ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Geben wir dem Frieden eine Chance

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Musikmittelschule Seeboden
KoordinatorIn: Mag. Hartl-Steurer Reinhild, OLMS
DirektorIn: OSR Dir. MMS Casanova-Mörtl Claudia
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Im Unterricht wurde die Bedeutung der Friedenssymbole erarbeitet. Somit bekamen die Schülerinnen und Schüler einen besseren Zugang zur Thematik. Anschließend äußerten sie ihre Gedanken, die sie dann bildnerisch mit unterschiedlichen Maltechniken umsetzten. Während der Arbeit kam es zu Gesprächen mit den Lehrerinnen und Lehrern, wobei sich die Schülerinnen und Schüler mit den Auswirkungen des Krieges auseinandersetzten.
Die Präsentation der künstlerischen Werke Die Präsentation der künstlerischen Werke
Beim Malen der Lebensblume Beim Malen der Lebensblume
Beim Malen eines Friedensymbols Beim Malen eines Friedensymbols
Beim Präsentieren eines Werkes Beim Präsentieren eines Werkes
Präsentation der Friedensfahne am Weißensee Präsentation der Friedensfahne am Weißensee
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Es gab erneut Projekte, die sich mit der heimischen Pflanzen- und Tierwelt befassten. Einige Workshops zur gesunden Ernährung fanden statt. In einem Projekt beschäftigte man sich intensiv mit dem Thema Frieden.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Unterricht wurde die Bedeutung der Friedenssymbole erarbeitet. Somit bekamen die Schülerinnen und Schüler einen besseren Zugang zur Thematik. Anschließend äußerten sie ihre Gedanken, die sie dann bildnerisch mit unterschiedlichen Maltechniken umsetzten. Während der Arbeit kam es zu Gesprächen mit den Lehrerinnen und Lehrern, wobei sich die Schülerinnen und Schüler mit den Auswirkungen des Krieges auseinandersetzten.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
24

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit dem Thema aus ihrer ganz persönlichen Sichtweise.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab eine Zusammenarbeit mit dem Lionsclub in Spittal/Dr., wobei die Schülerinnen und Schüler am Friedensplakat - Wettbewerb teilnahmen. Es gab auch eine Kooperation mit dem Verein kultur.im.puls. In Zusammenarbeit mit dem Kärntner Medienzentrum wurde eine Fahne gestaltet, die bei der Veranstaltung "Bilder am Eis" präsentiert wurde.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Präsentation des Projektes fand am Hauptplatz in Seeboden statt. Auch bei der Veranstaltung "Bilder am Eis" wurde eine Fahne mit den Werken der Schülerinnen und Schüler präsentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Gespräch mit allen beteiligten Personen gab es fantasievolle Assoziationen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
das Miteinander fördern

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit Begeisterung mit dem Thema auseinander und ihre künstlerischen Werke wurden von den Betrachterinnen und Betrachtern bewundert.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Eine intensive Beschäftigung mit dem Thema wurde ermöglicht. Durch die kreative Arbeit hatten viele SchülerInnen und Schüler auch das Bedürfnis, mit den Lehrerinnen und Lehrern Gespräche zu führen, und Schülerinnen und Schüler von anderen Klassen bekamen durch das Betrachten der Werke Denkanstöße.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der Zusammenarbeit zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken