Wetter bieten die Tribünen Schutz.
Auch im Sachunterricht verlegen wir den Unterricht, so oft es sich anbietet in die Natur: zum Imker, in den Schulgarten, in den Wald. Und wo sich die Natur hereinholen lässt, ergreifen wir die Gelegenheit beim Schopf. So brachten uns Bäuerinnen Hennen zum Angreifen. Eifrige Väter bauten Regenwurmschaukästen um das Wachstum der Regenwürmer zu beobachten und die Würmer dann dick und fett in die Freiheit zu entlassen. Eine Hebamme zeigte den Viertklässlern, was bei einer Geburt vor sich geht.
Da wir in einer der größten Bauerngemeinden Tirols leben, können wir glücklicherweise bei den Wandertagen die Bauernhöfe, von den Kindern, die bei uns in der Schule gehen, besuchen. So können wir Tiere in ihrem natürlichen Umfeld erleben, manchmal auch ausgefallenere wie heuer Alpakas.
Wiederbelebung des Schulgartens gelungen Wiederbelebung des Schulgartens gelungen
Tägliche Dusche und Fütterung für Regenwurm Franzi Tägliche Dusche und Fütterung für Regenwurm Franzi
Wandertag zu den Alpakas Wandertag zu den Alpakas
Geburt des Klassenbabys Geburt des Klassenbabys
Wenn Hennen in die Schule gehen... Wenn Hennen in die Schule gehen...
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 10

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 1:
Weiterarbeit und Konsolidierung im Bereich Gesunde Ernährung:
Gesunde Jausen wurden durchgeführt, Einsatz der Schmatzi Kisten: Evaluierung durch Suchen der Schmatzi Themen im Klassenbuch ist etwas mühsam.
Ziel 2:
Der Schulgarten als Ort des naturnahen Lernens soll wiederbelebt werden:
Im Garten wächst und gedeiht es. Die Schüler haben schon geerntet.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
"Raus mit euch!" So haben wir es noch von unseren Müttern in den Ohren, wenn wir zu Hause unausstehlich waren. Egal ob in der Pause oder im Unterricht, es tut auch Schülern und Lehrern gut, die 4 Wände zu verlassen.
So ist es die Regel und nicht mehr die Ausnahme, dass in der großen Pause der Sportplatz den Volksschulkindern gehört. Die einen spielen Fußball, die anderen probieren aus, wie man ein Rad schlägt und wieder andere suchen sich ein schattiges Plätzchen zum miteinander Reden. Bei schlechterem Wetter bieten die Tribünen Schutz.
Auch im Sachunterricht verlegen wir den Unterricht, so oft es sich anbietet in die Natur: zum Imker, in den Schulgarten, in den Wald. Und wo sich die Natur hereinholen lässt, ergreifen wir die Gelegenheit beim Schopf. So brachten uns Bäuerinnen Hennen zum Angreifen. Eifrige Väter bauten Regenwurmschaukästen um das Wachstum der Regenwürmer zu beobachten und die Würmer dann dick und fett in die Freiheit zu entlassen. Eine Hebamme zeigte den Viertklässlern, was bei einer Geburt vor sich geht.
Da wir in einer der größten Bauerngemeinden Tirols leben, können wir glücklicherweise bei den Wandertagen die Bauernhöfe, von den Kindern, die bei uns in der Schule gehen, besuchen. So können wir Tiere in ihrem natürlichen Umfeld erleben, manchmal auch ausgefallenere wie heuer Alpakas.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
138

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Buben und Mädchen im Volksschulalter sind gleichermaßen begeistert, wenn sie gemeinsam die Natur entdecken dürfen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Imker, Bauern in der Umgebung, Eltern, Gemeindeförster, Hebamme

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
in der Gemeindezeitung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Schulpause: Lehrer berichten durchwegs, dass Schüler in der folgenden Unterrichtsstunde viel aufnahmebereiter sind.
Regenwurmprojekt: Die Regenwürmer am Beginn und am Ende der Beobachtungs- und Pflegephase wurden in ihrem Wachstum verglichen.
Schulgarten: Heuer wächst und gedeiht es wieder und die Kräuter und Gemüse wurden für die Schuljausen verwendet.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Vom Reden ins Handeln kommen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
An der Begeisterung der Kinder und an der Entlastung der Lehrer speziell bei den Pausenaufenthalten im Freien.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die unbefriedigende Pausensituation konnte verbessert werden. Die Schüler sind aufnahmefähiger und die Lehrer durch eine ruhigere Pause entlastet.

Wo liegen unsere Stärken?
Im Zusammenhalt und im Ideenreichtum der einzelnen Lehrer.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken