ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wir werden Wasserschule!

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Volksschule Wölbling
KoordinatorIn: Dipl.päd. Bisenberger Beate, SOL
DirektorIn: VD Schwarz Elisabeth
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Wir wollten den Schülern die Bedeutung des Wassers für unser gesundes Leben näherbringen- uns war es wichtig gesundes und richtiges Trinkverhalten anzuregen und vorzuleben: Dazu erhielt jedes Kind im Zuge der gesunden Schule eine eigene Trinkflasche, die das gesamte Schuljahr in Verwendung blieb. Es war den Kolleginnen wichtig, die SchülerInnen regelmässig zu Trinkpausen zu animieren. Im Herbst starteten wir mit einem Aktionstag mit verschiedensten Stationen (Experimente zum Wasser, Wassertiere, Wassergehalt der Lebensmittel, Wasser mit verschiedenen Geschmäckern, Wasserkreislauf). Zeitgleich wurden die Eltern über unser Projekt informiert und um ihre Unterstützung und Mithilfe gebeten.
Ergänzend arbeiteten wir an der Bewußtmachung einer gesunden, möglichst zuckerfreien, regionalen Jause.
Wir bereiteten unsere Jause selbständig zu. Ein Eltern-Kind-Kochkurs rundete das Projekt ab.
Vorbereitung einer gesunden Jause Vorbereitung einer gesunden Jause
Haferkekse selber backen Haferkekse selber backen
Selbstgesammelte Kräuter werden verarbeitet Selbstgesammelte Kräuter werden verarbeitet
Eltern - Kind - Kochen Eltern - Kind - Kochen
Sirup aus Colakraut Sirup aus Colakraut
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 11

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ernährung: gesunde Jause von den Kindern selbst organisiert - nach Bedarf; gratis Obst und Gemüse das ganze Jahr, gemeinsames Frühstück, Suppe kochen, Besuch der Hoflieferanten, wöchentlicher Obstkorb, unverbindliche Übung gesunde Ernährung, naschfreier Vormittag, Seminarbäuerin zum Thema: Milch und Feinschmeckertraining, Bäuerinnen aus der Region stellen sich vor, Kräuterwanderung - Aufstriche und Smoothies mit gesammelten Kräutern, Zucker vermeiden - Alternativen zu süßen Getränken, wie kann Wasser schmecken, Brot backen beim Bäcker, Projekt Hase und Huhn, Kräuterbeet.
Restwasser von Trinkflaschen zum Blumen gießen verwenden. Gesundheitsangebote: Apollonia-Zahngesundheitserziehung, Gesunde Schule - Ernährungsschwerpunkt, Wasser-Trink-Projekt, Bewegte Klasse, Kurzturnen.
Mobilität: Bewusstmachen bei Elternforum, Durchführung von Maßnahmen zur Stärkung der Verkehrstüchtigkeit: Blick und Click; Hallo Auto! Besuch eines Polizisten/Verhalten am Schulweg, Verkehrserziehung, Radfahrprüfung.
Energie: Besuch Kraftwerk Theiß, Vortrag EVN, Licht abdrehen.
Soziales Lernen: Teenstar - Initiative zum Thema Sexualität.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Wir wollten den Schülern die Bedeutung des Wassers für unser gesundes Leben näherbringen- uns war es wichtig gesundes und richtiges Trinkverhalten anzuregen und vorzuleben: Dazu erhielt jedes Kind im Zuge der gesunden Schule eine eigene Trinkflasche, die das gesamte Schuljahr in Verwendung blieb. Es war den Kolleginnen wichtig, die SchülerInnen regelmässig zu Trinkpausen zu animieren. Im Herbst starteten wir mit einem Aktionstag mit verschiedensten Stationen (Experimente zum Wasser, Wassertiere, Wassergehalt der Lebensmittel, Wasser mit verschiedenen Geschmäckern, Wasserkreislauf). Zeitgleich wurden die Eltern über unser Projekt informiert und um ihre Unterstützung und Mithilfe gebeten.
Ergänzend arbeiteten wir an der Bewußtmachung einer gesunden, möglichst zuckerfreien, regionalen Jause.
Wir bereiteten unsere Jause selbständig zu. Ein Eltern-Kind-Kochkurs rundete das Projekt ab.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
86

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
---

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Gesunde Schule, Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, Diätologin

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage, Gemeindezeitung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Lehrerfragebögen, Reflexion in der Konferenz,

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
"Wasserschule"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Kinder nehmen sich regelmässig bewußt Zeit zum Wassertrinken.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Keine "süßen" Getränke, wöchentliche gesunde Jause beim Jausenbüffet.

Wo liegen unsere Stärken?
Gemeinsames Tun und Dranbleiben am Projekt.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule