ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Tierwohl und Nachhaltige Landwirtschaft

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Neue Mittelschule Wölfnitz
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Zwanziger Karin
DirektorIn: HD Weissmann Erwin
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Im Zuge des Theorieunterrichts wurde von den Schülerinnen und Schülern der Unerschied zwischen biologischer und konventioneller Wirtschaftsweise erarbeitet. Weiters wurden die Internetauftritte von Handelsunternehmen im Hinblick auf ihre Angeobt und ihre Werbung analysiert. Zum Thema Ölpflanzen mussten die Schülerinnen und Schüler ihres eigenen Haushaltes analysieren (Welche Öle gibt es zu Hause?, Welche sind besonders gesund?, Welche sind regional?). Die praktische Seite Nachhaltiger Landwirtschaft wurde in unserer Partnerschule, der HBLA Pitzelstätten, analysiert.
Forschen an Gräsern im Lakeside - Park Forschen an Gräsern im Lakeside - Park
Landwirtschaft in Pitzelstätten Landwirtschaft in Pitzelstätten
Landwirtschaft in Pitzelstätten Landwirtschaft in Pitzelstätten
Landwirtschahft in Pitzelstätten Landwirtschahft in Pitzelstätten
Arbeiten mit dem Mikroskop im Lakeside - Park Arbeiten mit dem Mikroskop im Lakeside - Park
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im Schuljahr 2017/18 wurde die bestehende Schulkooperation "educational labs" am Standort Lakesidepark weiter vertieft. Im Rahmen des Wahlfachs NAWI wurde der Blockunterricht vor Ort durchgeführt und es wurden vor allem physikalische Phänomene erarbeitet.
Der Ökologie - Unterricht wurde in diesem Schuljahr schwerpunktmäßig mit der 3. Klasse im Lakesidepark geführt.
Mit der 2. Klasse wurde der Trink- und Jausenführerschein (Sipcan) durchgeführt. Besonderer Wert wurde dabei auf das Thema "Gesunde Ernährung" und Müllvermeidung (Trinkflaschen, Jausenverpackung) gelegt.
Als ein weiteres wichtiges Jahresziel wurde mit den 3. Klassen im Ökologie- und Biologieunterricht das Thema Tierwohl und Nachhaltige Landwirtschaft behandelt.
In den 1. Klassen wurde im Rahmen eines Projektes über mehrere Wochen das Thema Mülltrennung und -vermeidung thematisiert. Als Abschluss wurden aus dem gesammelten Müll Figuren (Müllzwerge) gebastelt und in der Aula ausgestellt.
Weiters wurde in den 1. Klassen anhand von Kresse die Keimung und das Wachstum von Pflanzen beobachtet und dokumentiert.
Unsere Blumentröge im Schulareal wurden heuer mit Kräutern gepflanzt. Diese werden im Ernährungs- und Haushaltsunterricht verwendet.
In den 4. Klassen wurde aus aktuellem Anlass das Thema Palmöl behandelt. Zum Thema Plastikmüll und Verschmutzung der Meere haben die Schülerinnen und Schüler in Gruppen selbstständig recherchiert.
In den 2. und 3. Klassen wurde im Rahmen eines Projektes über die Bedeutung der Nationalparks und deren Funktion von Rangern des Nationalparks Hohe Tauern ein Workshop durchgeführt.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Zuge des Theorieunterrichts wurde von den Schülerinnen und Schülern der Unerschied zwischen biologischer und konventioneller Wirtschaftsweise erarbeitet. Weiters wurden die Internetauftritte von Handelsunternehmen im Hinblick auf ihre Angeobt und ihre Werbung analysiert. Zum Thema Ölpflanzen mussten die Schülerinnen und Schüler ihres eigenen Haushaltes analysieren (Welche Öle gibt es zu Hause?, Welche sind besonders gesund?, Welche sind regional?). Die praktische Seite Nachhaltiger Landwirtschaft wurde in unserer Partnerschule, der HBLA Pitzelstätten, analysiert.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
48

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Geschlechterspezifische Zugänge wurden nicht berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit unserer Partnerschule - der HBLA Pitzelstätten

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bericht auf der Homepage

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Evaluierung wurde in Form einer mündlichen Teilnehmerbefragung durchgeführt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Tierwohl und Nachhaltige Landwirtschaft

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Schülerinnen und Schüler stellten viele Fragen zum Thema und zeigten sich interessiert.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Interesse an diesem Thema wurde geweckt.

Wo liegen unsere Stärken?
Unterricht in der Natur, Zusammenarbeit mit unserer Partnerschule

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Religion, Biolgie, Ökologie, Geographie, NAWI,