ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Naturschutz und biologische Vielfalt: Amphibien

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: NÖMittelschule St.Peter/Au
KoordinatorIn: Dipl.Päd., OLNMS Öfferlbauer Anita
DirektorIn: DNMS Greiner Erich
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Im Rahmen des Unterrichtsfaches „Biologie“ haben wir uns in den ersten Klassen den Schwerpunkt „Naturschutz & Biologische Vielfalt: Amphibien“ gesetzt. Einerseits haben wir dazu den Workshop „Amphibien und Reptilien“ im Landesmuseum in St. Pölten besucht, und andererseits nahmen wir am Schulwettbewerb „Entdecke das Wasserreich von Laubfrosch, Feuersalamander & Co“ des Naturschutzbundes teil.

EXKURSION LANDESMUSEUM ST. PÖLTEN:
Nachdem sich die Schüler der beiden ersten Klassen im Unterrichtsfach Biologie bereits ein grundlegendes Basiswissen über Amphibien und Reptilien angeeignet hatten, fuhren wir am 29. Jänner 2019 nach St. Pölten ins Landesmuseum, um am Workshop „Amphibien und Reptilien“ teilzunehmen. Die Schüler bekamen viele interessante Informationen über Biologie und Lebensräume, Artenvielfalt und Gefährdung heimischer Amphibien- und Reptilienarten vermittelt. Außerdem vertieften verschiedene haptische Gegenstände zum Angreifen (z.B. Schlangenhaut, Schlangeneier, Schildkrötenpanzer, …) unsere Kenntnisse. Zum Schluss erhielten die Schüler die Aufgabe, Steckbriefe über verschiedene im Museum ausgestellte Tiere anzufertigen.

SCHULWETTBEWERB:
Nach den Semesterferien wurden die Schüler der ersten Klasse mithilfe eines Elternbriefs und einer Einführungsstunde in BU darüber informiert, dass wir am Schulwettbewerb „Entdecke das Wasserreich von Laubfrosch, Feuersalamander & Co“ des Naturschutzbundes teilnehmen. Wir erhielten dafür zwei lehrreiche und anschauliche Amphibien – Plakate für die Klassenzimmer und pro Schüler einen wasserfesten Amphibien – Bestimmungsfolder vom Naturschutzbund kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Schüler sollten nun bis 31.5.2019 Amphibien beobachten, fotografieren und auf www.naturbeobachtung.at hochladen. Im Rahmen der Einführungsstunde wurde den Schülern zusätzlich zu den Anleitungen am Elternbrief auch Schritt für Schritt über den Beamer gezeigt, wie sie dafür vorgehen sollen.
Salamander, Bestimmungsfolder u.Plakat Amphibien Salamander, Bestimmungsfolder u.Plakat Amphibien
Salamander, Plakat Amphibien Salamander, Plakat Amphibien
Exkursion Landesmuseum Amphibien WS Exkursion Landesmuseum Amphibien WS
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ökologieschwerpunkt in den dritten Klassen (wählbar), Mülltrennung aktiv, gelebter Umweltschutz (Amphibien-Schwerpunkt), Gesunde Schule mit Gesundheitstag, Sinnes-Workshop (in der Fachschule Ramingtal), Yoga-Workshop, Lernen lernen, Sexualkunde-Workshop (Abenteuer ICH, erste Klassen - Liebe usw. in den dritten Klassen), Shinergy (vierte Klassen)

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Rahmen des Unterrichtsfaches „Biologie“ haben wir uns in den ersten Klassen den Schwerpunkt „Naturschutz & Biologische Vielfalt: Amphibien“ gesetzt. Einerseits haben wir dazu den Workshop „Amphibien und Reptilien“ im Landesmuseum in St. Pölten besucht, und andererseits nahmen wir am Schulwettbewerb „Entdecke das Wasserreich von Laubfrosch, Feuersalamander & Co“ des Naturschutzbundes teil.

EXKURSION LANDESMUSEUM ST. PÖLTEN:
Nachdem sich die Schüler der beiden ersten Klassen im Unterrichtsfach Biologie bereits ein grundlegendes Basiswissen über Amphibien und Reptilien angeeignet hatten, fuhren wir am 29. Jänner 2019 nach St. Pölten ins Landesmuseum, um am Workshop „Amphibien und Reptilien“ teilzunehmen. Die Schüler bekamen viele interessante Informationen über Biologie und Lebensräume, Artenvielfalt und Gefährdung heimischer Amphibien- und Reptilienarten vermittelt. Außerdem vertieften verschiedene haptische Gegenstände zum Angreifen (z.B. Schlangenhaut, Schlangeneier, Schildkrötenpanzer, …) unsere Kenntnisse. Zum Schluss erhielten die Schüler die Aufgabe, Steckbriefe über verschiedene im Museum ausgestellte Tiere anzufertigen.

SCHULWETTBEWERB:
Nach den Semesterferien wurden die Schüler der ersten Klasse mithilfe eines Elternbriefs und einer Einführungsstunde in BU darüber informiert, dass wir am Schulwettbewerb „Entdecke das Wasserreich von Laubfrosch, Feuersalamander & Co“ des Naturschutzbundes teilnehmen. Wir erhielten dafür zwei lehrreiche und anschauliche Amphibien – Plakate für die Klassenzimmer und pro Schüler einen wasserfesten Amphibien – Bestimmungsfolder vom Naturschutzbund kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Schüler sollten nun bis 31.5.2019 Amphibien beobachten, fotografieren und auf www.naturbeobachtung.at hochladen. Im Rahmen der Einführungsstunde wurde den Schülern zusätzlich zu den Anleitungen am Elternbrief auch Schritt für Schritt über den Beamer gezeigt, wie sie dafür vorgehen sollen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
32

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Natur ist immer gegendert.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Landesmuseum St. Pölten, Naturschutzbund

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage, Elternbrief

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Biodiversitätsforschung und in weiterer Folge zum Schutz von Laubfrosch, Feuersalamander und Co. Auf jeden Fall wurde den Schülern eine etwaige Scheu vor diesen „schleimigen schüchternen Tieren“ genommen und der Respekt vor bzw. das Interesse für Amphibien gestärkt.

Anfängliche Schwierigkeiten bereitete das Hochladen der Fotos. Deshalb wurden in beiden Klassen nochmals je 2 von den Schülern mitgebrachte Fotos gemeinsam während der BU – Stunde hochgeladen. Als Problem hierbei erwies sich die Tatsache, dass einige Schüler keinen USB - Stick zu Verfügung hatten. Nachdem die Schüler auch keine eigene Email – Adresse besitzen, ergab sich die Schwierigkeit, die geschossenen Fotos vom Handy auf den Schul – PC zu laden.
Diese Probleme wurden im Rahmen einer Konferenz kommuniziert und als Reaktion darauf gibt es ab kommendem Schuljahr für jeden Schüler einen USB – Stick mit dem Schullogo zu erwerben. Außerdem sind schülereigene Email – Adressen in Planung.
Weiters war das schlechte Wetter im diesjährigen Mai nicht sehr förderlich für das Beobachten und Fotografieren von Amphibien, da sich die Schüler nicht so viel im Freien aufhielten.

Trotz anfänglicher Hindernisse war die Teilnahme an diesem Workshop sehr erfolgreich. Die Schüler waren mit Begeisterung dabei und zeigten stolz „ihre“ beobachteten und fotografierten Amphibien über den Beamer in der Klasse her. Auf jeden Fall wurde den Schülern eine etwaige Scheu vor diesen „schleimigen schüchternen Tieren“ genommen und der Respekt vor bzw. das Interesse für Amphibien gestärkt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ökologie und Umwelt

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
In der 1a Klasse wurden 16 Amphibien – Fotos hochgeladen.
In der 1b Klasse wurden 12 Amphibien – Fotos hochgeladen.

Ein österreichweites Ergebnis des Schulwettbewerbs war zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Berichts (24.06.2019) leider noch nicht verfügbar.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Bewußtsein für gefährdete Arten (Amphibien) in nächster Umgebung; der Lebensraum dieser Arten wird von den SchülerInnen entdeckt und geschützt. Klassengemeinschaft wird durch das gemeinsames Ziel gestärkt.

Wo liegen unsere Stärken?
Zusammenhalt in der Klasse, jede/r leistet seinen Beitrag. Nutzung und Erkennen des Wertes des unmittelbar vorhandenen Naturraums im Schul- und Lebensumfeld der SchülerInnen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule