ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Stadtbäume als Klimabotschafter

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: MS Weer
KoordinatorIn: SR Thallinger Marikka
DirektorIn: OSR HD Steinbacher Herbert
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Welche Leistungen erbringen Bäume und welche Baumarten passen sich dem Klimawandel am besten an?
Die SchülerInnen der dritten Klassen mit Projektkoordinatorin Marikka Thallinger führten in den letzten 2 Schuljahren gleichzeitig 2 große Projekte zum Thema Baum/Holz durch. Einerseits das Projekt "Woods Up" gemeinsam mit Dr Elisabeth Lukasser-Vogl vom Verein klasse!forschung als auch "Stadtbäume als Klimabotschafter" mit der Uni Salzburg als Sparkling Science Partnerschule. Die 3a und 3b Klassen hatten dazu verschiedene Workshops mit Prof.Dr.Angela Hof und ihrem Team von der Uni Salzburg. Im Herbst 2018 wurden die Beacons neu programmiert. Diese Beacons hängen an ausgesuchten Bäumen in den Sprengelgemeinden Weer, Terfens, Kolsass und Kolsassberg und sind mit einem Sensor, der die Temperatur (Temperature), die Luftfeuchte (Humidity) und den Taupunkt (Dew Point) misst, ausgestattet. Zudem sind sie mit einem Logger ausgestattet, der diese Daten aufzeichnet. Die SchülerInnen lernten, diese Daten auszulesen und sie an die Uni Salzburg zu senden, wo sie mit weiteren Daten aus 6 verschiedensten Standorten in Europa verglichen und analysiert wurden.
Durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligter wurden workshops in- und outdoor durchgeführt, Waldschädlinge gesucht und bestimmt, ganz unterschiedliche Werkstücke gebastelt wie geschnitzte Blumenstäbe, Holzdeko, Geschenke für den Muttertag und vieles mehr. Zusätzlich wurden Exkursionen in einen nahegelegenen Wald durchgeführt, dort Bodenlebewesen gesucht und gefunden, ein waldpädagogischer Tag wurde durchgeführt, in der Freiluftklasse mit Holz gebastelt, der Tag des Waldes wurde gefeiert und eine 2-tägige Fahrt in den Ahornboden durchgeführt. Gemeinsam mit 11 weiteren Schulen nahmen die 30 Schülerinnen und Schüler auch an der Waldolympiade in der FH Absam teil. In einem spannenden Finish erreichte die 2a Klasse den Gesamtsieg beim Waldblitzquiz, die 2b den 2. Platz. Die Antworten zu den eingangs gestellten Fragen wurden im Kongress in der Uni Salzburg von Prof Dr Angela Hof und ihrem Team und den teilnehmenden Sparkling Science Partnerschulen wissenschaftlich aufgearbeitet und präsentiert. Auch 9 Schülerinnen und Schüler aus der 3a und 3b brachten ihre Untersuchungsergebnisse mit einem Theaterstück zum Ausdruck. Holz war für beide Klassen DAS zentrale Jahresthema, wo alle Beteiligten mit ganz viel Herzblut dabei waren.
Anna Anna
Baumkuscheln Baumkuscheln
Holzblitzquiz Holzblitzquiz
Beacons Beacons
FH Absam FH Absam
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 8

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
SQA Thema war Klimaschutz und Mobilität

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Welche Leistungen erbringen Bäume und welche Baumarten passen sich dem Klimawandel am besten an?
Die SchülerInnen der dritten Klassen mit Projektkoordinatorin Marikka Thallinger führten in den letzten 2 Schuljahren gleichzeitig 2 große Projekte zum Thema Baum/Holz durch. Einerseits das Projekt "Woods Up" gemeinsam mit Dr Elisabeth Lukasser-Vogl vom Verein klasse!forschung als auch "Stadtbäume als Klimabotschafter" mit der Uni Salzburg als Sparkling Science Partnerschule. Die 3a und 3b Klassen hatten dazu verschiedene Workshops mit Prof.Dr.Angela Hof und ihrem Team von der Uni Salzburg. Im Herbst 2018 wurden die Beacons neu programmiert. Diese Beacons hängen an ausgesuchten Bäumen in den Sprengelgemeinden Weer, Terfens, Kolsass und Kolsassberg und sind mit einem Sensor, der die Temperatur (Temperature), die Luftfeuchte (Humidity) und den Taupunkt (Dew Point) misst, ausgestattet. Zudem sind sie mit einem Logger ausgestattet, der diese Daten aufzeichnet. Die SchülerInnen lernten, diese Daten auszulesen und sie an die Uni Salzburg zu senden, wo sie mit weiteren Daten aus 6 verschiedensten Standorten in Europa verglichen und analysiert wurden.
Durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligter wurden workshops in- und outdoor durchgeführt, Waldschädlinge gesucht und bestimmt, ganz unterschiedliche Werkstücke gebastelt wie geschnitzte Blumenstäbe, Holzdeko, Geschenke für den Muttertag und vieles mehr. Zusätzlich wurden Exkursionen in einen nahegelegenen Wald durchgeführt, dort Bodenlebewesen gesucht und gefunden, ein waldpädagogischer Tag wurde durchgeführt, in der Freiluftklasse mit Holz gebastelt, der Tag des Waldes wurde gefeiert und eine 2-tägige Fahrt in den Ahornboden durchgeführt. Gemeinsam mit 11 weiteren Schulen nahmen die 30 Schülerinnen und Schüler auch an der Waldolympiade in der FH Absam teil. In einem spannenden Finish erreichte die 2a Klasse den Gesamtsieg beim Waldblitzquiz, die 2b den 2. Platz. Die Antworten zu den eingangs gestellten Fragen wurden im Kongress in der Uni Salzburg von Prof Dr Angela Hof und ihrem Team und den teilnehmenden Sparkling Science Partnerschulen wissenschaftlich aufgearbeitet und präsentiert. Auch 9 Schülerinnen und Schüler aus der 3a und 3b brachten ihre Untersuchungsergebnisse mit einem Theaterstück zum Ausdruck. Holz war für beide Klassen DAS zentrale Jahresthema, wo alle Beteiligten mit ganz viel Herzblut dabei waren.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
30

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Wie bei allen Projekten der NMS Weer sind Mädchen und Burschen immer gleichermaßen involviert.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Universität Salzburg, Innsbruck, Verein klasse!forschung, Natopia,
Gemeinden Weer, Terfens, Kolsass und Kolsassberg

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Gemeindenachrichten, Schulhomepage, ORF Tirol, ORF Salzburg, soziale Medien

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Abschlusspräsentationen und Workshops mit den beteiligten Partnerschulen in Salzburg, '"Waldolympiade" an der FH Absam

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Klimaschutz und Mobilität

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Förderung und Stärkung sozialer und digitaler Kompetenzen, gelungene Zusammenarbeit mit den Partnerschulen, große Wertschätzung für Bäume allgemein

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
große Wertschätzung gegenüber der immensen Bedeutung von Bäumen, sehr gute Zusammenarbeit von vielen Institutionen, Stärkung der Eigenverantwortlichkeit von Schülerinnen und Schülern

Wo liegen unsere Stärken?
Beste Zusammenarbeit mit allen Schulpartnern

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
D, M, E, BU, GW, Hauswirtschaft/'Ernährung, IT
Klimaschutz und Mobilität, Fair Trade, globales Denken