ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

SICHERHEIT MACHT SCHULE

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Volksschule Fresach
KoordinatorIn: VD OSR Wohlmuth Sigrid, BEd
DirektorIn: VD OSR Wohlmuth Sigrid, BEd
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Mobilität und Verkehr
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Vermitteln bzw. selbstständiges Aneignen von Wissen rund um das Thema Sicherheit (Sachbücher, Lexika, Internet, Helfi-Unterlagen des Jugendrotkreuzes, AUVA-Sicherheitsbroschüren, Karteikarten, SIZ-Sicherheitsratgeber...)
Inhalte: Persönliche Vorsorge, Feuerlöscher, Rauchmelder, Hausapotheke, Hauhaltsvorrat, Verhalten bei Stromausfall, Erdbeben, geschützter Wohnbereich, Verhaltenstipps bei diversen Unfällen (Verbrennungen, Vergiftungen, Verstauchungen, offene Wunden...), Rettungskette, Notrufnummern, Rollenspiele zum Absetzen eines Notrufes, welche Institution in welchem Fall? Unfallverhütung, Brandverhütung, Chemie im Haushalt, Blitz und Donner, Sicheres Wandern, Brandschutz zur Weihnachtszeit, FIS-Pistenregeln, Baderegeln, Zivilschutzalarm, Sirenensignale
Dokumentieren und Sammeln des erworbenen Wissens in einer persönlichen „Sicherheitsmappe“
Ausgedehnte Räumübung mit genauer Vor- und Nachbereitung
Lehrausgänge: ARA-Flugrettungsstützpunkt, Rettungswagen, Polizeiauto, Feuerwehr Fresach
Einbindung außerschulischer Angebote:
Verkehrserziehung mit der Polizei
1. HILFE-KURS für alle Schülerinnen und Schüler
„Cyberkids 08/10“ – ein Präventionsprogramm der Exekutive (5 x 2 Einheiten für die 3. und 4. Schulstufe, sowie Elterninformationsabend): Themen: „Gefahren im Internet“ Was ist Internet/Chatten? Wer sind Vertrauenspersonen? Wozu brauche ich diese? Persönliche Daten: Was darf ich von mir preisgeben/was nicht? Was ist WhatsApp? Was sind Kettenbriefe und wie gehe ich damit um? usw.
ÖAMTC – Aktion „Hallo Auto“ Verkehrssicherheitsaktion für die 3. und 4. Schulstufe
Teilnahme an der Kindersicherheitsolympiade (nach intensiver Vorbereitung)
Besuch des Schulverkehrsgartens und Absolvieren der Fahrradprüfung für die 4. Stufe
Kreativprojekt zur künstlerischen Gestaltung des Hangars für den neuen Rettungshubschrauber mit dem Klagenfurter Künstler Mag. Karl Brandstätter
Umrahmung der Feier zur Einweihung des neuen Rettungshubschraubers (Schulchor)
Lehrausgang Rettungshubschrauber Lehrausgang Rettungshubschrauber
Rettungswagen Rettungswagen
Lehrausgang Feuerwehr Lehrausgang Feuerwehr
Polizei Polizei
Einweihung des neuen Rettungshubschraubers RK1 Einweihung des neuen Rettungshubschraubers RK1
1. Hilfe Kurs 1. Hilfe Kurs
Verbände anlegen Verbände anlegen
Cyberkids 08/10 Cyberkids 08/10
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Anmerkung: Viele Aktivitäten im Laufe des Schuljahres sind bereits alljährliche Tradition, die sich wiederholen, aber ständig evaluiert und angepasst werden.
Soziales Lernen: Klassenübergreifende, alters- und geschlechtergemischte Gruppenarbeit: Schul- und Klassenregeln positiv formulieren, dokumentieren und anschließend kreativ gestalten (Stiegenhaus): "Ich achte dich! Du achtest mich! Wir achten uns!"
Fortstetzung des sozialen Schwerpunktthemas: "Von der Wolfssprache zur Gitraffensprache" (Konfliktfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg)
Wöchentliche klassenübergreifende Aktion zur Verbesserung des Schulklimas in der Aula, diesmal war es der "Wochenausklang"
Feier zum Weltfriedenstag, Gestalten eines Friedensbaumes mit Wünschen und Beiträgen zum Thema
Regelmäßige Einheiten zur Stärkung sozialer Kompetenzen (Gefühle, Bedürfnisse, gruppendynamische Übungen, Streitschlichterkurs, Bearbeiten von Konflikten....)
Willkommensfest für die Schulanfänger und wertschätzende Verabschiedung der Schulabgänger im Rahmen des traditionellen "Schulschlussfrühstücks"
Brauchtum und Feste im Jahresablauf: Besuch der Zechburschen am Kirchtmontag, Martinstag, "Klöckeln" (regionaler Adventbrauch), Nikolaus, Weihnachten, Fasching,
Ostern
Kooperation mit dem Kindergarten: Elternabende für die Eltern der Schulanfänger durch die Schulleiterin (Information und Beratung zum Thema Schulreife/Schulfähigkeit), gegenseitige Besuche während des Schuljahres zum Kennenlernen, "Gesunder Leseschmaus" - Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor, anschließend gibt es eine gesunde Jause im Schulgarten, Schnuppervormittag für die Schulanfänger, regelmäßige Besprechungen und Austausch der Schulleiterin und der Kindergartenleiterin zu gemeinsamen Aktionen, aber auch zum Entwicklungsstand der Kinder (Einverständnis der Eltern!)
Kooperation mit außerschulischen Institutionen: Bienenzuchtverein Fresach mit Informationen zur Biene, Schaubienenstock, Lehrfilm und Honigverkostung, Besuch einer Landwirtin anlässlich des Welternährungstages (Aktion der Landwirtschaftskammer), diesmal zum Thema "Getreide und Getreideprodukte" (Informationen, Weckerln backen, Verkostung)
Wie bleibe ich gesund: gesunde Ernährung (regelmäßige gemeinsame gesunde Jause, aber auch Bewusstseinsbildung bei den Eltern), Bewegung, Zahnprophylaxe (BFI, GKK), seelische Gesundheit, Beitrag zur LehrerInnengesundheit (regelmäßige Reflexion in den Konferenzen, Teambegleitung als SCHÜLF mit der Nachbarschule VS Weißenstein
Arbeiten mit und im Schulgarten: Säen, Anpflanzen, Ernten und Essen von Gemüse und Beeren (Kartoffeln, Kürbisse, Kohlrabi, Tomaten, Schnittlauch...)
Regelmäßige Flurreinigung
Sportliche Aktivitäten: Bewegte Pause, wenn möglich immer im Freien (im selbst gestalteten Schulgarten) und mit attratktiven Pausenspielen (Stelzen, Pedalos...), Schulschitag mit Schulschirennen, Teilnahme an Bezirksschwimmmeisterschaften und Leichtathletikmeisterschaften, 2 Wandertage in der Heimatgemeinde, Tennisschnuppern, Projekttage Schwimmen, heuer neu: Sport Stacking (Becherstapeln), Turnfest mit "Hopsi Hopper" (ASLÖ)
Schulchor: Umrahmung der Einweihungsfeier des neuen Dorfladens in Fresach, Adventkonzert, Beitrag zur Einweihungsfeier des neuen Rettungshubschraubers in Fresach, Umrahmung diverser Schulveranstaltungen
Kulturelle Veranstaltungen: Theater "In 80 Tagen um die Welt", Karin Ammerer: interaktive Autorenlesung, Schulfilm, Instrumentenvorstellung durch die Musikschule Feistritz/Drau: Tuba und Posaune
Digitalisierung: Einrichten eines Computerraumes mit 10 Standgeräten und einigen Lernprogrammen für die VS, verstärktes einbauen des PC in den Unterricht

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Vermitteln bzw. selbstständiges Aneignen von Wissen rund um das Thema Sicherheit (Sachbücher, Lexika, Internet, Helfi-Unterlagen des Jugendrotkreuzes, AUVA-Sicherheitsbroschüren, Karteikarten, SIZ-Sicherheitsratgeber...)
Inhalte: Persönliche Vorsorge, Feuerlöscher, Rauchmelder, Hausapotheke, Hauhaltsvorrat, Verhalten bei Stromausfall, Erdbeben, geschützter Wohnbereich, Verhaltenstipps bei diversen Unfällen (Verbrennungen, Vergiftungen, Verstauchungen, offene Wunden...), Rettungskette, Notrufnummern, Rollenspiele zum Absetzen eines Notrufes, welche Institution in welchem Fall? Unfallverhütung, Brandverhütung, Chemie im Haushalt, Blitz und Donner, Sicheres Wandern, Brandschutz zur Weihnachtszeit, FIS-Pistenregeln, Baderegeln, Zivilschutzalarm, Sirenensignale
Dokumentieren und Sammeln des erworbenen Wissens in einer persönlichen „Sicherheitsmappe“
Ausgedehnte Räumübung mit genauer Vor- und Nachbereitung
Lehrausgänge: ARA-Flugrettungsstützpunkt, Rettungswagen, Polizeiauto, Feuerwehr Fresach
Einbindung außerschulischer Angebote:
Verkehrserziehung mit der Polizei
1. HILFE-KURS für alle Schülerinnen und Schüler
„Cyberkids 08/10“ – ein Präventionsprogramm der Exekutive (5 x 2 Einheiten für die 3. und 4. Schulstufe, sowie Elterninformationsabend): Themen: „Gefahren im Internet“ Was ist Internet/Chatten? Wer sind Vertrauenspersonen? Wozu brauche ich diese? Persönliche Daten: Was darf ich von mir preisgeben/was nicht? Was ist WhatsApp? Was sind Kettenbriefe und wie gehe ich damit um? usw.
ÖAMTC – Aktion „Hallo Auto“ Verkehrssicherheitsaktion für die 3. und 4. Schulstufe
Teilnahme an der Kindersicherheitsolympiade (nach intensiver Vorbereitung)
Besuch des Schulverkehrsgartens und Absolvieren der Fahrradprüfung für die 4. Stufe
Kreativprojekt zur künstlerischen Gestaltung des Hangars für den neuen Rettungshubschrauber mit dem Klagenfurter Künstler Mag. Karl Brandstätter
Umrahmung der Feier zur Einweihung des neuen Rettungshubschraubers (Schulchor)

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Mobilität und Verkehr, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
40

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Das Arbeiten in gemischten Gruppen ist in unserer Schule selbstverständlich

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Flugrettung, Rotes Kreuz, Feuerwehr, Polizei, Jugendrotkreuz, Gemeinde

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentation in der Gemeindezeitung, beim "Schulschlussfrühstück" und im Rahmen der Feier zur Eröffnung des neuen Rettungshubschraubers

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Reflexion in Konferenzen und Teambesprechungen
Reflexion mit den SchülerInnen
Wissensüberprüfung in Quiz-Form, bei Lernzielkontrollen und im Rahmen eines neuen Lernspiels
Sicherheitsfragen (PC-Programm)
SchülerInnen präsentieren ihre fertigen "Sicherheitsmappen"

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Bewusstseinsbilung, Gesundheitsförderung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Freude und Interesse der Schülerinnen beim Arbeiten
Wissenszuwachs und Erwerb bestimmter Helfertätigkeiten
Erfolgreiche Lernzielkontrollen etc.
Nachhaltige Sammlung (Sicherheitsmappe)
Positive Rückmeldungen von Schülerinnen und Eltern
Interessierte Besucher bei der Feier

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Achtsamer Umgang mit dem Thema
Verantwortung gegenüber uns selbst und unseren Mitmenschen
Kooperation mit außerschulischen Institutionen
Stärkeres Bewusstsein der Lehrerinnen diesem Thema gegenüber
Stärkere Einbindung dieser Themen in die Jahresarbeit auch in Zukunft

Wo liegen unsere Stärken?
Klein und überschaubar, do dass Planung und Kommunikation gut stattfinden können
Damit verbundene Flexibilität
Große Bereitschaft zur Mithilfe der Eltern
Gute Kooperation mit diversen außerschulischen Partnern sowie den Institutionen in der Gemeinde

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken