ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Miteinander in Kontakt treten

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: VS Grän
KoordinatorIn: Ulseß-Fasser Angelika
DirektorIn: Ulseß-Fasser Angelika
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
In Heimatkunde hat sich jeder Schüler einen Ort mit einer Schule in den 9 Bezirken Tirols ausgesucht. Gemeinsam wurde ein Brief über die eigenen Heimatgemeinde verfasst und an alle ausgesuchten Schulen Tirols verschickt. Fast alle angeschriebenen Schulen haben auf unsere Briefe geantwortet und ihre Gemeinde bzw. Schule vorgestellt und beschrieben. Die Kinder haben mit großer Anspannung und Begeisterung auf die Briefe gewartet. Im Unterricht haben wir uns dann mit den beschriebenen Orten genauer beschäftigt.
VS Grän VS Grän
Natopia Sommer Natopia Sommer
Wir sind eine Gemeinschaft Wir sind eine Gemeinschaft
Müllsammelaktion Müllsammelaktion
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Einweihung des mitgestalteten Spielplatzes
Gestalten einer Schulzeitung
Gemeinsamer Wandertag in der näheren Umgebung, gemeinsames Gestalten der Patroziniumsfeier
Müllsammelaktion mit dem Fischereiverband
Naturführungen Natopia zu den 4 Elementen: Erde und Wasser
Aufstellen von Vogelhäuschen
Kindersicherheit am Bauernhof
Buchvorstellung Andreas Hofer
Briefkontakte mit Volksschulen aus ganz Tirol, Vorstellen des eigenen Ortes und Austausch von Informationen über den anderen Ort

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
In Heimatkunde hat sich jeder Schüler einen Ort mit einer Schule in den 9 Bezirken Tirols ausgesucht. Gemeinsam wurde ein Brief über die eigenen Heimatgemeinde verfasst und an alle ausgesuchten Schulen Tirols verschickt. Fast alle angeschriebenen Schulen haben auf unsere Briefe geantwortet und ihre Gemeinde bzw. Schule vorgestellt und beschrieben. Die Kinder haben mit großer Anspannung und Begeisterung auf die Briefe gewartet. Im Unterricht haben wir uns dann mit den beschriebenen Orten genauer beschäftigt.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
28

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
nein

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit der Gemeinde/Kindergarten bezüglich der Feierlichkeiten zur Spielplatzeinweihung und dem Patroziniumsfest
Naturführungen mit ausgebildeten Naturpädagogen
Müllsammelaktion mit dem Fischereiverband
Besuch einer Kontaktperson des Tiroler Kulturservice und der Landwirtschaftskammer
Kontakt mit Personen der Gemeinde Grän bezüglich der Schülerzeitung
Kontakt mit anderen Volksschulen aus ganz Tirol - Briefaustausch

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schülerzeitung,
Gemeindezeitung
Erstellen einer Homepage
gemeinsame Eröffnungsfeier, Festgottesdienst und Abschlussfeier

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Schülerzeitung wurde innerhalb der Elternschaft und anderer Kontaktpersonen verteilt.
Eine Homepage wurde eingerichtet.
Kennenlernen anderer Gemeinden bzw. Volksschulen, reger Briefaustausch, In Kontakt treten mit anderen Regionen verteilt auf ganz Tirol

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Miteinander in Kontakt treten

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Schülerzeitung, Homepage: gemeinsam an etwas Großem längerfristig Arbeiten, die Interessen und Fähigkeiten der Kinder berücksichtigen
Briefwechsel: Wissenswertes über Schulen, SchülerInnen, Regionen direkt von anderen zu erfahren, über sich selbst und seine nähere Umgebung schreiben, Begeisterung über andere etwas zu erfahren, sich auf die Briefe der anderen Schulen zu freuen
Wandertag, Patroziniumsfeier, Naturführungen, Kindersicherheit am Bauernhof, Müllsammelaktion: die nähere Umgebung besser kennenlernen, sich dafür zu interessieren, sich zuständig für etwas fühlen; Gefahrenquellen erkennen,

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Stärkung des Gemeinschaftsgefühles, gemeinsames Arbeiten an einigen Projekten, etwas gemeinsam Präsentieren zu können
Andere Regionen,Schulen, SchülerInnen kennen zu lernen und zwar durch den direkten Kontakt
Wir besitzen nun eine eigene Homepage.

Wo liegen unsere Stärken?
In unserer kleinen Struktur, sehr guter und direkter Kontakt aller Beteiligten, gute Zusammenarbeit im Lehrerteam und auch mit anderen Institutionen , schnelles Reagieren

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken