ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Das gesunde Frühstück

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: BORG Birkfeld
KoordinatorIn: Mag. Derler Monika
DirektorIn: Mag. Wabusseg Ursula
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Im Rahmen des Umweltschwerpunktes wurde von den Umweltpeers mittels Online-Fragebogen das Frühstücksverhalten unserer SchülerInnen erhoben. Aufbauend auf den Ergebnissen der Umfrage wurden gemeinsam mit der Ernährungsexpertin Elisabeth Lang verschiedene Möglichkeiten für ein optimales gesundes Frühstück erarbeitet. Grundlegend wurden die Wichtigkeit des Frühstücks sowie Vor- und Nachteile theoretisch besprochen. Ganz genau wurden dabei die Leistungskurve und die Konzentrationsfähigkeit unter die Lupe genommen.
Darüber hinaus wurden die vorgeschlagenen Frühstücksrezepte auch zubereitet und verkostet. Von Porridge mit Obst, über Bircher Müsli und „Overnight-Oats“ bis hin zu Vollkornbrot mit Aufstrich und selbstgemachtem Schokoaufstrich wurden verschiedene Varianten von Frühstück ausprobiert. Besonders kreativ und beliebt war der Brennnessel-Beeren-Smoothie. Ob kalt oder warm, süß oder pikant, das Wichtigste am Frühstück ist, dass saisonale und regionale Produkte verwendet werden.
Die Peers agieren als MultiplikatorInnen und sollen das Ergebnis dieses Workshops mit ihren KVs bei einem gemeinsamen Frühstück an ihre KlassenkollegInnen weitergeben.
Workshop "Gesundes Frühstück" Workshop "Gesundes Frühstück"
Gesundes Frühstück Gesundes Frühstück
Gesundes Frühstück Gesundes Frühstück
Gesundes Frühstück Gesundes Frühstück
Umwelttag Umwelttag
Umwelttag Umwelttag
Thema Mobilität im Unterricht Thema Mobilität im Unterricht
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Als Umweltzeichen-Schule leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung. Bereits seit dem Jahr 2012 engagieren wir uns in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz sowie Schulklima, soziales Miteinander und Gesundheit und versuchen mit den zahlreichen Aktivitäten den Aspekt Umweltbildung auszubauen. Im vergangenen Schuljahr standen viele verschiedene Projekte und Initiativen am Programm, die einen wertvollen Beitrag zum Umweltzeichen leisten.
Besonders engagiert waren unsere Umweltpeers, die gemeinsam mit einem Lehrerteam der Frage „Wie sieht ein optimales Frühstück an einem Schultag aus?“, nachgingen. Mittels Online-Fragebogen wurde das Frühstücksverhalten aller SchülerInnen am BORG Birkfeld erhoben. Auf Basis dieser Ergebnisse wurde gemeinsam mit einer Ernährungsexpertin das optimale Frühstück ausgearbeitet und ein gesundes Frühstück in allen Klassen durchgeführt. Weiters wurde die Aktion „Gratis Apfel“ umgesetzt, die eine Idee unserer Umweltpeers war. In Kooperation mit dem bildnerischen Zweig wurde eine Recycling-Karton-Obstschale aufgestellt, die dazu einlädt, einen gesunden Apfel zu entnehmen. Hervorzuheben ist auch unser Schulbuffet mit einem warmen Suppenangebot, regionalen Weckerln und gesundem Gemüse. Die Birkfelder Sozialbetriebs GmbH SOBEGES beliefert schon über Jahre hinweg unsere Schule mit einem gesunden und köstlichen Schulbuffet, das erneut vom Verein „Styria vitalis“ das Prädikat „Ausgezeichnetes Schulbuffet“ verliehen bekam.
Nicht nur im Alltag wird am BORG Birkfeld auf gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit gesetzt, sondern auch beim Feiern. Durch die Teilnahme an der Initiative „G‘SCHEIT FEIERN“ des steirischen Abfallwirtschaftsverbands wurde beim Tag der offenen Tür und beim Weihnachtskonzert auf Müllvermeidung geachtet sowie regionale und selbstgemachte Produkte angeboten. Ein herzliches Dankeschön dafür!
Besonders stolz können wir auf die fächerübergreifenden Nachhaltigkeits- und Kunstprojekte sein. Im Biologieunterricht wurde der schuleigene Garten revitalisiert, im Kunstunterricht wurde Plastik zu Kunstobjekten verarbeitet und im Scienceunterricht wurde das Thema „Mobilität“ aufgegriffen und sogar eigene kreative Fortbewegungsmittel gebaut.
Verantwortung zeigte auch eine SchülerInnengruppe, die am „Steirischen Frühjahrsputz“ teilnahm und somit bewies, dass für uns der Umweltzeichen-Gedanke über die Schule hinausgeht. Ebenso wurde der gemütliche Außenbereich der Schule in die Unterrichtsgestaltung miteinbezogen und für entspannende und aktivierende Unterrichtsstunden verwendet. So ermöglichten eine Hängematte sowie Recycling-Sitzmöbel abwechslungsreichen Outdoor-Unterricht an der frischen Luft. Als krönender Abschluss eines erfolgreichen Schuljahres im Zeichen der Umwelt fand in der letzten Schulwoche für die 5. und 6. Klassen ein Umwelttag mit vielfältigem Programm, vom Burger-Kochworkshop über Geocaching bis hin zu einem „Ökologischen Fußabdruck“-Workshop und vielem mehr, statt.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Im Rahmen des Umweltschwerpunktes wurde von den Umweltpeers mittels Online-Fragebogen das Frühstücksverhalten unserer SchülerInnen erhoben. Aufbauend auf den Ergebnissen der Umfrage wurden gemeinsam mit der Ernährungsexpertin Elisabeth Lang verschiedene Möglichkeiten für ein optimales gesundes Frühstück erarbeitet. Grundlegend wurden die Wichtigkeit des Frühstücks sowie Vor- und Nachteile theoretisch besprochen. Ganz genau wurden dabei die Leistungskurve und die Konzentrationsfähigkeit unter die Lupe genommen.
Darüber hinaus wurden die vorgeschlagenen Frühstücksrezepte auch zubereitet und verkostet. Von Porridge mit Obst, über Bircher Müsli und „Overnight-Oats“ bis hin zu Vollkornbrot mit Aufstrich und selbstgemachtem Schokoaufstrich wurden verschiedene Varianten von Frühstück ausprobiert. Besonders kreativ und beliebt war der Brennnessel-Beeren-Smoothie. Ob kalt oder warm, süß oder pikant, das Wichtigste am Frühstück ist, dass saisonale und regionale Produkte verwendet werden.
Die Peers agieren als MultiplikatorInnen und sollen das Ergebnis dieses Workshops mit ihren KVs bei einem gemeinsamen Frühstück an ihre KlassenkollegInnen weitergeben.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
200

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei der Erarbeitung des optimalen Frühstücks in der Peergruppe wurde in gemischten Gruppen gearbeitet. Mädchen und Burschen konnten sich in den verschiedenen Aufgabenbereichen gegenseitig unterstützen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Ernährungsexpertin Elisabeth Lang

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Wissensweitergabe und Abschlusspräsentationen der Umweltpeers in ihren Klassen. Bericht im Jahresbericht. Pressebericht in regionalen Zeitungen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Feedback der Schülerinnen und Schüler bei der gemeinsamen Umsetzung mit den Peers.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gesundheit & Ernährung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Bewusstseinsbildung bzgl. gesunder Ernährung/Frühstück und begeisterte Schülerinnen und Schüler

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Motivierte Umweltpeers und SchülerInnen, familiäres Miteinander, Bewusstseinsbildung und Wissenszuwachs bezüglich Frühstücksgewohnheiten und gesunder Ernährung.

Wo liegen unsere Stärken?
Die Umsetzung von Projekten innerhalb der Klassengemeinschaft und der gesamten Schule fördern das starke Miteinander zwischen SchülerInnen und LehrerInnen. Daraus gründet die Freude an der Organisation und Durchführung von Projekten.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen

Weitere Netzwerke
Footprint-Schule