ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Müll- und Nachhaltigkeitsprojekt des BG/BRG Weiz - Nachhaltige Ressourcenschonung

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: BG/BRG WEIZ
KoordinatorIn: Mag. Landauf Andrea, MA
DirektorIn: Mag. Söllinger Sabina
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Im klassenübergreifenden Schulprojekt des BG/BRG Weiz zu Abfallvermeidung und Ressourcenschonung wurde im Rahmen eines Stationenbetriebes an zwei Tagen zur Müllproblematik allgemein, Plastik im Besonderen und Nachhaltigkeit gearbeitet. Alle Schülerinnen und Schüler und Lehrer und LehrerInnen waren am Projekt beteiligt. Ein weiter Bogen spannte sich von zwei Repair Cafes, Upcycling, Schmuck aus Müll, Obsoleszenz und Lehrausgängen bis hin zu ethischem Welthandel, Plastik im Essen,
in der Kosmetik und einer Plastikregen-Installation als "Mahnmal" in der Schulaula. Eine Abschlusspräsentation mit Mülltanz, Recycling Modenschau und einem Trommelwirbel mit Müllinstrumenten rundete die Projekttage gelungen ab. Um der Flut an mitgebrachten PET-Flaschen, die dann noch dazu oftmals in der Schule entsorgt werden, entgegenzuwirken, wurde in einem Oberstufen-Wettbewerb ein Design für eine Glasflaschen-Hülle mit BG Weiz Logo entwickelt. Es konnten mit Unterstützung des Elternvereines 250 Flaschen angeschafft und verteilt werden. Im Rahmen des Projektes wurden im Projektteil vom "Grün auf der Fensterbank" zum "Urban Garden" von den Schülern und Schülerinnen der 4d Klasse in Zusammenarbeit mit dem Hauswart auch vier Hochbeete und zwei Sitzbänke aus Lärchenholz für den Schulhof angefertigt. Die Bepflanzung mit Kräutern und Gemüse erfolgte gleich zu Schulbeginn.
Ziel des Schulprojektes war es einen konkreten Beitrag zur Vermeidung von Verpackungsabfall an der Schule zu leisten, das Bewusstsein zur Abfallproblematik und deren globalen Folgen bei allen Schulpartnern zu schärfen und Verhaltensänderungen bei Jugendlichen in Konsum und Lebensstil einzuleiten.
Das Projekt wurde vom VKS gefördert und beim Wettbewerb "Abfallvermeidung macht Schule" eingereicht.
Mahnender "Plastikregen" in der Schulaula Mahnender "Plastikregen" in der Schulaula
Projekt Treffen der Kulturen Projekt Treffen der Kulturen
Designvorschläge für die Glastrinkflasche mit Logo Designvorschläge für die Glastrinkflasche mit Logo
2. Platz für die 4a beim Yolo Wettbewerb 2. Platz für die 4a beim Yolo Wettbewerb
Gärtnern auf der Fensterbank Gärtnern auf der Fensterbank
Befüllung und Bepflanzung der Hochbeete Befüllung und Bepflanzung der Hochbeete
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Das Schuljahr 2017/18 stand im Zeichen der Nachhaltigen Ressourcenschonung. Zudem wurde bereits zum dritten Mal die Umweltzeichen-Folgeprüfung erfolgreich abgelegt.
Einige LehrerInnen, die an der Fortbildung zu "Erwachsen handeln" im Vorjahr teilgenommen hatten, haben das Konzept in der 5. Klasse umgesetzt.
Alle 4. Klassen haben haben am Österreichweiten Wettbewerb der Tabakpräventionsinitiative "Yolo" teilgenommen. Die 4a Klasse konnte den 2. Platz erreichen.
Die 2a und 4a Klasse nahmen am Wettbewerb "Lärm sparen - Ruhe gewinnen" anlässlich des Internationalen Tages gegen Lärm teil. Umweltpeers, WebPeers und Jugendgesundheitscoaches wurden neu ausgebildet. Die 1c Klasse baute Nistkästen für den Halsbandschnäpper - den Vogel des Jahres. Die Brutstätte wurde im Schulgarten aufgehängt und regelmäßig von den SchülerInnen beobachtet. Das Baumaterial wurde vom Naturkundemuseum Joanneum zur Verfügung gestellt.
Die 3D Klasse unternahm eine naturwissenschaftliche Exkursion in die Donauauen, die anderen 3. Klassen erlebten vielfältige Kennenlerntage am Wittgruberhof.
Bereits zum elften Mal war das Kontaktiertheater aus Wien zu den Themen Mobbing, Alkohol und Drogen in den 3. und 4. Klassen zu Gast.
Die 6a Klasse stand unter dem Motto "Nationentreff trifft SchülerInnen im Gymnasium" im Austausch mit zehn Ländern und deren Kulturen.
Im BE-Unterricht der 2a Kreativklasse gab es eine Lernwerkstatt zum Thema "Meer": Bohrinsel, Meeresbewohner, Gestalten von experimentellen Arbeiten zum Thema.
In der 3a und 3b Klasse ging es im BE-Unterricht um Spekulative Biologie: " Was wäre, hätte die Evolution da und dort eine andere 'Wegbiegung' genommen?" Zahlreiche Werke entstanden.
Ein Schüler der 6a Klasse nahm am internationalen Schülerkongress in Tel Aviv zum Thema Plastik im Meer teil.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im klassenübergreifenden Schulprojekt des BG/BRG Weiz zu Abfallvermeidung und Ressourcenschonung wurde im Rahmen eines Stationenbetriebes an zwei Tagen zur Müllproblematik allgemein, Plastik im Besonderen und Nachhaltigkeit gearbeitet. Alle Schülerinnen und Schüler und Lehrer und LehrerInnen waren am Projekt beteiligt. Ein weiter Bogen spannte sich von zwei Repair Cafes, Upcycling, Schmuck aus Müll, Obsoleszenz und Lehrausgängen bis hin zu ethischem Welthandel, Plastik im Essen,
in der Kosmetik und einer Plastikregen-Installation als "Mahnmal" in der Schulaula. Eine Abschlusspräsentation mit Mülltanz, Recycling Modenschau und einem Trommelwirbel mit Müllinstrumenten rundete die Projekttage gelungen ab. Um der Flut an mitgebrachten PET-Flaschen, die dann noch dazu oftmals in der Schule entsorgt werden, entgegenzuwirken, wurde in einem Oberstufen-Wettbewerb ein Design für eine Glasflaschen-Hülle mit BG Weiz Logo entwickelt. Es konnten mit Unterstützung des Elternvereines 250 Flaschen angeschafft und verteilt werden. Im Rahmen des Projektes wurden im Projektteil vom "Grün auf der Fensterbank" zum "Urban Garden" von den Schülern und Schülerinnen der 4d Klasse in Zusammenarbeit mit dem Hauswart auch vier Hochbeete und zwei Sitzbänke aus Lärchenholz für den Schulhof angefertigt. Die Bepflanzung mit Kräutern und Gemüse erfolgte gleich zu Schulbeginn.
Ziel des Schulprojektes war es einen konkreten Beitrag zur Vermeidung von Verpackungsabfall an der Schule zu leisten, das Bewusstsein zur Abfallproblematik und deren globalen Folgen bei allen Schulpartnern zu schärfen und Verhaltensänderungen bei Jugendlichen in Konsum und Lebensstil einzuleiten.
Das Projekt wurde vom VKS gefördert und beim Wettbewerb "Abfallvermeidung macht Schule" eingereicht.

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für nachhaltige Entwicklung gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
600

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Nicht im Besonderen.
Mädchen waren im Repair Cafe "Elektronische Geräte" ebenso eifrig am Werken wie Burschen, die Schmuck aus Müll angefertigt haben.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Repair Cafe Weiz und Graz
Weltladen Weiz
Exkursionen zur Fa. Binder & Co, Fa. Müllex und Kompostieranlage in Großpesendorf
AWV Weiz

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Wandzeitung und Plakate im Schulhaus
Projektpräsentation in der Schulaula mit Schülermoderation und musikalischen Darbietungen; Verlosung von drei BG Weiz Glastrinkflaschen
Bericht in regionaler Presse
Jahresbericht 2017/18
Schulhomepage

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
SchülerInnen reflektierten mit den Klassenvorständen und schrieben Vorsätze auf Kärtchen, die in der Aula bis zum Schulschluss ausgehängt blieben.
Bilanz der Projektleiterinnen
Weitere 250 Glastrinkflaschen werden angeschafft.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Nachhaltige Ressourcenschonung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Verbesserte Abfalltrennung
Weniger Plastikflaschen-Abfall
Hochbeete und Sitzbänke bewirken, dass sich die SchülerInnen öfter im Schulhof aufhalten.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Bei allen Schulpartnern ist eine Sensibilisierung im Umgang mit Plastik(müll) erfolgt und als globales Thema, das jeden Einzelnen beschäftigen muss, wahrgenommen worden.
Die Zukunft nachhaltig zu gestalten als "Prosumer" statt als Consumer ist eine unserer Prämisse!

Wo liegen unsere Stärken?
Die Stärke liegt wohl in der guten Zusammenarbeit aller Schulpartner.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen

Weitere Netzwerke
MINT Schule