ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Rund ums Rad

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: NNOEMS Kautzen
KoordinatorIn: Exl Marlene, BEd
DirektorIn: HOL Popp Helga
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
Inhalt
Um dem Klimawandel entgegenzuwirken ist es unseren Kindern ein wichtiges Anliegen Emissionen zu reduzieren. Ihre gute Tat für einen geringeren ökologischen Fußabdruck ist es, mehr Strecken mit dem Rad zurückzulegen, so auch den täglichen Weg in die Schule. Die Schülerinnen und Schülern lernten in einem zweitägigen Projekt alles wichtige rund ums Radfahren. Gemeinsam mit der Klima- und Energie-Modellregion Thayaland und dem Radverrein Kautzen konnten die Kinder ihr Wissen in verschiedenen Stationen, wie zum Beispiel Anleitung und Pflege, Wartung, "Patschen" picken, Sicherheitsausrüstung, persönliche Anpassungen und sicheres Verhalten im Verkehr, vertiefen.
"Patschen" picken "Patschen" picken
Überprüfung der Reifen Überprüfung der Reifen
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
*Energiechecker - Stromverbrauch verschiedener Elektrogeräte im Haushalt *Klima geht durch den Magen - Zusammenhänge von Klima und Essverhalten *Palmöl - ökologische und soziale Auswirkungen der Palmölgewinnung *Klimafit zum Radlhit - Rund ums Rad *Schwerpunkt "Gesunde Ernährung" im BU-Unterricht *Gesunde Jause - Jeden Mittwoch gibt es eine gesunde Jause, von den Schülerinnen und Schülern durchgeführt *Bewegte Pause - 2mal täglich je 10 Minuten

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Um dem Klimawandel entgegenzuwirken ist es unseren Kindern ein wichtiges Anliegen Emissionen zu reduzieren. Ihre gute Tat für einen geringeren ökologischen Fußabdruck ist es, mehr Strecken mit dem Rad zurückzulegen, so auch den täglichen Weg in die Schule. Die Schülerinnen und Schülern lernten in einem zweitägigen Projekt alles wichtige rund ums Radfahren. Gemeinsam mit der Klima- und Energie-Modellregion Thayaland und dem Radverrein Kautzen konnten die Kinder ihr Wissen in verschiedenen Stationen, wie zum Beispiel Anleitung und Pflege, Wartung, "Patschen" picken, Sicherheitsausrüstung, persönliche Anpassungen und sicheres Verhalten im Verkehr, vertiefen.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
63

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Keine Differenzierung - Es wurde in gemischten Gruppen gearbeitet

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Klima- und Energie-Modellregion Thayaland und Radverein Kautzen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Im Rahmen der Klimabündnis-Schule-Präsentation wurde das Projekt präsentiert, dazu waren andere Schulen aus der Region, als auch Eltern eingeladen. Ebenfalls erschien in der NÖN ein Bericht über den Erfolg der Schülerinnen und Schüler.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Evaluation im Biologieunterricht - Globale Auswirkungen des starken Emissionsausstoßes und Möglichkeiten der Vermeidung, Verbesserung,...

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Reduzierung der Emissionen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler nutzen das Fahrrad für den Weg in die Schule.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Stärkung des Bewusstseins gegenüber umweltrelevanten Themen - Immer mehr Schülerinnen und Schüler legen kürzere sowie längere Wege mit dem Fahrrad zurück.

Wo liegen unsere Stärken?
Da wir eine kleine Schule mit einem kleinen Lehrkörper sind, ist eine gute Zusammenarbeit leicht möglich. Auch ein fächerübergreifendes Arbeiten gelingt uns stets sehr gut.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
BU, D, GW, PH, BE