ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"LEBENSmittelPUNKT"

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: BHAK/BHAS Neusiedl am See
KoordinatorIn: Mag. Pfisterer Christine
DirektorIn: Mag. Sämann-Takacs Beata
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Mobilität und Verkehr
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Das Projekt ist auf drei Säulen aufgestellt. 1. Energiedetektive errechneten den Energieverbrauch des Schulgebäudes.
2. Lebensmittelproduktion (Bio- vs Konventionelle Landwirtschaft) und der energetische Aufwand. Veränderungen in der Landwirtschaft durch Klimawandel
3. Präsentation des Projektes im Form eines "Green events"

Es wurden keine Bilder hochgeladen.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Großes und vorrangiges Ziel war und ist Energie einzusparen und die Schülerinnen und Schüler dahingehend weiterhin aufzuklären. Dazu gab es ein Projekt der KEM, der Klima- und Modellregionen. Das Thema lautete "LebensMITTELpunkt".

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Das Projekt ist auf drei Säulen aufgestellt. 1. Energiedetektive errechneten den Energieverbrauch des Schulgebäudes.
2. Lebensmittelproduktion (Bio- vs Konventionelle Landwirtschaft) und der energetische Aufwand. Veränderungen in der Landwirtschaft durch Klimawandel
3. Präsentation des Projektes im Form eines "Green events"

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Mobilität und Verkehr, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
25

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die technisch aufwendige Be- und Aufarbeitung des Projektfilmes wurde ausschließlich von Schülerinnen bewerkstelligt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Exkursionen: Sonnentor, Sonnenwelt Großschönau, Besuch der Ausstellungen in Schlosshof (Man ist, was man isst, Das Spiel mit dem Essen); Besuch der "Pflanzlerlei" in Tadten (Algenproduktion; autarke Energieversorgung, Bio - Gemüse),

Vortrag der Klimaforscherin Prof. Kromp-Kolb, Vortrag zur Energieeinsparung an Gebäuden von Hr. DI Schitzhofer

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentation in Form eines "Green Events" in Kooperation mit dem Pannoneum Neusiedl am See.

Information über Schulhomepage, Flyer, Plakate in den Gemeinden, regionale Zeitungen (Geschnatter, Bezirksblatt), fb,

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Schülerinnen und Schüler haben "online Fragebogen" bezüglich Energieverbrauch und Ernährungsverhalten erstellt und ausgewertet und bei Abschlusspräsentation darüber informiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Energieeinsparung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Erfolg stellt sich "schleichend" ein......der Prozess läuft an

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Wir konnten einige neue Kolleginnen und Kollegen mobilisieren, uns zu unterstützen.

Wo liegen unsere Stärken?
Zusammenhalt

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Klimabündnis-Schule
Erasmus+

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
NAWI, Geographie, BW, Religion, Englisch