ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"Gesunde Woche" mit Schwerpunkt "Gesunde Jause"

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: MS der Franziskanerinnen Wels
KoordinatorIn: BEd Schatzberger Birgit
DirektorIn: MA BEd Neuhofer Doris
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Schmackhafte Alternativen zu Fastfood und industriell verarbeitetem Essen gab es in unserer zweiten "Gesunden Woche" vom 11.bis 15. März 2019.
Gestartet wurde am Montag mit der "schlauen Kiste" vom Biohof Achleitner mit saisonalem Obst und Gemüse. An den folgenden Tagen
wurde die Jause von der Landwirtschaft der Familie Matzeneder geliefert und gemeinsam mit dem "Hit des Tages" (= eine Gratiskostporbe; z.B. Studentenfutter, Porrige, ein Apfel ...) in der Pausenhalle, unserem "Marktplatz" verkauft bzw. verkostet.
Zusätzlich sammelten die Kinder "Frischluftstunden" und trafen sich zu morgendlichen Yoga-Einheiten. "Fit for Brain" war ein weiterer Schwerpunkt dieser Woche, um mehr Bewegung in den Schulalltag zu bringen. In den Pausen gab es zusätzliche Bewegungsangebote.
Da auch das soziale Wohlbefinden wichtig für Körper und Geist ist, gab es am Freitag in jeder Klasse ein gemeinsames Klassenfrühstück.
An apple a day, keeps the doctor away An apple a day, keeps the doctor away
Freiluftstunden Freiluftstunden
Gesunde Woche Gesunde Woche
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Fortführung und Ausbau des Projektes "Gesunde Woche", Durchführung Franziskuslauf, Gesunde Jause 1x wöchentlich

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Schmackhafte Alternativen zu Fastfood und industriell verarbeitetem Essen gab es in unserer zweiten "Gesunden Woche" vom 11.bis 15. März 2019.
Gestartet wurde am Montag mit der "schlauen Kiste" vom Biohof Achleitner mit saisonalem Obst und Gemüse. An den folgenden Tagen
wurde die Jause von der Landwirtschaft der Familie Matzeneder geliefert und gemeinsam mit dem "Hit des Tages" (= eine Gratiskostporbe; z.B. Studentenfutter, Porrige, ein Apfel ...) in der Pausenhalle, unserem "Marktplatz" verkauft bzw. verkostet.
Zusätzlich sammelten die Kinder "Frischluftstunden" und trafen sich zu morgendlichen Yoga-Einheiten. "Fit for Brain" war ein weiterer Schwerpunkt dieser Woche, um mehr Bewegung in den Schulalltag zu bringen. In den Pausen gab es zusätzliche Bewegungsangebote.
Da auch das soziale Wohlbefinden wichtig für Körper und Geist ist, gab es am Freitag in jeder Klasse ein gemeinsames Klassenfrühstück.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
290

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Geschlechterspezifische Lernzugänge wurden nicht berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Außenkontakte wurden zum Biohof Achleitner, zur Bäckerei Resch & Frisch und zur Landwirtschaft der Familie Matzeneder hergestellt.
Die Woche wurde als schulübergreifendes Projekt in Kooperation mit dem WRG & ORG der Franziskanerinnen durchgeführt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Zeitungsartikel in den OÖN
Beitrag im Schulmagazin "aktiv" des WRG & ORG der Franziskanerinnen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Projekt wurde in pädagogischen Konferenzen und in Besprechungen mit dem Team "Gesunde Schule" des WRG&ORG geplant, reflektiert und evaluliert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Franziskanische Lebensgestaltung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
an den vielen positiven Rückmeldungen unserer SchülerInnen,
an der Veränderung des Konsumverhaltens bzw. des Bewusstseins dafür

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Angebot des Jausenverkaufs hat sich stark zum Positiven verändert. Die Kooperation mit der Familie Matzeneder ist so weit gediehen, dass der Jausenverkauf nun an jedem Mittwoch von ihnen abgwickelt wird. Auch der Betreiber des üblichen Schulbuffets hat sein ANgebot angepasst (viel frisches Obst, geschnittenes Obst, mehr Gemüse in den Weckerln, gesunde Aufstriche etc)

Wo liegen unsere Stärken?
In unserem gelebten Leitbild.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
MINT Schule; Bewegte Schule