ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wir, die Gegendtaler GesundheitscheckerInnen – „G`sunde Lebenswelt Schule"

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: NMS Gegendtal-Treffen
KoordinatorIn: BEd. BEd. Rauchenberger Andreas
DirektorIn: BEd. BEd. Rauchenberger Andreas
Handlungsbereiche:
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
- Schaffen eines besseren gesundheitsfördernden Lern- und Arbeitsfeldes
- Veränderung des gesundheitlichen Verantwortungsbewusstseins
- Wertschätzung für Nahrungsmittel und Ernährung
- Förderung der motorischen Fähigkeiten und der Beweglichkeit
- Life Balance
- Steigerung der körperlichen Fitness
Zusammenfassung der Ergebnisse nach dem ersten Projektjahr:
• Durchführung von Workshops mit Ernährungsexpertinnen + Seminarbäuerinnen
• Gesundheitstag mit Stationen für alle Klassen an unserer Schule
• Bewegte Pause + bewegter Unterricht + Bewegungspausen im Freien
• Gesundes Trinkverhalten in den Klassen
• Projekte um das Thema Ernährung und Nachhaltigkeit
• You are what you eat
• Feedbackkultur
• Mehrwert
GKK Workshop GKK Workshop
GKK WORKSHOP GKK WORKSHOP
GKK WORKSHOP GKK WORKSHOP
Frühjahrsputz und Treffner Gesundheitstage Frühjahrsputz und Treffner Gesundheitstage
Frühjahrsputz Frühjahrsputz
Frühjahrsputz Frühjahrsputz
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 8

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Gesundes Trinkverhalten in den Klassen
Ernährungsexpertin und Seminarbäuerinnen – gesunde Ernährung und gesunde Jause
Keep fit! Bewegter Unterricht + Bewegungspausen
Mehr Bewusstsein bei den Schülern und Schülerinnen
Steigerung des Wohlbefindens
Wir halten unsere Schule sauber

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
- Schaffen eines besseren gesundheitsfördernden Lern- und Arbeitsfeldes
- Veränderung des gesundheitlichen Verantwortungsbewusstseins
- Wertschätzung für Nahrungsmittel und Ernährung
- Förderung der motorischen Fähigkeiten und der Beweglichkeit
- Life Balance
- Steigerung der körperlichen Fitness
Zusammenfassung der Ergebnisse nach dem ersten Projektjahr:
• Durchführung von Workshops mit Ernährungsexpertinnen + Seminarbäuerinnen
• Gesundheitstag mit Stationen für alle Klassen an unserer Schule
• Bewegte Pause + bewegter Unterricht + Bewegungspausen im Freien
• Gesundes Trinkverhalten in den Klassen
• Projekte um das Thema Ernährung und Nachhaltigkeit
• You are what you eat
• Feedbackkultur
• Mehrwert

Handlungsbereiche
Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
180

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Beide Geschlechter wurden im Laufe des Projektes gleichermaßen angesprochen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
GKK; Gesundheitsland Kärnten; Landwirtschaftskammer; Seminarbäuerinnen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Workshops; Treffner Gesundheitstage; Gesundheitspreis des Landes Kärnten; Gemeinde Zeitung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
WS wurden durchgeführt
Mündliches SchülerInnen-Feedback
Berichte und Collagen über WS + eigene Erfahrungswelt
Broschüren für S/S + Erziehungsberechtigte

Eigene Bewusstsein;

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
„G`sunde Lebenswelt Schule"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Eigenes Bewusstsein der SchülerInnen;
Wertschätzung der Lebensmittel;
Nachhaltigkeit,
gesunde Jause von zuhause

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
* Mehr sportliche Übungen und Einheiten integriert in den Schulalltag;
* Fit for life
* Ernährungsbewusstsein bei den SchülerInnen
* Steigerung des Wohlbefindens
* Wir halten unsere Schule sauber

Wo liegen unsere Stärken?
Umfangreiche Ausstattung der Sportstätten; sportlich begeisterte Kolleginnen und Kollegen; aktives Mittun aller Beteiligten: Schülerinnen und Schüler; Kolleginnen und Kollegen, sowie Erziehungsberechtigte.
• Bewegungskalender und Infomaterial in jeder Klasse
• Bewegungsübungen und Entspannungsübungen
• WOM
* Wertschätzung der Lebensmittel

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule