ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Schule mit Herz

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Volksschule Obritzberg-Rust
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Zimmermann Viktoria, VL
DirektorIn: VD Schwarz Elisabeth, OSR
Handlungsbereiche:
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Das Schuljahr 2018/19 stand unter dem Motto „Förderung des Grüßens und höflicher Umgang miteinander“. Dies wurde mit den 5 goldenen Regeln unserer Schule ausgedrückt: Ich grüße! Ich spreche höflich! Ich halte Ordnung! Ich bin pünktlich! Ich bin leise!
Kinder und Lehrer schlossen einen Vertrag ab und hielten sich an die Regeln. Einmal pro Monat wurde die Grußformel geändert. In verschiedenen Sprachen hörte man „Guten Morgen und „Auf Wiedersehen“. Zudem legte jede Klasse individuelle Klassenregeln fest, die bei jedem Klassenforum vorgestellt wurden. Die Schüler und Schülerinnen konnten auch ihre eigenen Wünsche dabei zum Ausdruck bringen. Es war schon nach einigen Wochen eine wesentliche Verbesserung des Grußverhaltens hörbar und die Kinder waren mit Eifer und Motivation dabei. Auch der sprachliche Ausdruck unter den Schülern änderte sich zum positiven und es entwickelte sich eine angenehme Sprechkultur.
Als Höhepunkt führten wir im Frühling ein Musical „Der Löwe und die Maus“ auf, an dem alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrerinnen unserer Schule beteiligt waren. So gab es ein großes, schönes Miteinander und der höfliche Umgang wurde toll sichtbar.
Goldene Regeln der Volksschule mit Herz Goldene Regeln der Volksschule mit Herz
Grußformeln in verschiedenen Sprachen Grußformeln in verschiedenen Sprachen
Klassenplakat der 3. Klasse Klassenplakat der 3. Klasse
Begrüßung der Frau Direktor Begrüßung der Frau Direktor
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ernährung: 1x/Woche gesunde Jause, Eltern bringen gesunde Jause - Jahreszeitenjause, Wasser als Durstlöscher wird gefördert, Bäuerinnen besuchen die Klassen - Qualitätskriterien und saisonale und regionale Produkte, uÜ Ernährung und Haushalt, Besuch eines regionalen Gemüsebauern, WS zur Verwendung von Kräutern - Abenteuer Wissen, Kräuterbeet im Garten, Besuch des Bäckers. Konsum: Thema am Weltspartag: was man noch sparen kann außer Geld, Fairtrade - Nikolaus- und Ostergeschenke sind fair, Wasser sparen. Gesundheit: Apollonia-Zahngesundheit, Abenteuer ICH - Sexualerziehung, Gewalt bzw. Missbrauch Prävention - MÖWE. Abfall: Hefte ohne Plastikumschläge, keine Schnellhefter aus Plastik, keine Plastikeinbände bei Büchern, 3. Klassen nehmen am Gemeindeputztag teil, Essen wird nicht weggeschmissen. Energie: Arbeitshefte von der EVN. Mobilität: Fahrgemeinschaften fördern, Radfahrprüfung, Hallo Auto, Blick und Klick, Verkehrserziehung mit Polizei. Soziales: gemeinsame Feiern wie z. B. Adventkranzweihe, Nikolausfeier, Weihnachtsfeier, Frühlingsfest, Faschingsfeier, Abschlussfest, im Klassenverband Geburtstagsfeiern, durchmischen der SchülerInnen - Auflösen des Klassenverbandes beim Vorlesen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Das Schuljahr 2018/19 stand unter dem Motto „Förderung des Grüßens und höflicher Umgang miteinander“. Dies wurde mit den 5 goldenen Regeln unserer Schule ausgedrückt: Ich grüße! Ich spreche höflich! Ich halte Ordnung! Ich bin pünktlich! Ich bin leise!
Kinder und Lehrer schlossen einen Vertrag ab und hielten sich an die Regeln. Einmal pro Monat wurde die Grußformel geändert. In verschiedenen Sprachen hörte man „Guten Morgen und „Auf Wiedersehen“. Zudem legte jede Klasse individuelle Klassenregeln fest, die bei jedem Klassenforum vorgestellt wurden. Die Schüler und Schülerinnen konnten auch ihre eigenen Wünsche dabei zum Ausdruck bringen. Es war schon nach einigen Wochen eine wesentliche Verbesserung des Grußverhaltens hörbar und die Kinder waren mit Eifer und Motivation dabei. Auch der sprachliche Ausdruck unter den Schülern änderte sich zum positiven und es entwickelte sich eine angenehme Sprechkultur.
Als Höhepunkt führten wir im Frühling ein Musical „Der Löwe und die Maus“ auf, an dem alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrerinnen unserer Schule beteiligt waren. So gab es ein großes, schönes Miteinander und der höfliche Umgang wurde toll sichtbar.

Handlungsbereiche
Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
80

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
---

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit der Musikschule

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Gemeindezeitung, Zeitschrift "einigschaut"

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Reflexion bei der Konferenz, Reflexion mit SchülerInnengesprächen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Schule mit Herz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Schüler und Schülerinnen grüßten häufiger und hatten höfliche Umgangsformen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Freundschaftlicher Umgang miteinander, gestärktes Zusammengehörigkeitsgefühl

Wo liegen unsere Stärken?
In der guten Zusammenarbeit aller Kolleginnen, abwechslungsreicher und motivierender Zugang für die Kinder

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Singende Klingende Schule