ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Re - discover Sozialcharta, Upcycling der Aula und der Terrasse, , Beispiele aus dem Unterricht

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: BG/BRG Gmunden
KoordinatorIn: Mag. Kapeller Marianne, MSc.
DirektorIn: Dr. Leitner Rainer
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Sozialcharta:
Das vor ca. 10 Jahren in einem gemeinsamen Prozess ausgearbeitete Regelwerk für unser Zusammenleben, ist in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten - wir wollten die Sozialcharta wiederentdecken und -beleben.
Zunächst fand ein gemeinsamer SozialchartaTag vor Ostern für die ersten, zweiten und dritten Klassen statt.
Jede Klasse beschäftigte sich im Unterricht mit den Inhalten der Sozialcharta (für jede Klasse haben sich mehrere Lehrer/innen bereiterklärt) und studierte eine kurze Sequenz, ein Musikstück, eine Präsentation ... ein. Präsentiert wurde dies den Mitschülerinnen und Mitschülern der jeweiligen Klassenstufe.
Moderiert wurde die Veranstaltung von unseren Schulsprechern, die so auch ihre Unterstützung deutlich zeigten.
In einem zweiten Schritt wurden von einem Lehrer/innen-Team Materialien (Kurzfilme, Spiele, Rätsel, etc.) für einen Sozialtag für die Schulanfänger/innen 2018/19 ausgearbeitet. Dieses Material ist so aufbereitet, dass jeder Klassenvorstand mit seinem Team einen Vormittag in der ersten Schulwoche ohne große Vorbereitung gestalten kann. Nach dem heurigen ersten Durchlauf wurden die Rückmeldungen der Kolleg/en/innen gesammelt und die Materialien wurden/werden dementsprechend überarbeitet, denn dieser Sozialtag soll ab jetzt jedes Jahr stattfinden.

Durch den Ankauf von Pflanzen, die auch als Raumteiler oder zur Dekoration bei Festen dienen, ist die Aula viel freundlicher geworden. Auf der Terasse wurden im Fach BU mit den S/S Gemüse-, Kräuter- und Kartoffelpyramiden aufgestellt, bepflanzt und seither betreut.

Beispiele aus dem Unterricht:
Die 6A-Klasse hat sich in Englisch zunächst mit UmweltaktivistInnen aus Nordamerika (Xiuhtezcatl Martinez, Julia Butterfly Hill, ...) und ihren Beiträgen zum Umweltschutz auseinandergesetzt. Dabei stand neben den inhaltlichen Aspekten auch die Art und Weise, wie man junge Menschen mit Umweltideen erreichen kann, im Vordergrund. Schließlich wurde als Ziel formuliert, die MitschülerInnen der Parallelklassen mit einer Rede von der Wichtigkeit des Engagements im Umweltbereich zu überzeugen.

Recycling von Elektronikschrott - Experimente zum Recycling von Gold im CH-Unterricht:
Durch anschauliche und einfache Experimente wurde den Schülern gezeigt, dass diese Metalle zurückgewonnen werden können. Die Gewinnung von Gold aus Elektronikschrott ist zudem ein illustratives Beispiel, das einen kritischen Blick auf die Ver(sch)wendung eines seltenen Metalls wirft.
"Talkshow" -  Verhalten in der Klasse "Talkshow" - Verhalten in der Klasse
So verhalten wir uns! So verhalten wir uns!
Fairness beim Sport Fairness beim Sport
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 20

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Unser Thema im Schuljahr 2017/18 war reduce - recycle - upcycle - rediscover - ....
Folgende Projekte wurde gestartet:
- Energiesparen in der Schule (ePhantomi)
- Upcycing der Aula
- Reduce Plastik
- Rediscover Sozialcharta
und verschiedene andere Projekte, die im Unterricht durchgeführt wurden.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Sozialcharta:
Das vor ca. 10 Jahren in einem gemeinsamen Prozess ausgearbeitete Regelwerk für unser Zusammenleben, ist in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten - wir wollten die Sozialcharta wiederentdecken und -beleben.
Zunächst fand ein gemeinsamer SozialchartaTag vor Ostern für die ersten, zweiten und dritten Klassen statt.
Jede Klasse beschäftigte sich im Unterricht mit den Inhalten der Sozialcharta (für jede Klasse haben sich mehrere Lehrer/innen bereiterklärt) und studierte eine kurze Sequenz, ein Musikstück, eine Präsentation ... ein. Präsentiert wurde dies den Mitschülerinnen und Mitschülern der jeweiligen Klassenstufe.
Moderiert wurde die Veranstaltung von unseren Schulsprechern, die so auch ihre Unterstützung deutlich zeigten.
In einem zweiten Schritt wurden von einem Lehrer/innen-Team Materialien (Kurzfilme, Spiele, Rätsel, etc.) für einen Sozialtag für die Schulanfänger/innen 2018/19 ausgearbeitet. Dieses Material ist so aufbereitet, dass jeder Klassenvorstand mit seinem Team einen Vormittag in der ersten Schulwoche ohne große Vorbereitung gestalten kann. Nach dem heurigen ersten Durchlauf wurden die Rückmeldungen der Kolleg/en/innen gesammelt und die Materialien wurden/werden dementsprechend überarbeitet, denn dieser Sozialtag soll ab jetzt jedes Jahr stattfinden.

Durch den Ankauf von Pflanzen, die auch als Raumteiler oder zur Dekoration bei Festen dienen, ist die Aula viel freundlicher geworden. Auf der Terasse wurden im Fach BU mit den S/S Gemüse-, Kräuter- und Kartoffelpyramiden aufgestellt, bepflanzt und seither betreut.

Beispiele aus dem Unterricht:
Die 6A-Klasse hat sich in Englisch zunächst mit UmweltaktivistInnen aus Nordamerika (Xiuhtezcatl Martinez, Julia Butterfly Hill, ...) und ihren Beiträgen zum Umweltschutz auseinandergesetzt. Dabei stand neben den inhaltlichen Aspekten auch die Art und Weise, wie man junge Menschen mit Umweltideen erreichen kann, im Vordergrund. Schließlich wurde als Ziel formuliert, die MitschülerInnen der Parallelklassen mit einer Rede von der Wichtigkeit des Engagements im Umweltbereich zu überzeugen.

Recycling von Elektronikschrott - Experimente zum Recycling von Gold im CH-Unterricht:
Durch anschauliche und einfache Experimente wurde den Schülern gezeigt, dass diese Metalle zurückgewonnen werden können. Die Gewinnung von Gold aus Elektronikschrott ist zudem ein illustratives Beispiel, das einen kritischen Blick auf die Ver(sch)wendung eines seltenen Metalls wirft.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
300

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Gerade bei der Beschäftigung mit der Sozialcharta konnten die Schülerinnen und Schüler ihre unterschiedlichen Wahrnehmungen, Auffassungen, Begabungen und Interessen in den Aufführungen und Präsentationen thematisieren und zeigen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Austausch und Kontakte mit dem Schulwartteam und dem Reinigungspersonal, dem Buffetbetreiber
Unterstützung durch den Elternverein

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentationen im Rahmen der NAWI-Night
Präsentationen innerhalb der Schulgemeinschaft
Berichte auf der Schulwebsite, in den lokalen Medien, in anderen Netzwerken (z.B.: MINT-EC)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Begrünung der Aula wurde im Rahmen einer Konferenz im Kollegium besprochen und für gut befunden.
Der Sozialchartatag war ein großer Erfolg und wurde von der gesamten Schulgemeinschaft begrüßt.
Die erstellten Materialen werden im September ausprobiert, evaluiert und überarbeitet.
Das Ziel, Plastik zu reduzieren, wurde noch nicht erreicht: Zwar gab es mehrere Treffen unter Einbindung der Schülerinnen und Schüler (einige haben auch ihr VWA-Thema passend gewählt), es gibt auch Ideen, aber die Umsetzung startet erst im Herbst.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ökosoziale Bildung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Schülerinnen und Schüler wählen vermehrt Themen für die VWA
das ÖKOLOG-Team ist größer geworden
die Themen spiegeln sich in den Fortbildungen der Lehrkräfte wider und finden vermehrt Eingang in den Unterricht

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Nachhaltige Gestaltung des Zusammenlebens
Wertschätzung der Gemeinschaft

Wo liegen unsere Stärken?
gutes soziales Miteinander
engagiertes Lehrer/innenteam

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Erasmus+

Weitere Netzwerke
MINT-EC,, MINT-Schule