ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Öffentlicher Verkehr und E-Mobilität im Bezirk Kitzbühel

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: BHAK/BHAS Kitzbühel
KoordinatorIn: Mag. Schlechter Magdalena
DirektorIn: OStR. Mag. Eller Fritz
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Mobilität und Verkehr
Inhalt
Am 14.11. 2017 besuchten Schüler/innen mit ihrem Naturwissenschaftsprofessor Mag. Oswald Hopfensperger einen Klimadialog in Kufstein zum Thema „mia san eMobil – das eCarsharing der Stadt-werke Wörgl“. Des Weiteren wurde der Punkt Klimawandel behandelt. In der Diskussionsrunde durften sie ihre Meinung kundtun und mit Experten der ZAMG zukünftige Aspekte wie eCarsharing diskutieren.
Zudem mussten die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeiten alle Zug- und Busverbindungen sowie E-Tankstellen ihres Wohnortes zusammenfassen. In diesem Projekt wurden alle Ortschaften aus dem Bezirk Kitzbühel analysiert, ausschließlich der Kelchsau. Im Allgemeinen kann man sagen, dass unser Bezirk eine gute Verkehrsanbindung hat. Der Knotenpunkt im Bezirk liegt in St. Johann. Von dort aus gibt es Verbindungen in alle Richtungen, auch verkehren hier die meisten Busse. Hingegen Dörfer wie Kössen und Reith sind hier benachteiligt, weil es keine Zugverbindung gibt. Ein weiterer Grund dafür ist, dass es für Schülerinnen und Schüler bei Nachmittagsunterricht kaum Möglichkeiten gibt, nach Hause zu kommen, da die Busse zu diesen Zeiten nicht fahren.

Am 1. Februar 2018 fand an der BHAK/BHAS Kitzbühel ein Seminar mit Mag. Rene Schader von der Energie Tirol für die Projektklassen statt. In diesem Rahmen konnten die Schüler/innen mit Energieexperten diskutieren.

Aufgrund diese Projektes wurde ein E-Scooter und E-Car DAY in der letzten Schulwoche am 03.07.2018 organisiert. An diesem Tag wurden uns in Zusammenarbeit mit der KEM Leukental, der Standortagentur Tirol, Energie Tirol, den Stadtwerken Wörgl, EcoDrive, meinelektromobil, element3 und dem Autohaus Kruckenhauser E-Scooter, E-Bikes und E-Cars am Gries-Parkplatz in Kitzbühel zur Verfügung gestellt und dabei hatten wir die Möglichkeit, je nach Führerscheinklasse, diese in verschiedenen Stationen und Gruppen auszuprobieren.

Wir freuen uns ganz besonders, dass wir Gäste wie die Fahrschule Zebra, die Stadtwerke Kitzbühel und Herrn Thomas Geisler von Energie Tirol begrüßen durften. Ein großes Dankeschön geht an unseren Bürgermeister, Dr. Klaus Winkler, der es uns überhaupt möglich machte, diesen Tag zu veranstalten und uns den Gries-Parkplatz zur Verfügung stellte. Über seine Anwesenheit freuten wir uns besonders sowie auf einen lehrreichen, spannenden E-Scooter und E-Car DAY.
Einführung in die Problematik E-Mobilität Einführung in die Problematik E-Mobilität
Schüler fährt im Wheezel Schüler fährt im Wheezel
Kooperation mit Klima- und Energie Modellregionen Kooperation mit Klima- und Energie Modellregionen
Schülerin auf einem E-Bike Schülerin auf einem E-Bike
Schüler auf einem E-Roller Schüler auf einem E-Roller
Schulsprecherin im Plug-In Hybrid Schulsprecherin im Plug-In Hybrid
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Projekt öffentlicher Verkehr und E-Tankstellen im Bezirk Kitzbühel; Pflege der Kräuterspirale und zweier Hochbeete

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Am 14.11. 2017 besuchten Schüler/innen mit ihrem Naturwissenschaftsprofessor Mag. Oswald Hopfensperger einen Klimadialog in Kufstein zum Thema „mia san eMobil – das eCarsharing der Stadt-werke Wörgl“. Des Weiteren wurde der Punkt Klimawandel behandelt. In der Diskussionsrunde durften sie ihre Meinung kundtun und mit Experten der ZAMG zukünftige Aspekte wie eCarsharing diskutieren.
Zudem mussten die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeiten alle Zug- und Busverbindungen sowie E-Tankstellen ihres Wohnortes zusammenfassen. In diesem Projekt wurden alle Ortschaften aus dem Bezirk Kitzbühel analysiert, ausschließlich der Kelchsau. Im Allgemeinen kann man sagen, dass unser Bezirk eine gute Verkehrsanbindung hat. Der Knotenpunkt im Bezirk liegt in St. Johann. Von dort aus gibt es Verbindungen in alle Richtungen, auch verkehren hier die meisten Busse. Hingegen Dörfer wie Kössen und Reith sind hier benachteiligt, weil es keine Zugverbindung gibt. Ein weiterer Grund dafür ist, dass es für Schülerinnen und Schüler bei Nachmittagsunterricht kaum Möglichkeiten gibt, nach Hause zu kommen, da die Busse zu diesen Zeiten nicht fahren.

Am 1. Februar 2018 fand an der BHAK/BHAS Kitzbühel ein Seminar mit Mag. Rene Schader von der Energie Tirol für die Projektklassen statt. In diesem Rahmen konnten die Schüler/innen mit Energieexperten diskutieren.

Aufgrund diese Projektes wurde ein E-Scooter und E-Car DAY in der letzten Schulwoche am 03.07.2018 organisiert. An diesem Tag wurden uns in Zusammenarbeit mit der KEM Leukental, der Standortagentur Tirol, Energie Tirol, den Stadtwerken Wörgl, EcoDrive, meinelektromobil, element3 und dem Autohaus Kruckenhauser E-Scooter, E-Bikes und E-Cars am Gries-Parkplatz in Kitzbühel zur Verfügung gestellt und dabei hatten wir die Möglichkeit, je nach Führerscheinklasse, diese in verschiedenen Stationen und Gruppen auszuprobieren.

Wir freuen uns ganz besonders, dass wir Gäste wie die Fahrschule Zebra, die Stadtwerke Kitzbühel und Herrn Thomas Geisler von Energie Tirol begrüßen durften. Ein großes Dankeschön geht an unseren Bürgermeister, Dr. Klaus Winkler, der es uns überhaupt möglich machte, diesen Tag zu veranstalten und uns den Gries-Parkplatz zur Verfügung stellte. Über seine Anwesenheit freuten wir uns besonders sowie auf einen lehrreichen, spannenden E-Scooter und E-Car DAY.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Mobilität und Verkehr

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
45

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Da sich das Umweltbewusstsein von Schülerinnen und Schülern nicht unterscheidet, war ein unterschiedlicher Zugang nicht erforderlich.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Klima- und Energie Modellregionen, Klimabündnis, Stadtgemeinde Kitzbühel, ÖBB und Postbus

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Pressemeldungen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Befragung der beteiligten Schüler/innen durch die Energie Tirol.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Verminderung von Emissionen im Verkehr

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Vermehrte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Erhöhte Aufmerksamkeit für E-Mobilität

Wo liegen unsere Stärken?
In der Zusammenarbeit mit verschiedenen externen Partnern.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule