ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Sicherer Schuleweg

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: VS Schwendt
KoordinatorIn: VD Jauk Adelheid
DirektorIn: VD Jauk Adelheid
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Mobilität und Verkehr
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Der Schulweg ist oft der erste Weg, den Kinder alleine im Straßenverkehr zurücklegen. Sie unterliegen im Straßenverkehr einem besonderen Schutzbedürfnis und sollten ohne Angst und Gefährdung zu Fuß unterwegs sein können.
Aus diesem Grund hat die Volksschule Schwendt zum Schulbeginn eine besondere Aktion zur Schulwegsicherheit gestartet. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Heidi Jauk haben die Schulkinder am Ende des vergangenen Schuljahres in ihrem Zeichenunterricht lebensgroße Verkehrsfiguren gestaltet. Pünktlich zum Schulbeginn wurden diese von der Gemeinde an besonders unübersichtlichen oder gefährlichen Straßenabschnitten entlang der Schulwege in Schwendt aufgestellt. Sie sollen die Autofahrer dafür sensibilisieren, dass mit Schulanfang wieder vermehrt Kinder alleine im Straßenverkehr unterwegs sind.
Gemeinsam mit einem Schulwegtraining zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr und an der Bushaltestelle soll diese Aktion dazu beitragen, dass der Schulweg für die Kinder zu einem angstfreien und positiven Erlebnis wird.
Unsere Verkehrsfiguren Unsere Verkehrsfiguren
Auf dem Weg zum Spielplatz Auf dem Weg zum Spielplatz
Unsere Verkehrsinsel Unsere Verkehrsinsel
Von der Planung bis zur Ausgestaltung Von der Planung bis zur Ausgestaltung
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Das Jahresthema "Glück" wurde in monatlichen Themen jahresdurchgängig durchgeführt. Dabei ging es unter anderem um Freundschaft, Gemeinschaft, Achtsamkeit, Wertschätzung, Ziele setzen, Höflichkeit und Gesundheit

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Der Schulweg ist oft der erste Weg, den Kinder alleine im Straßenverkehr zurücklegen. Sie unterliegen im Straßenverkehr einem besonderen Schutzbedürfnis und sollten ohne Angst und Gefährdung zu Fuß unterwegs sein können.
Aus diesem Grund hat die Volksschule Schwendt zum Schulbeginn eine besondere Aktion zur Schulwegsicherheit gestartet. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Heidi Jauk haben die Schulkinder am Ende des vergangenen Schuljahres in ihrem Zeichenunterricht lebensgroße Verkehrsfiguren gestaltet. Pünktlich zum Schulbeginn wurden diese von der Gemeinde an besonders unübersichtlichen oder gefährlichen Straßenabschnitten entlang der Schulwege in Schwendt aufgestellt. Sie sollen die Autofahrer dafür sensibilisieren, dass mit Schulanfang wieder vermehrt Kinder alleine im Straßenverkehr unterwegs sind.
Gemeinsam mit einem Schulwegtraining zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr und an der Bushaltestelle soll diese Aktion dazu beitragen, dass der Schulweg für die Kinder zu einem angstfreien und positiven Erlebnis wird.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Mobilität und Verkehr, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
30

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Als Verkehrsfiguren dienten sowohl Entwürfe von Buben als auch von Mädchen, die sich selbst geschlechterspezifisch darstellten.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Gemeinsam mit der Gemeinde wurden passende Plätze im Ort ausgesucht, an denen die Verkehrsfiguren aufgestellt wurden.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Verkehrsfiguren wurden den Eltern im Rahmen des Schulfestes vorgestellt, in den Ferien im Ort aufgestellt und zum Schulbeginn in der Lokalzeitung einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Positive Rückmeldungen von Eltern und Gemeindemitgliedern zeigten, dass die Verkehrsfiguren wahrgenommen wurden und daran erinnert haben, dass zu Schulbeginn wieder vermehrt Kinder auf den Straßen unterwegs sind.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Glück

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Kinder setzten sich mit gefährlichen Straßenstellen des Ortes auseinander und machten sich Gedanken über ihren Schulweg.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Schüler und Schülerinnen achten intensiver auf den Straßenverkehr und nehmen Gefahren bewusster war.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in einer starken, sozial orientierten kleinen Gemeinschaft, in der jeder Einzelne intensiv wahrgenommen wird. Die Gemeinde interessiert sich für die Anliegen der Schule und unterstützt diese aktiv.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken