ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Eine Streuobstwiese am Schulgelände

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: MS Prutz-Ried u.U.
KoordinatorIn: B.Ed. Wieser Marco
DirektorIn: DadNMS Neururer Roman
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Wie sieht die Zukunft des regionalen Obstbaus in Zeiten des Klimawandels aus? Sind die alten Apfelsorten aus dem Obergricht und der Kaunergratregion „klimafit“? Fragen wie diesen wurde im Herbst 2018 bei der zweitägigen Obstausstellung im Saal der Naturparkschule NMS Fließ, einer Prutzer Nachbargemeinde, nachgegangen. Organisiert wurde das Wochenende von der Naturpark-Initiative KLAR. Dabei wurde darauf hingewiesen, wie notwendig es sei, nicht auf alte Obstsorten zu vergessen und diese auch wieder anzubauen.

Das hat auch unser ÖKOLOG-Team zum Nachdenken angeregt. Da wir rund ums Schulhaus viele ungenützte Grünflächen haben, entschlossen wir uns, einen Teil davon für eine Streuobstwiese zu verwenden. Durch gute Kontakte, die wir auf der Obstausstellung knüpfen konnten, erhielten wir Obstbäume (z.B. Rheinischer Krummstiel, Bohnapfel, ...) zu einem sehr günstigen Preis. Im Frühjahr 2019 wurden diese dann auch geliefert und wir konnten mit dem Einpflanzen der zehn Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäume beginnen. Dies geschah unter Mithilfe von Schülerinnen und Schülern, unserem Schulwart und eines Experten des örtlichen Obstbauvereins. Die Bäume sind mittlerweile gut angewachsen und haben sich prächtig entwickelt. Leider konnten wir heuer nur eine magere Ernte von einem Apfel einfahren :-( Dies ist dem Frost im Mai geschuldet, der unseren Bäumen in voller Blüte stark zugesetzt hat. Nichtsdestotrotz warten wir mit Vorfreude auf den nächsten Frühling, um hoffentlich eine großartige Blüte zu erleben. Dieses Mal vielleicht sogar ohne Frost. Unsere zusätzlichen Initiativen helfen uns dabei. Gleich neben den Obstbäumen sind der Schulbienenstand und das Insektenhotel.
Unsere 10 Obstbäume Unsere 10 Obstbäume
Apfelbaum mit Bienenstand im Hintergrund Apfelbaum mit Bienenstand im Hintergrund
Obstbäume Obstbäume
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Eine Streuobstwiese am Schulgelände

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Wie sieht die Zukunft des regionalen Obstbaus in Zeiten des Klimawandels aus? Sind die alten Apfelsorten aus dem Obergricht und der Kaunergratregion „klimafit“? Fragen wie diesen wurde im Herbst 2018 bei der zweitägigen Obstausstellung im Saal der Naturparkschule NMS Fließ, einer Prutzer Nachbargemeinde, nachgegangen. Organisiert wurde das Wochenende von der Naturpark-Initiative KLAR. Dabei wurde darauf hingewiesen, wie notwendig es sei, nicht auf alte Obstsorten zu vergessen und diese auch wieder anzubauen.

Das hat auch unser ÖKOLOG-Team zum Nachdenken angeregt. Da wir rund ums Schulhaus viele ungenützte Grünflächen haben, entschlossen wir uns, einen Teil davon für eine Streuobstwiese zu verwenden. Durch gute Kontakte, die wir auf der Obstausstellung knüpfen konnten, erhielten wir Obstbäume (z.B. Rheinischer Krummstiel, Bohnapfel, ...) zu einem sehr günstigen Preis. Im Frühjahr 2019 wurden diese dann auch geliefert und wir konnten mit dem Einpflanzen der zehn Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäume beginnen. Dies geschah unter Mithilfe von Schülerinnen und Schülern, unserem Schulwart und eines Experten des örtlichen Obstbauvereins. Die Bäume sind mittlerweile gut angewachsen und haben sich prächtig entwickelt. Leider konnten wir heuer nur eine magere Ernte von einem Apfel einfahren :-( Dies ist dem Frost im Mai geschuldet, der unseren Bäumen in voller Blüte stark zugesetzt hat. Nichtsdestotrotz warten wir mit Vorfreude auf den nächsten Frühling, um hoffentlich eine großartige Blüte zu erleben. Dieses Mal vielleicht sogar ohne Frost. Unsere zusätzlichen Initiativen helfen uns dabei. Gleich neben den Obstbäumen sind der Schulbienenstand und das Insektenhotel.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
30

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Obstanbau, Obst im eigenen Garten, Klimawandel, ... sind geschlechterspezifisch unabhängige Themen und wurden natürlich auch dementsprechend behandelt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit dem Obstbauverein Prutz, der Gemeinde Prutz und der KLAR-Region Naturpark Kaunergrat.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bisher gab es noch keine öffentliche Präsentation. Sollte die Ernte nächstes Jahr etwas üppiger ausfallen, werden wir dies auch dementsprechend der Öffentlichkeit präsentieren.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Wir haben am Schulbeginn des Schuljahres 2019/2020 im Rahmen des Biologie-Unterrichts die Streuobstwiese besucht und uns den Erfolg des Projekts angeschaut. Dabei wurde auch besprochen, weshalb heuer, trotz voller Blütenpracht, keine Ernte eingefahren werden konnte.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gesundes am Schulgelände kultivieren

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
1) Die 10 Bäume unserer Streuobstwiese haben das Einpflanzen gut überstanden und haben sich prächtig entwickelt.
2) Schülerinnen und Schüler sind neugierig und haben nachgefragt, was das für Bäume sind, die da blühen. Auch war das Interesse zu Schulbeginn groß, ob die Bäume den Sommer gut überstanden haben.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Ein Stück ungenütztes Grünland wurde zu einer Streuobstwiese umgewandelt und spendet in Zukunft hoffentlich allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern Vitamine und Energie.

Wo liegen unsere Stärken?
Wir sind eine große Schule und ein großes Kollegium. Dadurch ist es einfach, motivierte Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen zu finden, die an einem Projekt mitarbeiten. Z.B. hat das Gießen der jungen Obstbäume im Sommer problemlos funktioniert. Jede Woche haben wir uns mit diesem Dienst abgewechselt.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken