ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Refuse, Reduce, Recycle

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: BG/BRG Gmunden
KoordinatorIn: Mag. Kapeller Marianne, MSc.
DirektorIn: Dr. Leitner Rainer
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
Inhalt
In diesem Schuljahr wurde das Vorjahresthema zur Müllreduktion, insbesondere von Plastik, weitergeführt. Vermehrt wurde auf die Einbindung der Schüler/innen wertgelegt. Drei Projekte/Maßnahmen werden hier genauer beschrieben:
1.) Eine Schülergruppe aus der 12. Schulstufe hat sich intensiv mit dem Problembereich Mikroplastik auseinandergesetzt und praktische Alternativen für den Schulalltag, für unterwegs und für daheim erarbeitet. Die Informationen und die Tipps wurden in drei Halbtagen allen Schüler/innen der 9. Schulstufe in Form eines Stationenbetriebes nähergebracht. So wurden etwa selbst Hygieneartikel hergestellt und Jausentücher aus Wachs angefertigt. Durch vorhergehende und nachfolgende Umfragen konnte auch die Wirksamkeit der Workshops sichergestellt werden und merklich zu einer Bewusstseinsänderung beigetragen werden.
Auch für die Verhandlungen mit den Buffetbetreibern haben die Schüler/innen ihr kreativen Ideen beigetragen und dadurch konnten zumindest einige Punkte verbessert werden (Plastikhüllen und -geschirr wurde deutlich reduziert, mehr regionale Waren, ...)
2.) Zeitgleich hat das TheoPrax -Team der 8. Schulstufe durch mehrere Aufklärungstouren durch die Schulklassen und Aktionen in der Aula für eine breite Aufmerksamkeit innerhalb der Schule gesorgt und so zu einem bewussteren Umgang mit Müll und zu einer deutlichen Reduktion beigetragen.
3.) Zum Schulschluss veranstalteten wir einen Workshop mit einem indischen Musiker, der mit den Kinder unter dem Motto Refuse - Reduce - Retune Instrumente aus Müll anfertigte und anschließend mit ihnen eine Performance für (und mit allen) alle Erst- und Zweitklassler einstudierte. Durch seine Erfahrungen mit ähnlichen Projekten aus Armensiedlungen in Indien konnte er viel zur Sensibilisierung beitragen.
Zahnpasta und Stofftaschen selbermachen Zahnpasta und Stofftaschen selbermachen
Müllfreie Verpackung Müllfreie Verpackung
Jausenideen Jausenideen
Reduce-Reuse-Retune - Musikinstrumente aus Müll Reduce-Reuse-Retune - Musikinstrumente aus Müll
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 10

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Schwerpunkt: Müllreduktion

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
In diesem Schuljahr wurde das Vorjahresthema zur Müllreduktion, insbesondere von Plastik, weitergeführt. Vermehrt wurde auf die Einbindung der Schüler/innen wertgelegt. Drei Projekte/Maßnahmen werden hier genauer beschrieben:
1.) Eine Schülergruppe aus der 12. Schulstufe hat sich intensiv mit dem Problembereich Mikroplastik auseinandergesetzt und praktische Alternativen für den Schulalltag, für unterwegs und für daheim erarbeitet. Die Informationen und die Tipps wurden in drei Halbtagen allen Schüler/innen der 9. Schulstufe in Form eines Stationenbetriebes nähergebracht. So wurden etwa selbst Hygieneartikel hergestellt und Jausentücher aus Wachs angefertigt. Durch vorhergehende und nachfolgende Umfragen konnte auch die Wirksamkeit der Workshops sichergestellt werden und merklich zu einer Bewusstseinsänderung beigetragen werden.
Auch für die Verhandlungen mit den Buffetbetreibern haben die Schüler/innen ihr kreativen Ideen beigetragen und dadurch konnten zumindest einige Punkte verbessert werden (Plastikhüllen und -geschirr wurde deutlich reduziert, mehr regionale Waren, ...)
2.) Zeitgleich hat das TheoPrax -Team der 8. Schulstufe durch mehrere Aufklärungstouren durch die Schulklassen und Aktionen in der Aula für eine breite Aufmerksamkeit innerhalb der Schule gesorgt und so zu einem bewussteren Umgang mit Müll und zu einer deutlichen Reduktion beigetragen.
3.) Zum Schulschluss veranstalteten wir einen Workshop mit einem indischen Musiker, der mit den Kinder unter dem Motto Refuse - Reduce - Retune Instrumente aus Müll anfertigte und anschließend mit ihnen eine Performance für (und mit allen) alle Erst- und Zweitklassler einstudierte. Durch seine Erfahrungen mit ähnlichen Projekten aus Armensiedlungen in Indien konnte er viel zur Sensibilisierung beitragen.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
100

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Gerade bei den Workshops zu Hygieneartikel und zur müllfreien Jause wurden beide Geschlechter angesprochen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
KulturKontakAustria
Elternvereing des BG/BRG Gmunden
thaalavattamproject

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Wissensvermittlung in Workshops/Veröffentlichungen auf der Website
Bericht an KulturKontaktAustria
Performance im Mehrzwecksaal
Einarbeitung in VWA

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Regelmäßige Besprechungen mit Schülerteams, ÖKOLOG-Team, Direktion, SQA-Besprechung, Rückmeldungen vom Schulwart
Evaluationen des Theo-Prax-Teams und im Rahmen der VWA
Beobachtungen (z.B. ist durch die Maßnahmen der letzten Jahre beim heurigen Schulfest wirklich merklich weniger Müll angefallen)

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Müllreduktion

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Merklich weniger Müll, hoher Sensiblisierungsgrad bei fast allen Schüler/innen. Fridays for future Bewegung Gmunden kommt aus unserer Schule, ....

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Gemeinschaftssinn für nachhaltige Entwicklung sehr ausgeprägt, jeder bringt Ideen ein/viele helfen mit. Schüler/innen können Ideen umsetzen/finden Unterstützung

Wo liegen unsere Stärken?
hohes Engagement für die Thematik, Bereitschaft der Lehrkräfte, sich auf Schülervorschläge einzulassen (viel Freizeit zur Verfügung zu stellen, auch wenn zu Beginn nicht immer ganz klar ist, wohin die Reise führen wird)

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
MINT-EC, MINT Schule