ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Naturerlebnisprojekttage "In der Natur bewegen - Natur erleben"

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Mittelschule Schärding
KoordinatorIn: Bernauer Klaus A., MAS MSc
DirektorIn: Dir. Zauner Matthias
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Ziel unserer Schule ist es, digitale Bildung fest in unserem Schulprogramm zu verankern. Für uns bedeutet Medienkompetenz - der bewusste, verantwortungsvolle und sichere Umgang mit digitalen Medien, dass jedes Kind auch gleichzeitig vermehrt Möglichkeiten erhalten muss, sich in der Natur zu bewegen und natürliche basale Erfahrungen zu sammeln.
Mensch und die Natur gehören zusammen.
Neben der sportlichen Herausforderung für die Mädchen und Burschen usteht immer das Miteinander und Gemeinsame im Mittelpunkt unserer Naturerlebnisprojekttage. Wir stellen den Kindern Spiel- und Experimentierräume in der Natur zur Verfügung, in denen Themen wie "Vertrauen - Selbstvertrauen - sich zutrauen", "eigene Grenzen erkennen", "Umgang miteinander - Respekt", u.v.m. auf dem Unterrichtsprogramm stehen. So finden Abenteuerspiele statt mit folgenden Zielen: Vertrauen in sich und andere gewinnen, Mut zeigen, eigene Grenzen erfahren und respektieren, Nein sagen lernen, die Gruppe sichert sich gegenseitig - dies fördert das Vertrauen untereinander, sichern und gesichert werden, Umgang mit der eigenen Angst.
In der Natur bewegen .... In der Natur bewegen ....
...Natur erleben! ...Natur erleben!
Einander vertrauen Einander vertrauen
Geborgen in der Gemeinschaft Geborgen in der Gemeinschaft
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Über das Unterrichtsjahr 2017/18 verteilt standen "bewährte" Projekte wie "Sozialkompetenztraining und Klassenrat", "Naturerlebnistage", die Teilnahme am "PLUS Präventionsprogramm" oder auch "Verantwortung 4.0 - Ökologisches Lernen mit Neuen Medien" auf dem Programm der Klassen.
Beispiele dazu:
* Abenteuerspiele im Rahmen der Naturerlebnisprojekttage „In der Natur bewegen – Natur erleben“ mit folgenden Zielen: Vertrauen in sich und andere gewinnen, Mut zeigen, eigene Grenzen erfahren und respektieren, Nein sagen lernen, sichern und gesichert werden, Umgang mit der eigenen Angst
* Altstoffsammelzentren - Führungen und Klima-Workshops
* Stadt Schärding – Bewerbung und Teilnahme an „Picobello“ – Landschaftssäuberungsaktion;
* Expert/innen (Groß-, Eltern) zu Gast an der Schule: z.B. Imker zum Thema „BIENEN bieten mehr als Honig
* Forschen mit dem Smartpone (Naturfreunde: Biber-App; Geocaching - Digitale Schnitzeljagd; Pilzsuche Ultra - App)

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Ziel unserer Schule ist es, digitale Bildung fest in unserem Schulprogramm zu verankern. Für uns bedeutet Medienkompetenz - der bewusste, verantwortungsvolle und sichere Umgang mit digitalen Medien, dass jedes Kind auch gleichzeitig vermehrt Möglichkeiten erhalten muss, sich in der Natur zu bewegen und natürliche basale Erfahrungen zu sammeln.
Mensch und die Natur gehören zusammen.
Neben der sportlichen Herausforderung für die Mädchen und Burschen usteht immer das Miteinander und Gemeinsame im Mittelpunkt unserer Naturerlebnisprojekttage. Wir stellen den Kindern Spiel- und Experimentierräume in der Natur zur Verfügung, in denen Themen wie "Vertrauen - Selbstvertrauen - sich zutrauen", "eigene Grenzen erkennen", "Umgang miteinander - Respekt", u.v.m. auf dem Unterrichtsprogramm stehen. So finden Abenteuerspiele statt mit folgenden Zielen: Vertrauen in sich und andere gewinnen, Mut zeigen, eigene Grenzen erfahren und respektieren, Nein sagen lernen, die Gruppe sichert sich gegenseitig - dies fördert das Vertrauen untereinander, sichern und gesichert werden, Umgang mit der eigenen Angst.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
40

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Wir wollen die Basis für ein harmonisches Miteinander schaffen. Spielerisch lernen die Mädchen und Burschen, gemeinsame Strategien zu entwickeln, aufeinander Rücksicht zu nehmen sowie die Schwächeren in die Gemeinschaft aufzunehmen. Es wird Wert darauf gelegt, dass die Mädchen und Burschen aus den unterschiedlichen sozial-kulturellen Herkünften ihre oftmals durch Rollenklischees eingeschränkten Handlungs- und Entwicklungsmöglichkeiten erweitern und so Selbstvertrauen und Vertrauen ins Team gewinnen können.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Elternverein unserer NMS Schärding

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Veröffentlichung auf der Schulhomepage, Bilderpräsentation auf Schulabschlussfest

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
in Gesprächen im Kollegium, in pädagogischen Konferenzen und in Reflexionsrunden mit den Schüler/innen im Rahmen des Klassenrates

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
"Verantwortung 2.0" - Ökolog. Lernen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
an der Freude der Kinder an der Bewegung in der Natur, ganz ohne Leistungsdruck
am erkennbar gesteigerten Selbstwertgefühl vieler Schülerinnen und Schüler
am respektvollen Umgang miteinander, und in der Folge ....

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
das Klassenklima in den Projektklassen hat sich verbessert - damit verbunden
eine positive Lernumgebung

Wo liegen unsere Stärken?
Im Rahmen von handlungs- und projektorientierter Schwerpunktarbeit haben wir für unsere Schüler/innen Freiräume zur Förderung ihrer persönlichen Neigungen und Fähigkeiten geschaffen. Unter unserem Leitsatz von F. Rabelais „Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will“ bemühen wir uns, ALLEN unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Talente zu entdecken.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule