ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Die Nachhaltigkeits-Challenge

Schule: Pädagogische Hochschule Steiermark
KoordinatorIn: HS-Prof. Dr. Kowasch Matthias
DirektorIn: Ao. Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Karl Beatrix
Inhalt
Die Nachhaltigkeits-Challenge wurde im Zuge der Lehrveranstaltung Biologie, Ökologie und Gesundheit (2. Semester Bachelor Primarstufe) mit ca. 100 Studierenden durchgeführt. Nach einer kurzen theoretischen Einleitung zum Thea Nachhaltigkeit und bewusstes Handeln lag der Schwerpunkt der Unterrichtseinheit auf der Reflexion und gemeinsamen Diskussion der täglichen Handlungen und Gewohnheiten und deren Auswirkungen auf die Umwelt. Die Hauptaufgabe der Einheit bestand aus einer selbst gewählten Nachhaltigkeits-Challenge.
Die Studierende wurden gebeten eine ökologische und nachhaltige Herausforderung in die Tat umzusetzen. Die Dauer der Umsetzung bezieht sich dabei auf die Schwierigkeit der Herausforderung sollte jedoch mindesten drei Wochen betragen, um Gewohnheitsmuster zu durchbrechen und neu zu überdenken. Die Wahl der Herausforderung ist dabei ganz frei, es soll einerseits wirklich eine Herausforderung sein, aber trotzdem soll die Umsetzbarkeit nicht außer Acht gelassen werden. Gemeinsam werden mögliche Umsetzungen besprochen und Ideen gesammelt. Dabei werden erste Tipps und Hilfen zur Umsetzung (Apps wie CodeCheck, lokale Initiativen wie ‚Nachhaltig in Graz‘) exemplarisch aufzeigt.
Die Nachhaltigkeits-Challenge wird schriftlich dokumentiert und am Ende des Semesters/Schuljahres abgegeben und besprochen. Dabei soll auf die Ausgangslage, auftretende Schwierigkeiten, positive Auswirkungen und persönliche Erfahrungen beschrieben werden.
Durch die offene Gestaltung der Nachhaltigkeits-Challenge werden zahlreiche Kompetenzen vermittelt. Ein Schwerpunkt liegt auf den Kompetenzen in den Bereichen „Haltungen entwickeln“ und „bewerten, entscheiden, umsetzen“.
Die Studierenden bauten durch ihre eigenen Lebenserfahrungen handlungsbezogenes Wissen auf und reflektierten die komplexen Zusammenhänge und die Auswirkungen von Alltagshandlungen auf die Umwelt. Durch das bewusste Nachdenken über die Auswirkungen der eigenen Lebensweise auf andere Menschen, Tiere, die Umwelt wurde Empathie und Mitgefühl entwickelt.
Insgesamt konnte durch die Nachhaltigkeits-Challenge eine langfristige Wirkung erzielt werden (85 % der Studierenden gaben an, ihre neuen Gewohnheiten beizubehalten und/oder sich bewusster mit dem Thema zu beschäftigen).
Auf Basis der schriftlichen Erfahrungsberichte, der umfassenden Reflexionen und gemeinsamen Diskussion konnten die erzielten Ergebnisse und Auswirkungen der Maßnahme sehr gut verfolgt werden.
Rückblick
Umweltbildung/ÖKOLOG ist auch in der Leistungsvereinbarung angesprochen.
Nein
Lernort PH
Ausbildung
Lehrveranstaltung Bachelor Primarstufe „Biologie, Ökologie und Gesundheit“ (Sommersemester 2018): Cosima Pilz und Nina Köberl vom Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark wurde als Expertinnen zum Thema Mobilität und 17 Ziele (SDGs) eingeladen, Nachhaltigkeit und ökologisches Handeln wurde als Schwerpunkt in der LV ein ganzes Semester behandelt.
Lehrveranstaltung Bachelor Primarstufe „Naturwissenschaften und Technik“ (Wintersemester 2017/18): Vorstellung des Netzwerks ÖKOLOG und Information über ÖKOLOG-PH.
Fortbildung
Zahlreiche Fortbildungen rund um ÖKOLOG-Themen wurden für alle Schulstufen angeboten. Zum Beispiel: Klimaschutz & Ernährung - ein Thema für Schulen? - "Shopping for my future" Lehrbehelf zur Umsetzung im Unterricht; Palmöl - Billiges Fett regiert die Welt; Ethik & Konsumverhalten: Wie kaufe ich fair, ökologisch und tierfreundlich?; FairTrade Österreich - Ein Blick hinter die Kulissen; 10. Steirischer ÖKOLOG-Tag; Eisbären in Not und steigende Meere - der Klimawandel.
Weiterbildung / Lehrgänge
Der Lehrgang „ÖKOLOG – Umweltpädagogik und Lebensqualität für die Zukunft“ wurde im Oktober 2017 mit 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgreich gestartet.
Aktivitäten des ÖKOLOG-Teams an der PH
Zusammenarbeit mit der Koordinatorin des UNESCO-Schule-Programms.
Umsetzung relevanter Maßnahmen bezogen auf den Betrieb
-
Verbreitungszentrum PH
Maßnahmen an Praxisschulen an der PH
Zusammenarbeit mit den Umwelt-Peer der Praxis Volksschule (PVS) im Garten-Projekt „Jetzt aber raus!.
Maßnahmen an Praxisschulen im Umfeld
-
Aktivitäten im Rahmen des Regionalteams
Regelmäßige Teilnahme an Vernetzungstreffen und Besprechungen des ÖKOLOG-Regionalteams.
Entwicklungszentrum PH - Forschung und Innovation
Allgemeine Forschungsarbeiten (Seminar- bzw. Bachelorarbeiten)
Themenvorschläge für Bachelorarbeiten in den Bereichen Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung wurden ausgeschrieben.
Forschungsprojekte (ProfessorInnen)
-
Unterrichtsvorbereitungen mit ökologischem Inhalt
Unterrichtvorbereitung mit ökologischem Inhalt wurde für alle oben genannten Lehrveranstaltungen der Aus-, Fort- und Weiterbildung durchgeführt.
Maßnahme im Detail
Bezeichnung der Maßnahme / des Projekts
Die Nachhaltigkeits-Challenge
Beschreibung: Was wurde durch diese Maßnahme erreicht?
Die Nachhaltigkeits-Challenge wurde im Zuge der Lehrveranstaltung Biologie, Ökologie und Gesundheit (2. Semester Bachelor Primarstufe) mit ca. 100 Studierenden durchgeführt. Nach einer kurzen theoretischen Einleitung zum Thea Nachhaltigkeit und bewusstes Handeln lag der Schwerpunkt der Unterrichtseinheit auf der Reflexion und gemeinsamen Diskussion der täglichen Handlungen und Gewohnheiten und deren Auswirkungen auf die Umwelt. Die Hauptaufgabe der Einheit bestand aus einer selbst gewählten Nachhaltigkeits-Challenge.
Die Studierende wurden gebeten eine ökologische und nachhaltige Herausforderung in die Tat umzusetzen. Die Dauer der Umsetzung bezieht sich dabei auf die Schwierigkeit der Herausforderung sollte jedoch mindesten drei Wochen betragen, um Gewohnheitsmuster zu durchbrechen und neu zu überdenken. Die Wahl der Herausforderung ist dabei ganz frei, es soll einerseits wirklich eine Herausforderung sein, aber trotzdem soll die Umsetzbarkeit nicht außer Acht gelassen werden. Gemeinsam werden mögliche Umsetzungen besprochen und Ideen gesammelt. Dabei werden erste Tipps und Hilfen zur Umsetzung (Apps wie CodeCheck, lokale Initiativen wie ‚Nachhaltig in Graz‘) exemplarisch aufzeigt.
Die Nachhaltigkeits-Challenge wird schriftlich dokumentiert und am Ende des Semesters/Schuljahres abgegeben und besprochen. Dabei soll auf die Ausgangslage, auftretende Schwierigkeiten, positive Auswirkungen und persönliche Erfahrungen beschrieben werden.
Durch die offene Gestaltung der Nachhaltigkeits-Challenge werden zahlreiche Kompetenzen vermittelt. Ein Schwerpunkt liegt auf den Kompetenzen in den Bereichen „Haltungen entwickeln“ und „bewerten, entscheiden, umsetzen“.
Die Studierenden bauten durch ihre eigenen Lebenserfahrungen handlungsbezogenes Wissen auf und reflektierten die komplexen Zusammenhänge und die Auswirkungen von Alltagshandlungen auf die Umwelt. Durch das bewusste Nachdenken über die Auswirkungen der eigenen Lebensweise auf andere Menschen, Tiere, die Umwelt wurde Empathie und Mitgefühl entwickelt.
Insgesamt konnte durch die Nachhaltigkeits-Challenge eine langfristige Wirkung erzielt werden (85 % der Studierenden gaben an, ihre neuen Gewohnheiten beizubehalten und/oder sich bewusster mit dem Thema zu beschäftigen).
Auf Basis der schriftlichen Erfahrungsberichte, der umfassenden Reflexionen und gemeinsamen Diskussion konnten die erzielten Ergebnisse und Auswirkungen der Maßnahme sehr gut verfolgt werden.
Welche der Qualitäten aus den „Qualitätskriterien“ wurden besonders angesprochen?
  • Klärung und Entwicklung von Werten
  • Handlungsgestützte Perspektiven
  • Partizipation
Welche Daten, Kennzahlen und Ergebnisse externer Rückmeldungen wurden berücksichtigt? (optional)
-
Link auf spezifische Seite (optional)
Keine Angabe
Dokument oder Unterrichtsmaterial 1
Dokument oder Unterrichtsmaterial 2
Bild
Netzwerke und Auszeichnungen
Fachdidaktikzentren
Wir arbeiten mit Fachdidaktikzentren im ökologischen Bereich zusammen (optional)
Nein
Zentrum
Keine Angabe
Thema
Keine Angabe
Zentrum
Keine Angabe
Thema
Keine Angabe
Sparkling Science
Wir arbeiten bei einem Sparkling Science Projekt mit (optional)
Nein
Titel des Projekts
Keine Angabe
Link zu näheren Informationen
Keine Angabe
Wir arbeiten in anderer Weise mit folgenden Institutionen zusammen:
Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark (UBZ): Zusammenarbeit bei Durchführung und Evaluation des Lehrgangs ÖKOLOG 2017 - 2019; Kooperationen im Bereich der Ausbildung von Studierenden der Primar- und Sekundarstufe, Durchführung von gemeinsamen Fortbildungen.
Netzwerke
Die Pädagogische Hochschule kooperiert mit / ist Mitglied in anderen Netzwerken:
andere Netzwerke (UNESCO, Gesunde Schule, Bewegte Schule etc.)
UNESCO-Schule
Die Pädagogische Hochschule hat folgende Auszeichnungen erhalten
  • Sustainability Award