ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wald erleben & Holz & Klimaschutz

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: VS Eisteich
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Fasching Andrea
DirektorIn: VD Leitner Birgit, BEd
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Die 3. und 4. Klassen der VS Eisteich beschäftigten sich das ganze Schuljahr immer wieder mit dem Themen Wald, Holz und Klimaschutz. Ziel sollte es sein, den Zusammenhang von Wald und unserem Klima anzubahnen und die Wichtigkeit des
Erhaltes unserer Wälder zu verstehen. In Zusammenarbeit mit proHolz erlebten die Schülerinnen und Schüler bereits im Herbst einen Workshop mit einer Expertin, die den Kindern das Thema „Wald“ näher brachte. Sehr anschaulich und spielerisch wurden die Merkmale von Laub- und Nadelbäumen erarbeitet. Ergänzt wurde das Wissen dann durch intensives Arbeiten zum Thema in Form eines zwei Wochen dauernden Projektes. Auch die Studierenden der Pädagogischen Hochschule wurden in das Waldprojekt miteinbezogen und ließen die Schülerinnen und Schüler interessante Erfahrungen mit allen Sinnen zu diesem vielseitigen Thema machen. Beim Tag der offenen Tür konnten die Besucher Einblicke in das Projekt gewinnen und die Schülerinnen und Schüler beim Mikroskopieren und Forschen beobachten.
In einer weiteren Einheit wurde der Wald, der doch einen Großteil der steirischen Landschaft bildet, genauer unter die Lupe genommen und die Wichtigkeit in Bezug auf unser Klima behandelt.
Beim Werkstätten Tag im Rahmen der Kinder HTL in der HTBLA Ortweinschule durften die die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung der „Großen“ Holz bearbeiten und Einblick in die Verwendung von Holz in unserem Alltag gewinnen.
Die Aktion „(Z)EICHEN setzen“, an der die Schülerinnen und Schüler im Frühjahr teilnahmen, ergänzte das Wissen durch praktische Erfahrungen. In der Nähe von Pirka durften sie die Arbeit des Försters kennenlernen. Ein besonderes Highlight dieses Projektes war das Setzen von Eichen. Jedes Kind durfte seinen eigenen Baum setzen und beschriften.
Als Abschluss des Jahresprojektes nahmen die Schülerinnen und Schüler an den „Waldspielen“ teil. In Mariatrost wurde der Wald unter dem Aspekt Lebensraum für Tiere und Erholungsraum für Menschen beleuchtet. Waldpädagogen boten den Schülerinnen und Schülern sportliche Erfahrungen, aber auch viele Fakten über den Nutzen des Waldes für unser Leben wurden thematisiert und zusammengeführt.
Wald erleben bei den Waldspielen Wald erleben bei den Waldspielen
Wald mit allen Sinnen erfahren Wald mit allen Sinnen erfahren
"(Z)Eichen setzen" "(Z)Eichen setzen"
Mit Holz arbeiten in der HTBLVA Ortweinschule Mit Holz arbeiten in der HTBLVA Ortweinschule
Workshop Klimaschutz Workshop Klimaschutz
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 12

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im Rahmen unseres Schwerpunktes " Naturwissenschaftliches Forschen und Experimentieren" wurde in den 3. und 4. Klassen das Thema "Wald" intensiv bearbeitet und durch zahlreiche Lehrausgänge und unter Einbeziehung von Experteinnen und Experten ergänzt.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die 3. und 4. Klassen der VS Eisteich beschäftigten sich das ganze Schuljahr immer wieder mit dem Themen Wald, Holz und Klimaschutz. Ziel sollte es sein, den Zusammenhang von Wald und unserem Klima anzubahnen und die Wichtigkeit des
Erhaltes unserer Wälder zu verstehen. In Zusammenarbeit mit proHolz erlebten die Schülerinnen und Schüler bereits im Herbst einen Workshop mit einer Expertin, die den Kindern das Thema „Wald“ näher brachte. Sehr anschaulich und spielerisch wurden die Merkmale von Laub- und Nadelbäumen erarbeitet. Ergänzt wurde das Wissen dann durch intensives Arbeiten zum Thema in Form eines zwei Wochen dauernden Projektes. Auch die Studierenden der Pädagogischen Hochschule wurden in das Waldprojekt miteinbezogen und ließen die Schülerinnen und Schüler interessante Erfahrungen mit allen Sinnen zu diesem vielseitigen Thema machen. Beim Tag der offenen Tür konnten die Besucher Einblicke in das Projekt gewinnen und die Schülerinnen und Schüler beim Mikroskopieren und Forschen beobachten.
In einer weiteren Einheit wurde der Wald, der doch einen Großteil der steirischen Landschaft bildet, genauer unter die Lupe genommen und die Wichtigkeit in Bezug auf unser Klima behandelt.
Beim Werkstätten Tag im Rahmen der Kinder HTL in der HTBLA Ortweinschule durften die die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung der „Großen“ Holz bearbeiten und Einblick in die Verwendung von Holz in unserem Alltag gewinnen.
Die Aktion „(Z)EICHEN setzen“, an der die Schülerinnen und Schüler im Frühjahr teilnahmen, ergänzte das Wissen durch praktische Erfahrungen. In der Nähe von Pirka durften sie die Arbeit des Försters kennenlernen. Ein besonderes Highlight dieses Projektes war das Setzen von Eichen. Jedes Kind durfte seinen eigenen Baum setzen und beschriften.
Als Abschluss des Jahresprojektes nahmen die Schülerinnen und Schüler an den „Waldspielen“ teil. In Mariatrost wurde der Wald unter dem Aspekt Lebensraum für Tiere und Erholungsraum für Menschen beleuchtet. Waldpädagogen boten den Schülerinnen und Schülern sportliche Erfahrungen, aber auch viele Fakten über den Nutzen des Waldes für unser Leben wurden thematisiert und zusammengeführt.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
110

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Mädchen und Burschen wurden gleichermaßen in das Projekt einbezogen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
- Kooperation mit proHolz
- Teilnahme am Werkstättentag der HTBLVA- Ortweinschule im Rahnmen der Kinder HTL
- Klimabündnis Steiermark

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
- Forscherinseln beim Tag der offenen Tür
- Fotodokumentation aller Aktivitäten beim Abend des Forschens in Form einer Powerpoint - Präsentation
- Darstellen vonTeilen des Projektes in der Bezirkszeitung
- Unsere naturwissenschaftlichen Leseboxen mit differenzierten Sachtexten wurden im Bereich Wald erleben, Holz und Klimaschutz erweitert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
In der SQA Konferenz wurden die Maßnahmen reflektiert.
Beim Forscherabend wurde das Projekt mittels Evaluationszielscheibe von Eltern und Schüler evaluiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Thema 2 Naturwissenschaftliches Forschen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Schülerinnen und Schüler haben ihr Wissen in Bezug auf
Wald, Holz und Klimaschutz erweitert.
Unsere differenzierte Lesekartei für 3.und 4. Klassen wurde durch themenspezifische Texte den Wald, Holz und Klimaschutz ergänzt.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Eine Sensibilisierung im Bereich Klimaschutz ist bei Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern spürbar.

Wo liegen unsere Stärken?
- Engagiertes LehrerInnenteam
- Innovationsfreude und Engagement im Team
- Unterstützung durch interessierte Eltern

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule