ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Nachhaltig(keit) Gestalten

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: HAK St. Johann/Pg.
KoordinatorIn: Dr. Greil Ignaz
DirektorIn: MMMag. Rabl Johann
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Im Rahmen eines fächerübergreifenden Großprojekts zum Thema "Nachhaltiges Gestalten mit Blick auf die SDGs" wurden an der HAK St. Johann im Pg. im Schuljahr 2017/18 verschiedene Einzelmaßnahmen verwirklicht.


Im Dezember 2017 besuchten die 1. und 2. Jahrgänge der HAK im Rahmen des NAWI- und Geographieunterrichts u in Zusammenarbeit mit der Klimabündnis-Gemeinde St. Johann den Klimaladen, im Rahmen dieser Aktion wurden - eingebettet in diverse Schüleraktivitäten - Daten und Fakten in Bezug auf nachhaltige Konsum-, Transport und Produktionsprozesse vermittelt.

Die Nachhaltigkeitsmaßnahme Müllbeseitigung bzw. konkretes Säubern eines Teils des St. Johanner Gemeindegebietes fand im April des vergangenen Schuljahres unter Einbezug der 1. Jahrgänge und unter der Leitung von Kollegin Kreuzsaler im Geographieunterricht statt, ebenso wie die fortgesetzte Betreuung der klassenübergreifenden Aktion "Plastik recyclen-Stöpsel sammeln", deren Erlös verschiedenen Sozialprojekten zufließt.

Der Juni 2018 gestaltete sich an unserer Schule besonders ereignisreich, was die Durchführung und Arbeit an unserem ÖKOLOG-Großprojekt betrifft:
Die 3. Jahrgänge lauschten am 6. Juni einem Vortrag von Herrn Thomas Weber (Herausgeber der Zeitschrift Biorama) zum Thema "Ökologischer Fußabdruck".
In der ersten Junihälfte präsentierten wir im Schulhaus eine Ausstellung zum Thema "Globalisierung gestalten", konzipiert von der Organisation SÜDWIND, die von diversen Klassen u.a. im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts, des Geographie- und NAWI-Unterrichts genutzt und aufgearbeitet wurde.

Der Südwind-Workshop Klimaschutz und SDGs thematisierte schließlich für die 1. Jahrgänge - neben wichtiger Fakten und Daten rund um den Klimaschutz - Ideen für täglich realisierbare "Klimaschutzschritte" aus der Lebenswelt junger Menschen, die von den SchülerInnen mit viel Begeisterung aufgearbeitet und in gestalterischer Form umgesetzt wurden.

Alles in allem können wir als Schulgemeinschaft auf ein aktions- und ereignisreiches Jahr in Punkto ÖKOLOG-Aktivitäten zurückblicken - frei nach dem Motto: Start the Change!!!!
Klimaschutz macht Spaß Klimaschutz macht Spaß
Konsum in einer globalisierten Welt Konsum in einer globalisierten Welt
SDGs mit jugendlichem Eifer präsentiert SDGs mit jugendlichem Eifer präsentiert
SDGs und junge Ideen SDGs und junge Ideen
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Großprojekt zum Thema nachhaltiges Gestalten in Anlehnung an die SDGs, umfassend u.a. Bereiche wie Erkennen und Analyse von nachhaltigen Produktionswegen, Beschäftigung mit nachhaltigem Konsum, aktive Auseinandersetzung mit den SDGs auch mithilfe einer Südwind Informationskampagne u Ausstellung, Förderung des Nachhaltigkeitsgedankens durch Maßnahmen wie das Sammeln von Müll u Plastikstöpseln....

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Rahmen eines fächerübergreifenden Großprojekts zum Thema "Nachhaltiges Gestalten mit Blick auf die SDGs" wurden an der HAK St. Johann im Pg. im Schuljahr 2017/18 verschiedene Einzelmaßnahmen verwirklicht.


Im Dezember 2017 besuchten die 1. und 2. Jahrgänge der HAK im Rahmen des NAWI- und Geographieunterrichts u in Zusammenarbeit mit der Klimabündnis-Gemeinde St. Johann den Klimaladen, im Rahmen dieser Aktion wurden - eingebettet in diverse Schüleraktivitäten - Daten und Fakten in Bezug auf nachhaltige Konsum-, Transport und Produktionsprozesse vermittelt.

Die Nachhaltigkeitsmaßnahme Müllbeseitigung bzw. konkretes Säubern eines Teils des St. Johanner Gemeindegebietes fand im April des vergangenen Schuljahres unter Einbezug der 1. Jahrgänge und unter der Leitung von Kollegin Kreuzsaler im Geographieunterricht statt, ebenso wie die fortgesetzte Betreuung der klassenübergreifenden Aktion "Plastik recyclen-Stöpsel sammeln", deren Erlös verschiedenen Sozialprojekten zufließt.

Der Juni 2018 gestaltete sich an unserer Schule besonders ereignisreich, was die Durchführung und Arbeit an unserem ÖKOLOG-Großprojekt betrifft:
Die 3. Jahrgänge lauschten am 6. Juni einem Vortrag von Herrn Thomas Weber (Herausgeber der Zeitschrift Biorama) zum Thema "Ökologischer Fußabdruck".
In der ersten Junihälfte präsentierten wir im Schulhaus eine Ausstellung zum Thema "Globalisierung gestalten", konzipiert von der Organisation SÜDWIND, die von diversen Klassen u.a. im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts, des Geographie- und NAWI-Unterrichts genutzt und aufgearbeitet wurde.

Der Südwind-Workshop Klimaschutz und SDGs thematisierte schließlich für die 1. Jahrgänge - neben wichtiger Fakten und Daten rund um den Klimaschutz - Ideen für täglich realisierbare "Klimaschutzschritte" aus der Lebenswelt junger Menschen, die von den SchülerInnen mit viel Begeisterung aufgearbeitet und in gestalterischer Form umgesetzt wurden.

Alles in allem können wir als Schulgemeinschaft auf ein aktions- und ereignisreiches Jahr in Punkto ÖKOLOG-Aktivitäten zurückblicken - frei nach dem Motto: Start the Change!!!!

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
120

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Durch Methodenvielfalt und individuelle Kompetenzförderung wurden tradierte geschlechterbezogene Rollenklischees überwunden.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab u.a.Kontakte und Kooperationen mit der Klimaschutzgemeinde St. Johann und der Organisation SÜDWIND Salzburg.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Gesamtprojekt wurde in Form von Berichten und Referaten präsentiert und durch die Schulhomepage auch der Öffentlichkeit bekanntgemacht.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Reflexion/Evaluation wurde im Rahmen diverser Feedback-Maßnahmen, Berichte und Abschlussdiskussionen mit den SchülerInnen und MitorganisatorInnen durchgeführt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Nachhaltiges Verhalten anregen/fördern

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Breite SchülerInnenbeteiligung, Wunsch nach Fortsetzung

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
SchülerInnnen und Lehrende haben ein stärkeres Bewusstsein für eigenverantwortliches, nachhaltiges Verhalten im Alltag gewonnen und weitere Aktionen im Bereich Nachhaltigkeit angeregt.

Wo liegen unsere Stärken?
In der Vernetzung u. a. auf Gemeindeebene und Teamfähigkeit der Beteiligten.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+