ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Ponfelder POWER CHECKER

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: VS 22 Ponfeld
KoordinatorIn: Hübner Maria-Luise, BEd
DirektorIn: Leiterin Matschke Elisabeth
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
Inhalt
In diesem Schuljahr begannen wir ein Projekt, dass früh zur Bewusstseinsbildung unserer Jugend für eine verantwortungsvolle Nutzung der Ressourcen, Klima- und Umweltschutz und Technikverständnis beitragen soll. Jedes Jahr soll sich eine Schülergruppe mit den vielen Themen rund um Nachhaltigkeit und erneuerbarer Energie auseinandersetzen, ihre erworbenen Kenntnisse Eltern und Mitschülern präsentieren und den Auftrag an eine Folgeklasse weitergeben. Herr Mag. Andreas Otmischi, Initiator dieses Projektes, überreichte am Elternabend dazu ein Zertifikat:
POWER CHECKER Schule
Den Start 2017/18 machten die 2. und 3. Klasse. Die SchülerInnen der 2. Klasse sparten täglich Energie bei bewusst gesetzten Handlungen ein. Sie achteten in ihrem nahen Umfeld darauf, dass sinnvoll mit den Energieressourcen im Haushalt und in der Schule umgegangen wurde (z.B.: unbenötigtes Licht ausschalten, Energieverbraucher bei nicht Benutzung abschalten usw.) Gleich zu Beginn des Schuljahres durfte die 3. Klasse die Eishallen besichtigen und auch in die Tiefen des Kellers vordringen, wo 3 riesige „Kühlschränke“ stehen, die für die Eisproduktion verantwortlich sind. Wie dick so ein Eis für die Eishockeyspiele sein muss und wie viel Energie dafür aufgebracht wird und viele andere Fragen dazu wurden eingehendst vom Eismeister Herrn Sprachowitz beantwortet. Ebenso wurde die riesige Photovoltaikanlage am Dach der Messehalle mittels eines Hebekrans der Feuerwehr besichtigt. Die SchülerInnen erfuhren Wissenswertes über erneuerbare Energie, erhielten einen Workshop zur E-Mobilität sowie Energie im Haushalt. Sie besuchten die Umwelt Netzwerktage in St. Georgen und setzten sich intensivst mit erneuerbarer Energie auseinander. Sonnenenergie war Schwerpunktthema. In eigenen Versuchsanlagen wurde die Stromstärke gemessen und Rückschlüsse gezogen, in welcher Jahreszeit, bei welcher Witterung und bei welcher Sonneneinstrahlung die besten Ergebnisse zu erwarten sind.
Vermeiden von CO2 ausstoßenden Tätigkeiten Vermeiden von CO2 ausstoßenden Tätigkeiten
Besichtigung der Eismaschine unter der KAC Halle Besichtigung der Eismaschine unter der KAC Halle
E-Mobilitätsworkshop E-Mobilitätsworkshop
Besichtigung der Photovoltaikanlage am Dach Besichtigung der Photovoltaikanlage am Dach
Solarexperimente Solarexperimente
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Power Checker
Tauschbörsen, Mobilitätstage
Schule am Bauernhof
Schule auf der Alm
Kräutergenuss - Kräuterspezialsalze
Go green - Nachhaltigkeitsmesse
Umweltnetzwerktage
Waldpädagogik
uvm

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
In diesem Schuljahr begannen wir ein Projekt, dass früh zur Bewusstseinsbildung unserer Jugend für eine verantwortungsvolle Nutzung der Ressourcen, Klima- und Umweltschutz und Technikverständnis beitragen soll. Jedes Jahr soll sich eine Schülergruppe mit den vielen Themen rund um Nachhaltigkeit und erneuerbarer Energie auseinandersetzen, ihre erworbenen Kenntnisse Eltern und Mitschülern präsentieren und den Auftrag an eine Folgeklasse weitergeben. Herr Mag. Andreas Otmischi, Initiator dieses Projektes, überreichte am Elternabend dazu ein Zertifikat:
POWER CHECKER Schule
Den Start 2017/18 machten die 2. und 3. Klasse. Die SchülerInnen der 2. Klasse sparten täglich Energie bei bewusst gesetzten Handlungen ein. Sie achteten in ihrem nahen Umfeld darauf, dass sinnvoll mit den Energieressourcen im Haushalt und in der Schule umgegangen wurde (z.B.: unbenötigtes Licht ausschalten, Energieverbraucher bei nicht Benutzung abschalten usw.) Gleich zu Beginn des Schuljahres durfte die 3. Klasse die Eishallen besichtigen und auch in die Tiefen des Kellers vordringen, wo 3 riesige „Kühlschränke“ stehen, die für die Eisproduktion verantwortlich sind. Wie dick so ein Eis für die Eishockeyspiele sein muss und wie viel Energie dafür aufgebracht wird und viele andere Fragen dazu wurden eingehendst vom Eismeister Herrn Sprachowitz beantwortet. Ebenso wurde die riesige Photovoltaikanlage am Dach der Messehalle mittels eines Hebekrans der Feuerwehr besichtigt. Die SchülerInnen erfuhren Wissenswertes über erneuerbare Energie, erhielten einen Workshop zur E-Mobilität sowie Energie im Haushalt. Sie besuchten die Umwelt Netzwerktage in St. Georgen und setzten sich intensivst mit erneuerbarer Energie auseinander. Sonnenenergie war Schwerpunktthema. In eigenen Versuchsanlagen wurde die Stromstärke gemessen und Rückschlüsse gezogen, in welcher Jahreszeit, bei welcher Witterung und bei welcher Sonneneinstrahlung die besten Ergebnisse zu erwarten sind.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
69

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Mädchen und Burschen waren zu gleichen Teilen beteiligt und aktiv.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Partner und Informationslieferanten sind Dr. Jandl von Kärnten Solar und Herr Dr. Bernhard Erler von der Kärntner Messe, sowie Herr Mag. Andreas Otmischi, Initiator dieses Projektes.
Klimabündnis Kärnten
wissens.wert.welt

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Als Abschluss der Jahresarbeit präsentierten die SchülerInnen der 2. und 3. Klasse ihre Erkenntnisse beim Schulfest. Die 2. Klasse behandelte das Thema Treibhauseffekt ("Die Erde hat Fieber") - Ursachen für die CO2 Belastung und mögliche Einsparungen. Sie setzten sich kritisch mit dem Konsumverhalten auseinander (Verpackung, Kleidung, Wegwerfartikel), thematisierten saisonale und regionale Lebensmittel. Es gab Tauschbörsen und Mobilitätstage.
Die 3. Klasse beschäftigte sich während des Schuljahres mit einer selbstgebauten Photovoltaik-Versuchsanlage und zeigte anhand von Tabellen und Diagrammen auf, wie groß die Wirkungsweise der einzelnen Module bei bestimmter Sonneneinstrahlung und Neigung ist.
Außerdem durften wir bei der Überreichung des "Energy Globe Award-Kärnten in der Kategorie Jugend" für die Power Checkers Kärnten als Power Checker Schule dabei sein.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Intention der POWER CHECKER-Schulen ist es, im Sinne der Nachhaltigkeit versch. Themen rund um Umwelt/Klimaschutz zu behandeln, ihre Arbeit und Ergebnisse allen Schülern und Eltern zu präsentieren und den Auftrag an eine neue Klasse weiterzugeben, sodass möglichst viele Jugendliche sich mit diesen wichtigen Themen über Jahre auseinandersetzen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Erneuerbare Energie nützen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die SchülerInnen arbeiteten aktiv und interessiert an den Themen und übertrugen Aufgaben und Ziele auch ins Elternhaus und Verwandtschaft.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Durch die Power Checker gibt es eine Bewusstseinsstärkung für Umwelt- und Klimaschutzthemen, aber auch eine nachhaltige Zusammenarbeit im Team und unter den SchülerInnen, da wir uns jedes Jahr versch. Themen in den bestimmten Power Checker Klassen neben allen anderen Themen zum Ökologschwerpunkt vornehmen.

Wo liegen unsere Stärken?
Allein durch unsere tolle Schullage mitten im Grünen, sind wir animiert Themen zur Natur/Klima/Umweltschutz/Nachhaltigkeit zu behandeln. In einer kleinen Schule wird auch eng zusammengearbeitet und Ideen, Vorschläge werden von allen begeistert übernommen und bearbeitet.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken