ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

SICHTBAR - Ein bunter Abend mit Kunst, Tanz und Kulinarik

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Mittelschule Schärding
KoordinatorIn: Bernauer Klaus A., MAS MSc
DirektorIn: Dir. Zauner Matthias
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Über einen bunten Mix aus Darbietungen wurde auf unterhaltsame Art und Weise Inklusion gefördert, indem Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Fähigkeiten, Talente und Erfahrungen „sichtbar“ machten. Dabei wurde Vielfalt als wertvolle Ressource in Szene gesetzt und sichtbar gemacht, dass die Vielfalt unter den Schülerinnen und Schülern etwas Schönes und Gemeinsames entstehen lässt.
Durch den unterhaltsamen Charakter der Veranstaltung wollten wir die Lust auf das Kennenlernen anderer Kulturen fördern.

Programmpunkte waren u.a.: Dialog zwischen Tanz und Schatten, Texte - Erfahrungen von Flüchtlingskindern, Parallellesen - Schule in unterschiedlichen Ländern, Schuhplatteln, Internationale Modenschau, Ausstellung von Bildern.
Als kulinarische Ergänzung konnte internationale Küche kennengelernt werden.

Die Thematisierung von Vielfalt in der Schule als eine positiv nutzbare Ressource stellte unseren Beitrag zur großen öffentlichen Debatte über Migration, Vielfalt und Integration dar: Die Wertschätzung, die Schülerinnen und Schüler durch die Sichtbarmachung ihrer Geschichten, ihrer Talente, ihrer Kultur gewinnen können, trägt zu einem interkulturellen Dialog auf Augenhöhe bei.
Projekt SICHTBAR Projekt SICHTBAR
Texte - Erfahrungen von Flüchtlingskindern Texte - Erfahrungen von Flüchtlingskindern
plakat - Sichtbar plakat - Sichtbar
Dialog und Tanz Dialog und Tanz
Vielfalt Vielfalt
Naturerlebnistage 1 Naturerlebnistage 1
Naturerlebnistage 2 Naturerlebnistage 2
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Da unser schulisches Hauptaugenmerk darin bestand, digitale Grundbildung fest in unserem Schulprogramm zu verankern, achteten wir gleichzeitig auch darauf, dass die Mädchen und Burschen vermehrt Möglichkeiten erhielten, sich in der Natur zu bewegen und natürliche basale Erfahrungen zu sammeln.
Darauf zielten auch folgende unserer ÖKOLOG-Aktivitäten ab:
* "Food Jungle" - Serious Game App und Lernziele verknüpfen
* "Pilzsuche Ultra", Geocaching, "Biber App" - Forschen mit dem Smartphone
* Naturerlebnisprojekttage: In der Natur bewegen - Spiel- und Experimentierräume in der Natur erleben
* Lehrausgänge / Exkursionen: BAV-Umweltprofis, Imker, Landschaftssäuberungsaktion, ...

Highlight war für uns das ...
* Projekt SICHTBAR: VIELFALT wurde als wertvolle Ressource in Szene gesetzt, um sichtbar zu machen, dass die Vielfalt unter den Schülerinnen und Schülern etwas Schönes und Gemeinsames entstehen lässt.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Über einen bunten Mix aus Darbietungen wurde auf unterhaltsame Art und Weise Inklusion gefördert, indem Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Fähigkeiten, Talente und Erfahrungen „sichtbar“ machten. Dabei wurde Vielfalt als wertvolle Ressource in Szene gesetzt und sichtbar gemacht, dass die Vielfalt unter den Schülerinnen und Schülern etwas Schönes und Gemeinsames entstehen lässt.
Durch den unterhaltsamen Charakter der Veranstaltung wollten wir die Lust auf das Kennenlernen anderer Kulturen fördern.

Programmpunkte waren u.a.: Dialog zwischen Tanz und Schatten, Texte - Erfahrungen von Flüchtlingskindern, Parallellesen - Schule in unterschiedlichen Ländern, Schuhplatteln, Internationale Modenschau, Ausstellung von Bildern.
Als kulinarische Ergänzung konnte internationale Küche kennengelernt werden.

Die Thematisierung von Vielfalt in der Schule als eine positiv nutzbare Ressource stellte unseren Beitrag zur großen öffentlichen Debatte über Migration, Vielfalt und Integration dar: Die Wertschätzung, die Schülerinnen und Schüler durch die Sichtbarmachung ihrer Geschichten, ihrer Talente, ihrer Kultur gewinnen können, trägt zu einem interkulturellen Dialog auf Augenhöhe bei.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
60

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Mit den Zielsetzungen, dass die SuS selbstbestimmt und aktiv mit dem Geschlechterverhältnis in konkreten Lebenssituationen umgehen können, und dass sie gesellschaftliche Denk- und Wahrnehmungsschemata rund um das Geschlechterverhältnis, haben wir - ausgehend vom SQA-Team - als Lehrer/innen-Team vereinbart, folgende Maßnahmen zu setzen:
* Prinzip „Gender Enrichment“ bei der Vorbereitung der Lehrinhalte: nicht nur auf "Altbewährtes" zurückgreifen; bei der Vorbereitung Gender als Thema implizit oder explizit integrieren und genderrelevante Literatur oder Quellen in die Inhalte aufnehmen
* Wir erstellen und überarbeiten digitale Lehrunterlagen im Hinblick auf Gendersensibilität, da Lehrunterlagen einen gleichberechtigten Zugang zu Wissen und Lehrinhalten ermöglichen und Transparenz hinsichtlich der behandelten Inhalte und Quellen gewährleisten müssen

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit dem Projekt "Brücken Bauen", dem ReKI Schärding und der Stadtgemeinde Schärding

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Als "Bunter Abend mit "Kunst, Tanz und Kulinarik" im Kubinsaal Schärding (Ende Oktober 2019);
Gestaltung von Plakaten und Flyern zur Bekanntmachung in Schärding und umliegenden Gemeinden;
Berichte vor und nach der Abendveranstaltung in regionalen Printmedien

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Evaluation in diesem Fall: nein / es gab vielfältige, durchwegs positive Rückmeldungen (sowohl von den Schulpartnern, als auch von den Gästen der Veranstaltung)
Für uns stand die Reflexion des Projekts mit den Kindern im Mittelpunkt in Bezug auf das Hauptziel des Projekts ... dass die Mädchen und Burschen WERTSCHÄTZUNG für ihre Geschichten, ihre Talente, und ihrer Kultur erhalten und annehmen dürfen!

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
ZUSAMMEN leben - EINE Welt gestalten!

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Vielfalt wurde als wertvolle Ressource in Szene gesetzt. Es wurde sichtbar gemacht, dass die Vielfalt unter den Schülerinnen und Schülern etwas Schönes und Gemeinsames entstehen lässt.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Bewusstere Wahrnehmung und Sensibilisierung der Thematik "Vielfalt in der Schule"

Wo liegen unsere Stärken?
Gute Kommunikation Schulleitung - PädagogInnenteam - Schulpartner - Stadtgemeinde, weil gemeinsames Bestreben besteht, dass alle Schüler/innen unserer NMS Schärding – ungeachtet ihrer Herkunft oder ihres Geschlechts - die gleichen Chancen haben

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
MINT - Schule