ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Umweltbildung & umweltbewusstes Handeln vermitteln

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Volksschule Gutenberg an der Raabklamm
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Fasching-Suzzi Katharina
DirektorIn: Dipl. Päd. Schloffer Manuela
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
In diesem Jahr wurden kleinere Projekte zum Thema "Umwelt" durchgeführt, um den Schülerinnen und Schüler die Wichtigkeit von umweltbewussten Handeln konkret zu zeigen.

Beispielsweise der Waldbesuch mit einer Waldpädagogin hat den Schülerinnen und Schülern bewusst gemacht, wie wichtig es ist, mit der Natur achtsam umzugehen.

Zudem hat die Ausstellung in Passail "Natur in Menschenhand?" verdeutlicht, dass Natur und Kultur untrennbar miteinander verbunden sind - wir Menschen sind ein Teil der Natur und jede unserer Handlungen wirkt sich auf sie aus.
Erdäpfel-Ernte Erdäpfel-Ernte
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Schule trifft Gemeinde: Erhaltung der Erdäpfelpyramide mit Funktionswechsel (Blumen)

Einbezug der Umweltbildung im Unterricht durch diverse kleinere Projekte & Ausflüge: Neophyten-Wanderung mit einem Experten, Besuch des Schulmilchbauernhofes "Professner", Einladung des "Holz-Zirkus", Ausflug mit einer ausgebildeten Waldpädagogin, Besuch der Ausstellung "Natur in Menschenhand?", Herstellung diverser Recycling-Werkstücke im Werkunterricht

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
In diesem Jahr wurden kleinere Projekte zum Thema "Umwelt" durchgeführt, um den Schülerinnen und Schüler die Wichtigkeit von umweltbewussten Handeln konkret zu zeigen.

Beispielsweise der Waldbesuch mit einer Waldpädagogin hat den Schülerinnen und Schülern bewusst gemacht, wie wichtig es ist, mit der Natur achtsam umzugehen.

Zudem hat die Ausstellung in Passail "Natur in Menschenhand?" verdeutlicht, dass Natur und Kultur untrennbar miteinander verbunden sind - wir Menschen sind ein Teil der Natur und jede unserer Handlungen wirkt sich auf sie aus.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
73

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei der o. a. Maßnahme mussten die geschlechterspezifischen Lernzugänge nicht berücksichtigt werden, da die Inhalte praktisch erklärt wurden.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Waldpädagogin

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Artikel in der Gemeindezeitung wurden zu den Projekten verfasst.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Nach den Projekten wurden die erfahrenen Lerninhalte nochmals im Plenum thematisiert, zusammengefasst und reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Umweltbildung im Unterricht

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Interessenszuwachs an Umweltbildung sowie umweltbewussteres Handeln bei Waldausflügen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Thema "Umwelt" wurde im Unterricht als ein noch wichtiger Punkt eingegliedert.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der Vermittlung von Umweltbildung durch die Nutzung diverser Ressourcen in der Umgebung (Schulmilchbauernhof, Wald, Ausstellung,...)

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+