ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"Die goldene Mülltonne geht an..." Projekt zur aktiven Mülltrennung im Schulalltag

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Privatgymnasium Sacré Coeur Graz
KoordinatorIn: Mag. Pirker Sigrun
DirektorIn: Prof. Mag. Resch Ingrid
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Zu Beginn des Projektes wurden Schülerinnen und Schüler der 6.Klasse AHS zu "Umweltpeers" mit Schwerpunkt Abfalltrennung ausgebildet. Sie nahmen an einem Informationsworkshop zum Thema Abfalltrennung und anschließender richtiger Nutzung von Ressourcen teil.
In einer darauf folgenden Erarbeitungsphase wurden passend zu den unterschiedlichen Schulstufen Workshopinhalte erarbeitet, wodurch die Notwendigkeit der Mülltrennung den Schülerinnen und Schülern wieder bewusster gemacht werden sollte. Mit diesem selbst erarbeiteten Workshopinhalten gingen die Schülerinnen und Schüler der 6.Klasse AHS in die einzelnen Klassen von 5. bis 9.Schulstufe und hielten Praxisstunden für die jüngeren Schüler und Schülerinnen ab.
In der nun folgenden Umsetzungsphase wurden jeweils 2-4 Umweltpeers einer Schulstufe zugeteilt. Diese gingen regelmäßig in die entsprechenden Klassen und kontrollierten die Klassenräume auf die Korrektheit der Mülltrennung. Dabei wurden nicht nur für die richtige Mülltrennung Punkte vergeben, sondern auch für den achtsamen Umgang mit Ressourcen und den respektvollen Umgang mit den Peers. Gleichzeitig wurden neue Müllinseln in der Schule installiert und die jeweiligen Müllinseln in der Klasse gekennzeichnet.
Im Rahmen der großen Schulschluss-Dankes-Feier wurde dann die "Goldene Mülltonne" an jene Klasse verliehen, die über das gesamte Schuljahr die meisten Müll-Ressourcen-Punkte gesammelt hatte. Bei der Siegerklasse handelte es sich um die 3.D Klasse der 7. Schulstufe, ihr wurde die goldene Mülltonne 2018 verliehen.
Wettbewerb "die goldene Mülltonne geht an" Wettbewerb "die goldene Mülltonne geht an"
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Bewusster Umgang mit Ressourcen und Entwicklung eines schülerorientierten Konzeptes zur richtiger Umsetzung von Mülltrennung in der Schule.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Zu Beginn des Projektes wurden Schülerinnen und Schüler der 6.Klasse AHS zu "Umweltpeers" mit Schwerpunkt Abfalltrennung ausgebildet. Sie nahmen an einem Informationsworkshop zum Thema Abfalltrennung und anschließender richtiger Nutzung von Ressourcen teil.
In einer darauf folgenden Erarbeitungsphase wurden passend zu den unterschiedlichen Schulstufen Workshopinhalte erarbeitet, wodurch die Notwendigkeit der Mülltrennung den Schülerinnen und Schülern wieder bewusster gemacht werden sollte. Mit diesem selbst erarbeiteten Workshopinhalten gingen die Schülerinnen und Schüler der 6.Klasse AHS in die einzelnen Klassen von 5. bis 9.Schulstufe und hielten Praxisstunden für die jüngeren Schüler und Schülerinnen ab.
In der nun folgenden Umsetzungsphase wurden jeweils 2-4 Umweltpeers einer Schulstufe zugeteilt. Diese gingen regelmäßig in die entsprechenden Klassen und kontrollierten die Klassenräume auf die Korrektheit der Mülltrennung. Dabei wurden nicht nur für die richtige Mülltrennung Punkte vergeben, sondern auch für den achtsamen Umgang mit Ressourcen und den respektvollen Umgang mit den Peers. Gleichzeitig wurden neue Müllinseln in der Schule installiert und die jeweiligen Müllinseln in der Klasse gekennzeichnet.
Im Rahmen der großen Schulschluss-Dankes-Feier wurde dann die "Goldene Mülltonne" an jene Klasse verliehen, die über das gesamte Schuljahr die meisten Müll-Ressourcen-Punkte gesammelt hatte. Bei der Siegerklasse handelte es sich um die 3.D Klasse der 7. Schulstufe, ihr wurde die goldene Mülltonne 2018 verliehen.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
544

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Sowohl Mädchen als auch Buben gingen als Umweltpeers in die einzelnen Klassen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit der Abfall-Wirtschaftsabteilung der Stadt Graz.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Abschlusspräsentation und Preisverleihung der "Goldenen Mülltonne" im Rahmen der großen Schulschluss-Dankes-Feier, an der alle 24 Klassen (544 Schülerinnen und Schüler) und alle Lehrer (58 Lehrerinnen und Lehrer) der Schule teilnahmen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Grundsäztlich lief das Projekt gut an und die Umweltpeers waren mit viel Elan dabei. Bei der direkten Umsetzung der Überprüfung über die korrekte Durchführung in den einzelnen Klassenräumen gab es manchmal zeitliche Probleme, da es ein großer logistischer Aufwand war, die richtigen Stunden für die Überprüfung zu finden. Zum einen sind die jeweiligen Klassenverbände nicht in allen Stunden in ihren Klassenräumen und gleichzeitig sollte keine Schularbeit oder Test zu diesem Zeitpunkt geschrieben werden.
Im kommenden Schuljahr ist die Weiterführung des Projektes eingeplant, allerdings werden noch Ideen gesammelt, wie die Durchführung effizienter und die Mülltrennung nachhaltiger gestaltet werden könnte.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Einsparen von Ressourcen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
An der Steigerung und der höheren Punktezahl vieler Klassen im Laufe des Schuljahres.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Ein bewussterer Umgang mit den Ressourcen, im Speziellen der Verpackungsmaterialien

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der Zusammenarbeit und der Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler etwas zu gestalten und zu verändern.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Offenes Labor, Sparkling Sience, Kooperationen mit der TU Graz