ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Meeresbiologische Projekttage

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: VBS Augarten
KoordinatorIn: Pototschnig Lisa, BEd
DirektorIn: Dir. Mag. Pack Alois
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Am 27. Mai sind SchülerInnen der 4 Hak mit zwei Professoren nach Neapel gefolgen um in Casal Velino im Club L’Oasi del Fauno mit dem Team von Blue Soul die Lebewesen im Meer zu erforschen.

Es gab Vorträge, Untersuchungen der Meeresbewohner mittels Mikroskop, Präsentationen der „Forschungsgruppen“ und natürlich Schnorchelerfahrung, um die Lebenwesen live zu sehen.

Das archäologicsche Schnorcheln in Baia (Golf von Neapel), war ein zusätzliches Highlight. Dabei konnten Mosaike von römischen Villen, römische Straßen und Statuen betrachtet werden.

Sehr beeindruckend war auch das „fluorescent night snorkling“, um die Biolumineszenz von Fischen und Plankton zu bestaunen.

Zusätzlich wurde das Plankton unter dem Mikroskop erforscht. Somit konnte der Umgang mit wissenschaftlichen Instrumenten praktiziert werden.

Sinn und Zweck dieser meeresbiologischen Projekttage war es, den SchülerInnen einen bewussten Umgang mit Ökosystemen zu vermitteln. Der Lehrstoff konnte sehr praktisch vermittelt werden, die SchülerInnen haben so einen ganz anderen Zugang erfahren können und werden in Zukunft ihre Umwelt hoffentlich mit anderen Augen und bewusster wahrnehmen und damit umgehen.

Es wurden keine Bilder hochgeladen.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Einsparungen von Ressourcen:
1. Mülltrennungssysteme in allen Klassen
Nach einer Befragung der 4AK in der Schule über die Notwendigkeit eines Mülltrennungssystems wurde in allen Klassenräumen ein schulübergreifendes Mülltrennungssystem eingeführt. Getrennt wird Papier, Metall, Kunststoff und Restmüll. Es wurden Müllkörbe zur Verfügung gestellt, welche unterschiedliche Farben zur Erleichterung der Trennung aufweisen, außerdem wurde über den Körben Anleitungen angebracht, welche genau anzeigen, was genau in die jeweiligen Körbe zur Entsorgung gehört. Im Innenhof der Schule wurden große Tonnen für Metall und Kunststoff zur Verfügung gestellt, um den SchülerInnen den Weg zum Ausleeren der Behälter verkürzen. Verantwortlich für die korrekte Entsorgung und auch die regelmäßige Entleerung sind die jeweiligen KlassenordnerInnen der Klassen.
Um über richtige Handhabung dieses Systems zu informieren, wurden vorab Workshops und Informationen , am Tag der offenen Tür durchgeführt.

2. Bewusster Umgang mit Energie:
Unterrichtseinheit über das Leben ohne Strom. Außerdem werden fossile Brennstoffe vorgestellt, als auch erneuerbare Energien ausführlich besprochen. Unterstrichen werden die Lehrinhalte mit einer PowerPoint und einer Dokumentation über erneuerbare Energien. Die SchülerInnen befassten sich anschließend mit den unterschiedlichen Kraftwerken und Energiequellen (Wasserkraftwerk, Windkraftwerk, Biomasse, Photovoltaik.) und sollten jenes auf einem Plakat präsentieren.

Reduzierung von Emissionen
1. Klimawandel
Medienaktuell konnte das Thema “Klimawandel” besonders gut mit der Aktivistin Greta Thunberg und ihren #fridaysforfuture aufgearbeitet werden. Gezeigt wurden aktuelle Artikel sowieso Interviews. Um die notwendigen Zusatzinformationen zu bekommen, wurde vor allem in den NAWI Unterricht die Hintergründe des Klimawandels besprochen und Maßnahmen erörtert, welche dazu beitragen dem Klimaschutz beizutragen. Dafür wurde den SchülerInnen vor eine Denkaufgabe gegeben, wie sie aktiv dazu beitragen können. Zusätzlich wurden Gesetze und Klima Bündnisse vorgestellt.

2. ÖBB Pressebesprechung
Die SchülerInnen wurden in Rahmen des Deutschunterrichts zu einem Gespräch in das imposante Hauptgebäude der ÖBB mit dem ÖBB Vorstandschef Ing. Mag. Andreas Matthä eingeladen. Die SchülerInnen sollten sich zur Vorbereitung einige Fragen für das Interview einfallen lassen, wobei sie besonderen Wert auf Diversity und Nachhaltigkeit gelegt haben. Der Bericht dazu, erscheint in der Presse.

Gesundheitsförderung – Gesunde Ernährung:
3. Trinkpässe:
Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig für eine gesunde Lebensweise. Daher wird den SchülerInnen –zusätzlich zu ausführlichen Informationen über gesunde Ernährung- die Bedeutung von genügend Wasseraufnahme deutlich gemacht. Um sich über ihre eigenes Trinkverhalten klar zu werden, müssen die SchülerInnen einen Trinkpass ausfüllen und dokumentieren, ob sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Zusätzlich wird die kreative Ader gefördert, indem die SchülerInnen ein Gefäß künstlerisch gestalten sollen, woraus sie gerne trinken würden. Der Trinkpass mit dem gezeichneten Gefäß wird bis 5. Juni 2019 eingesendet. Unter den TeilnehmerInnen wird ein Lehrausgang zum Nationalpark verlost.

4. Ernährungstagebuch
Die SchülerInnen erfahren im Unterricht ausführliches über das Thema Ernährung und vor allem gesunde Ernährung. Die SchülerInnen sollen ihren Grund- und Leistungsumsatz ermitteln und anschließend eine Woche lang, ein Ernährungstagebuch führen, um sich über ihr Essverhalten bewusst zu werden. Anschließend werden einzelne Tage von zuvor freiwillig ausgewählten SchülerInnen vorgeführt und besprochen. Der Zusatz von Zucker wird in den Klassen mit Zuckerwürfel demonstriert.

5. Gesundes Frühstück
Im Rahmen des Deutsch und PBSK Unterrichts, wurde vor den Osterferien ein gesundes Frühstück in der 1 HAS abgehalten. Dabei sollten die SchülerInnen einerseits die Planung und Organisation des Frühstückes durchführen, als auch wert auf gesunde Ernährung legen.

6. Gesunde Jause
Das Programm der gesunden Jause, findet schon seit mehreren Jahren an der Schule statt. Es beinhaltet an jeweils 2 Schultagen, eine gesunde Jause in Form von frischem, regionalen Obst und Gemüse, welches den SchülerInnen in der großen Pause zur freien Entnahme zur Verfügung gestellt wird.

Schulklima:
7. Diversity Day

Schulräume gestalten:
8. Schaukasten Nachhaltigkeit
Um das Schulumfeld passend zu dem Thema Nachhaltigkeit zu gestalten, wurde ein Schaukasten mit etlichen Informationen zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz erstellt. Der Schaukasten befindet sich vor der Direktion, somit ist es für alle SchülerInnen ersichtlich.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Am 27. Mai sind SchülerInnen der 4 Hak mit zwei Professoren nach Neapel gefolgen um in Casal Velino im Club L’Oasi del Fauno mit dem Team von Blue Soul die Lebewesen im Meer zu erforschen.

Es gab Vorträge, Untersuchungen der Meeresbewohner mittels Mikroskop, Präsentationen der „Forschungsgruppen“ und natürlich Schnorchelerfahrung, um die Lebenwesen live zu sehen.

Das archäologicsche Schnorcheln in Baia (Golf von Neapel), war ein zusätzliches Highlight. Dabei konnten Mosaike von römischen Villen, römische Straßen und Statuen betrachtet werden.

Sehr beeindruckend war auch das „fluorescent night snorkling“, um die Biolumineszenz von Fischen und Plankton zu bestaunen.

Zusätzlich wurde das Plankton unter dem Mikroskop erforscht. Somit konnte der Umgang mit wissenschaftlichen Instrumenten praktiziert werden.

Sinn und Zweck dieser meeresbiologischen Projekttage war es, den SchülerInnen einen bewussten Umgang mit Ökosystemen zu vermitteln. Der Lehrstoff konnte sehr praktisch vermittelt werden, die SchülerInnen haben so einen ganz anderen Zugang erfahren können und werden in Zukunft ihre Umwelt hoffentlich mit anderen Augen und bewusster wahrnehmen und damit umgehen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
10

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
-

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Tauchschule Blue Soul

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Projekttage wurden ausreichend dokumentiert, auf der Schulhomepage fanden sich Informationen, außerdem wurde in Facebook darüber berichtet.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die SchülerInnen evaluierten ihre Erfahrung mit einer ausführlichen Nachbesprechung.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Bewusster Umgang mit Organismen.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Begeisterung der SchülerInnen über die praktische Wissenserkenntnis war deutlich zu sehen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Der Zusammenhalt der Klasse hat sich gestärkt und das Bewusstsein über das Ökosystem Meer deutlich erweitert.

Wo liegen unsere Stärken?
Wissensvermittlung

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken