ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Brainfoodverkauf in der großen Pause

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Private MS des Vereins für Bildung und Erziehung der Grazer Schulschwestern
KoordinatorIn: Scherz Birgit, BEd
DirektorIn: OSR Kopetzky Maria, M.A.
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Die Schülerinnen und Schüler des lebenskundlichen Schwerpunktes haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Mitschüler und Mitschülerinnen bezüglich einer gesunden Lebensweise zu unterstützen. Da gerade das sogenannte Brainfood einen positiven Einfluss auf Denkprozesse haben soll und die Konzentration steigern kann, wollten sie dieses allen Schulpartnern zugänglich machen. Liebevoll verpackten sie eine Hand voll unterschiedlichster Nüsse und Rosinen in kleine Päckchen. Einmal im Monat positionierten sie ihren Verkaufsstand so, dass auch jeder auf dem Weg in den Motorikpark unseres Schulhauses die Möglichkeit hatte, ein Sackerl zu kaufen. Die Abnehmer waren ganz schnell gefunden, da dieses Angebot wirklich sehr gut von allen Kindern und auch Lehrern angenommen wurde.

Es wurden keine Bilder hochgeladen.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 9

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im vergangenen Schuljahr war es uns als „Gesunde Schule“ unter anderem ein Anliegen, Schülerinnen und Schüler weiter in Hinblick auf das Thema gesunde Lebensweise – gesunde Ernährung zu sensibilisieren. So gab es einen Brainfoodverkauf und in den ersten Klassen die Aneignung des Sipcan Trink- und Jausenführerscheins. Die Umweltpeers arbeiteten wie jedes Jahr fleißig am Thema Mülltrennung. Bezüglich des Themas Lärm nahmen die ersten Klassen an einem UBZ – Projekttag teil, um mehr über das Hören, das menschliche Ohr und die Aufnahme und den Umgang mit Lärm zu erfahren.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die Schülerinnen und Schüler des lebenskundlichen Schwerpunktes haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Mitschüler und Mitschülerinnen bezüglich einer gesunden Lebensweise zu unterstützen. Da gerade das sogenannte Brainfood einen positiven Einfluss auf Denkprozesse haben soll und die Konzentration steigern kann, wollten sie dieses allen Schulpartnern zugänglich machen. Liebevoll verpackten sie eine Hand voll unterschiedlichster Nüsse und Rosinen in kleine Päckchen. Einmal im Monat positionierten sie ihren Verkaufsstand so, dass auch jeder auf dem Weg in den Motorikpark unseres Schulhauses die Möglichkeit hatte, ein Sackerl zu kaufen. Die Abnehmer waren ganz schnell gefunden, da dieses Angebot wirklich sehr gut von allen Kindern und auch Lehrern angenommen wurde.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
330

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Da sich das Konsumverhalten der Buben und Mädchen in diesem Fall kaum merkbar unterscheidet, wurden keine geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab keine Außenkontakte.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Der Verkaufsstand des Brainfoods wurde schon Tage im Vorhinein mit bunt gestalteten Plakaten angekündigt, sodass alle Schulpartner davon Kenntnis nehmen konnten. Auch im Eingangsbereich unseres Schulkomplexes wurde mit einer bunten Information auf dieses Projekt hingewiesen. Durch die regelmäßige Durchführung wurde es als Fixtermin in den Alltag integriert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Gespräche mit unseren Schwestern, Mitarbeiterinnen des Vereins, Schülern und Schülerinnen auch der anderen Schulen im Haus ergaben, dass dieses Projekt großen Anklang fand.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gesunde Schule - Bewegtes Leben

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
In diesem Schuljahr legten wir unser Augenmerk auf die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler. Neben dem Verkauf des Brainfoods, etablierte sich auch die Ausgabe von Spielgeräten in der großen Pause immer mehr. Neben dem Motorikpark wird die große Auswahl an Spielgeräten immer mehr genutzt: Landhockey, Federball, Schnurspringen, Gummibandhüpfen, Volleyball, Fußball, uvm. bringen Abwechslung in unsere bewegte Pause. Das „Ausverkauft“ – Schild durfte sehr oft unseren Verkaufsstand zieren. Auch die Nachfrage, ob es nicht öfter die „Gesunde Jause Sackerl“ geben könnte, bestätigte die Durchführung dieses Projektes.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Arbeit von Kindern mit Kindern stärkt die Gemeinschaft unseres großen Schülerpools enorm. Auch die Vorbildwirkung der älteren Schülerinnen und Schüler hat einen Einfluss auf unser angenehmes Schulklima.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärke sind ganz klar unsere offenen, wissbegierigen Schülerinnen und Schüler, die jederzeit voller Eifer an neue Projekte herangehen und diese mit viel Engagement durchführen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule