ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

sustainable development goals (SDGs) im Rahmen "Die größte Unterrichtsstunde der Welt"

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: SZE St. Pölten
KoordinatorIn: Mag. Penzenauer-Griessler Annemarie
DirektorIn: Mag. Geissberger Sabine
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
Inhalt
„Was sind die größten Herausforderungen, denen die Menschheit heutzutage gegenübersteht?“
Diese Frage stellte sich die 5B im Rahmen des Projektes „Die größte Unterrichtsstunde der Welt“.
In dem Projekt sollen vor allem Kinder und Jugendliche an der Durchsetzung und dem Erfolg der SDGs teilhaben und somit zu globalen Bürger/-innen unserer Gesellschaft werden.

Durch die Umsetzung der 17 globalen Ziele zur nachhaltigen Entwicklung sollen bis 2030 „drei große Dinge“ erreicht werden:
Beseitigung extremer Armut
Bekämpfung von Ungleichheit und Ungerechtigkeit
Eindämmung des Klimawandels

Die 5B teilte sich in Gruppen und recherchierte auf globalgoals.org und in zur Verfügung gestellten Materialien Hintergrundinformationen. Nach einer Brainstormingphase stellten sich die Schülerinnen und Schüler die Frage, welche kurz-und mittelfristigen Maßnahmen, jeder/ /jede Einzelne zur Umsetzung beitragen kann. Diese wurden grafisch dargestellt und präsentiert. Die Maßnahmen der einzelnen Gruppen wurden nochmals zusammengefasst und den SDG´s zugeordnet und ergänzt. In der Aula wurden die Ergebnisse ausgestellt, um die Ideen und Anregungen auch anderen Schülerinnen und Schülern zugänglich zu machen. Zur Verfügung gestelltes Papier und Stifte luden zu weiteren Ergänzungen ein.

Folgende Fragen regten die SchülerInnen einen Bezug zum Thema Nachhaltigkeit herzustellen.
Wie/Was konsumiere ich? (Lebensmittel, Kleidung, elektronische Geräte, ….)
Welche Ressourcen verbrauche ich? (Wasser, Treibstoff, Fläche, …..)
Wie bewege ich mich fort?
Wie wohne ich?
Engagiere ich mich für die Gesellschaft?
Präsentation der sustainable development goals Präsentation der sustainable development goals
Präsentation von Maßnahmen zur Umsetzung der SDG´s Präsentation von Maßnahmen zur Umsetzung der SDG´s
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Fair Trade Stände bei zahlreichen Schulveranstaltungen, Fair Trade Frühstück, Fair Fashion Projekt, Patenschaften Regenwald der Österreicher in Costa Rica, Projekteinreichung und Gewinn des NÖ Abfallwirtschaftspreises, Exkursion biologische Landwirtschaft Kernhof, veganer Workshop, Ausstellung 100 Jahre Frauen Wahlrecht, Ausstellung Exkursion KZ Auschwitz, Projekte MUKI Haus, Kekse backen gegen Armut, Pflege- und Betreuungszentrum, Konfliktmanagement, Ö3 Weihnachtswunder, Exkursion Caritas, Verschönerung des Schulhofes ....

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
„Was sind die größten Herausforderungen, denen die Menschheit heutzutage gegenübersteht?“
Diese Frage stellte sich die 5B im Rahmen des Projektes „Die größte Unterrichtsstunde der Welt“.
In dem Projekt sollen vor allem Kinder und Jugendliche an der Durchsetzung und dem Erfolg der SDGs teilhaben und somit zu globalen Bürger/-innen unserer Gesellschaft werden.

Durch die Umsetzung der 17 globalen Ziele zur nachhaltigen Entwicklung sollen bis 2030 „drei große Dinge“ erreicht werden:
Beseitigung extremer Armut
Bekämpfung von Ungleichheit und Ungerechtigkeit
Eindämmung des Klimawandels

Die 5B teilte sich in Gruppen und recherchierte auf globalgoals.org und in zur Verfügung gestellten Materialien Hintergrundinformationen. Nach einer Brainstormingphase stellten sich die Schülerinnen und Schüler die Frage, welche kurz-und mittelfristigen Maßnahmen, jeder/ /jede Einzelne zur Umsetzung beitragen kann. Diese wurden grafisch dargestellt und präsentiert. Die Maßnahmen der einzelnen Gruppen wurden nochmals zusammengefasst und den SDG´s zugeordnet und ergänzt. In der Aula wurden die Ergebnisse ausgestellt, um die Ideen und Anregungen auch anderen Schülerinnen und Schülern zugänglich zu machen. Zur Verfügung gestelltes Papier und Stifte luden zu weiteren Ergänzungen ein.

Folgende Fragen regten die SchülerInnen einen Bezug zum Thema Nachhaltigkeit herzustellen.
Wie/Was konsumiere ich? (Lebensmittel, Kleidung, elektronische Geräte, ….)
Welche Ressourcen verbrauche ich? (Wasser, Treibstoff, Fläche, …..)
Wie bewege ich mich fort?
Wie wohne ich?
Engagiere ich mich für die Gesellschaft?

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
23

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schülerinnen und Schüler führten alle Tätigkeiten gleichermaßen aus

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Das Projekt wurde im Rahmen "Die größte Unterrichtsstunde der Welt" schwerpunktmäßig im Unterricht durchgeführt ohne weitere Kontakte und Kooperationen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Projekt wurde durch Plakate in der Aula der Schule präsentiert und auf der homepage der Schule und im Jahresbericht veröffentlicht

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Ermittlung der Bekanntheit der SDGs unter den SchülerInnen im Unterricht

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
teilweise

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
höheres Bewusstsein des Themas Nachhaltigkeit

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Sensibilisierung der Themas

Wo liegen unsere Stärken?
Möglichkeit viele Bezugspunkte in unterschiedlichen Unterrichtsgegenständen herzustellen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Umwelt Wissen Schule, Fait Trade Schule