ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Hochbeete errichten, bepflanzen, betreuen und ernten. Protokollieren der Massnahmen mit den Schülern

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: GRG 10 Ettenreichgasse
KoordinatorIn: Mag.a Svoboda Beatrice
DirektorIn: Mag. Glatz Reingard
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Zusammen mit technischem Werken wurden zwei Hochbeete im Garten errichtet, mit MAterial befüllt, bepflanzt und betreut. Die Hochbeete aus Holz wurden zudem mit INsektenhotels bestückt, die auch in technischem Werken hergestellt wurden.
Tomatenpflanzen im Hochbeet Tomatenpflanzen im Hochbeet
Tomatenblüte Tomatenblüte
Hochbeet aus Holz mit Bepflanzung Hochbeet aus Holz mit Bepflanzung
SchülerInnen ernten Tomaten SchülerInnen ernten Tomaten
Schüler erntet Tomaten Schüler erntet Tomaten
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Errichtung von zwei Hochbeeten und Bepflnazung mit Tomaten und Paprikapflanzen fächerübergreifend mit technischem Werken, klassenübergreifend mit 1. - 4. Klasse.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Zusammen mit technischem Werken wurden zwei Hochbeete im Garten errichtet, mit MAterial befüllt, bepflanzt und betreut. Die Hochbeete aus Holz wurden zudem mit INsektenhotels bestückt, die auch in technischem Werken hergestellt wurden.

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für nachhaltige Entwicklung gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
40

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
SchülerInnen wurden zu "unüblichen körperlichen" Holzarbeiten und Körperarbeit angeregt und ermutigt ihren Körper kraftvoll einzusetzen. Schüchteren SchülerInnen wurden integriert, Aufgaben übertragen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
In der Schülerzeitung wird es einen Artikel darüber geben

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Am Tag der offenen Tür der Schulen wird ein Plakat von den SchülerInnen präsentiert werden

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
In der ÖKOLOG Konferenz mit den teilnehmenden LehrerInnen, Rfelexion protokolliert durch Koordinatorin

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Nachhaltigkeit und Gesundheit

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Mehrere LehrerInnen an der Schule haben sich erstmalig für Schulgarten und Tomaten interessiert, es wurde viel darüber geredet, die Schulwarte konnten im Juli und August kiloweise Tomaten ernten.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Es wurde die Kommunikation unter den LehrerInnen über Pflanzen und Schulprojekte und ÖKOLOG vervielfacht.

Wo liegen unsere Stärken?
Es kann noch viel getan werden, sehr hohes Entwicklungspotential, riesige Freiflächen!

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
e-education Schulen