ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Zauberei

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: MS Hitzendorf
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Graschi Anneliese
DirektorIn: MS Dir. Dipl. Päd. Christian Bernhard
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Projektbeschreibung laut Einreichung:
Die Zauberkunst steht in der Woche vor den Energieferien im Mittelpunkt der zweiten Klassen. Eine Klasse widmet sich dem "Zauberlehrling". Die Ballade ist den Schülerinnen und Schülern bekannt - darauf soll aufgebaut werden. In der theaterpädagogischen Arbeit geht es darum, diese Ballade so facettenreich wie möglich
umzusetzen. Ob chorisches Sprechen, Schattentheater oder das Ansiedeln der Ballade in unterschiedlichen Genres, das alles soll Platz in diesem Workshop finden. Die Ideen der Schülerinnen und Schüler sind natürlich sehr gefragt und werden in die Handlung eingeflochten. Am Ende der Woche präsentieren alle Klassen ihre Ergebnisse. Es wird gezaubert, experimentiert und eben auch Theater gespielt.
aus Datenschutzgründen keine Fotos aus Datenschutzgründen keine Fotos
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Eltern und externe Personen mit eingebunden, Exkursionen, Vorführungen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Projektbeschreibung laut Einreichung:
Die Zauberkunst steht in der Woche vor den Energieferien im Mittelpunkt der zweiten Klassen. Eine Klasse widmet sich dem "Zauberlehrling". Die Ballade ist den Schülerinnen und Schülern bekannt - darauf soll aufgebaut werden. In der theaterpädagogischen Arbeit geht es darum, diese Ballade so facettenreich wie möglich
umzusetzen. Ob chorisches Sprechen, Schattentheater oder das Ansiedeln der Ballade in unterschiedlichen Genres, das alles soll Platz in diesem Workshop finden. Die Ideen der Schülerinnen und Schüler sind natürlich sehr gefragt und werden in die Handlung eingeflochten. Am Ende der Woche präsentieren alle Klassen ihre Ergebnisse. Es wird gezaubert, experimentiert und eben auch Theater gespielt.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
57

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
gar nicht

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Künstler: Sabine Schlick-Kummer
Die Spielerei Graz- Zauberkünstler: Stefan Zilch und Peter Pleyer

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Vorführung vor Eltern und Schülern

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Nachbesprechung mit Lehrern und SchülerInnen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Wohlfühlen, spielerisch lernen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Kinder sind stolz auf ihre eigene Leistung

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Persönlichkeitsstärkung der Kinder

Wo liegen unsere Stärken?
Freude und Begeisterung weitergeben

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Zertifizierte Gesunde Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
keine