ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Schule im Grünen

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: BG/BRG Billrothstraße 73 (GRG 19)
KoordinatorIn: Dr. Schober Eva
DirektorIn: Mag. Uhlig Manuela
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Unser Innenhof sowie der Außenbereich unserer Schule werden seit Jahren immer wieder verschönert. Im Zuge des Projektes „Green4brain“ mit der Boku (Sparkling Science) konnten SchülerInnen ihre persönlichen Erholungswerte in unterschiedlicher Umgebung drinnen und draußen messen und einschätzen lernen. Dabei wurde klar, dass vor allem Plätze zum Ausruhen im Grünen noch immer Mangelware sind. Um die Natur im Schulgarten besser in Ruhe genießen zu können, bekommen wir nun eine Lounge Garnitur für unseren Innenhof. Außerdem wurden dort schon im vergangenen Schuljahr drei riesige Hochbeete mit Sitzbänken errichtet. Diese laden zum Rasten und Erholen ein und sind bei vielen SchülerInnen sehr beliebt. Sie werden vor allem von Science Klassen der Unterstufe und Oberstufe und ihren LehrerInnen immer wieder gepflegt. Das Gemüsebeet wird mit SchülerInnen der ersten Klassen und der Nachmittagsbetreuung bewirtschaftet. Oft gibt es eine gesunde Jause - vormittags, sowie am Nachmittag! Das Weidenhaus dient ebenfalls als schattiger Erholungsort. Eine Blumenwiese entsteht neben unserer „Klasse im Grünen“! Der Bau einer Absperrung soll helfen, dass eine wunderschöne Blumenwiese ungestört wachsen kann. Hinter der Schule entstehen neben dem Trinkbrunnen ständig neue wunderbare Kunstwerke und einzigartige Spiel- und Sitzgelegenheiten, die von SchülerInnen und LehrerInnen zum Lernen und in der Freizeit benutzt werden dürfen.
Kreative Bilder für eine schönere Umwelt Kreative Bilder für eine schönere Umwelt
4. Klasse gegen Plastik 4. Klasse gegen Plastik
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 14

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
An den Projekten "Die Schule im Grünen, Wiese statt Rasen" wurde fleißig weiter gearbeitet.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Unser Innenhof sowie der Außenbereich unserer Schule werden seit Jahren immer wieder verschönert. Im Zuge des Projektes „Green4brain“ mit der Boku (Sparkling Science) konnten SchülerInnen ihre persönlichen Erholungswerte in unterschiedlicher Umgebung drinnen und draußen messen und einschätzen lernen. Dabei wurde klar, dass vor allem Plätze zum Ausruhen im Grünen noch immer Mangelware sind. Um die Natur im Schulgarten besser in Ruhe genießen zu können, bekommen wir nun eine Lounge Garnitur für unseren Innenhof. Außerdem wurden dort schon im vergangenen Schuljahr drei riesige Hochbeete mit Sitzbänken errichtet. Diese laden zum Rasten und Erholen ein und sind bei vielen SchülerInnen sehr beliebt. Sie werden vor allem von Science Klassen der Unterstufe und Oberstufe und ihren LehrerInnen immer wieder gepflegt. Das Gemüsebeet wird mit SchülerInnen der ersten Klassen und der Nachmittagsbetreuung bewirtschaftet. Oft gibt es eine gesunde Jause - vormittags, sowie am Nachmittag! Das Weidenhaus dient ebenfalls als schattiger Erholungsort. Eine Blumenwiese entsteht neben unserer „Klasse im Grünen“! Der Bau einer Absperrung soll helfen, dass eine wunderschöne Blumenwiese ungestört wachsen kann. Hinter der Schule entstehen neben dem Trinkbrunnen ständig neue wunderbare Kunstwerke und einzigartige Spiel- und Sitzgelegenheiten, die von SchülerInnen und LehrerInnen zum Lernen und in der Freizeit benutzt werden dürfen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
30

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Beide Geschlechter wurden gleichermaßen gefordert hinsichtlich Kreativität, Messungen und Sammeln von Daten.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Boku

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Der Schulhof bzw. unser Außenbereich werden am Schulfest präsentiert. Mit verschiedenen Spielen und Informationstafeln werden SchülerInnen und Eltern informiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Evaluierung fand anhand von Gesprächen statt, mit SchülerInnen, KollegInnen, die nicht involviert waren, Schulwarten und auch Eltern.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Verschönerung unseres Schulgeländes

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Erfolg ist eindeutig erkennbar, da unsere SchülerInnen den Schulhof und den restlichen Außenbereich unserer Schule sehr schätzen und viel nutzen. Sie freuen sich, wenn sie eingebunden werden und helfen dürfen (z.B. jäten).

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Der Schulhof ist attraktiver geworden. Es wird dort nicht mehr herumgelaufen wie früher (solche Plätze haben wir sehr viele am Schulgelände), sondern SchülerInnen und LehrerInnen nutzen ihn als Erholungs- und Rückzugsort.

Wo liegen unsere Stärken?
Wir haben viele engagierte Ökolog Mitglieder. Auch SchülerInnen kommen von sich aus und möchten gerne Dinge zum positiven verändern.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
Biologie, Geografie, Sprachen usw.