ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"Reduce, ReUse, Recycle - Wir denken im Kreis!"

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: MS St. Michael
KoordinatorIn: Hajszan Margit, MA BEd
DirektorIn: OSR Direktor Ehrenhöfler Rudolf
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
In der NMS St. Michael wird auf Müllvermeidung und richtige Mülltrennung - im Sinne der Nachhaltigkeit - großer Wert gelegt. Um die Zielvorgaben des Müllprojekts möglichst effizient umsetzen zu können, arbeitet die Schule mit dem Burgenländischen Müllverband zusammen.
Die Schüler/innen sind als Multiplikator/innen in ihren Familien tätig und nehmen an den jährlichen Flurreinigungen in den jeweiligen Gemeinden teil.
Ältere Schüler/innen - die sogenannten "Müllsheriffs" - agieren als Multiplikatoren/innen und informieren über Müllvermeidung bzw. üben das richtige Mülltrennen mit den Kindern der 1. Klassen NMS und der VS anhand verschiedener Abfälle und Gegenstände. Der Müll in beiden Schulen (VS und NMS) wird vorbildlich nach Biomüll, Papier, Leichtstoffe und Restmüll getrennt. Entsprechend beschriftete Behälter (zweisprachig) sind in allen Räumen aufgestellt und Abfallwegweiser als Hilfestellung zur richtigen Entsorgung in jeder Klasse angebracht. Zusätzliche Abfallbehälter im Eingangsbereich der Schule, von unserem Schulwart bereitgestellt, ermöglichen unseren Schülern/Schülerinnen die Entsorgung von Glas und Metall. Wöchentliches Müllsammeln rund um das Schulgebäude ist aufgrund des vorbildlichen Verhaltens der Schüler/innen bezüglich Müllvermeidung nicht mehr notwendig.
Um beim Einkaufen diverser Lebensmittel Müll zu vermeiden, werden Früchte aus dem Schulgarten und Kräuter von der schuleigenen Kräuterspirale zum Kochen im Fach Ernährung und Haushalt und für die monatlich organisierte "Gesunde Jause" verwendet.
Einzigartig ist das Mitnehmen von Getränkeflaschen und das wiederholte Befüllen am schuleigenen Trinkbrunnen, wodurch Müll vermieden wird und die Jugendlichen für den Verzicht auf PET-Flaschen sensibilisiert werden. Durch die Verwendung von Jausenboxen wir ebenfalls Müll vermieden.
Anhand des "Ökologischen Fußabdrucks" wird den Schülern/Schülerinnen bewusst gemacht, dass jeder Einzelne zu viel Energie in Anspruch nimmt.
Das Thema "Müll" findet in sämtlichen Unterrichtsfächern Beachtung und fächerübergreifende Bearbeitung. Aktionen zur Müllvermeidung und Mülltrennung werden in und außerhalb der Schule umgesetzt und in den Alltag integriert.
Experte vom BMV zum Thema Mülltrennung Experte vom BMV zum Thema Mülltrennung
Verleihung des "Goldenen Mistkäfers" Verleihung des "Goldenen Mistkäfers"
Aktion "Stöpsel sammeln" für einen guten Zweck Aktion "Stöpsel sammeln" für einen guten Zweck
Schüler/innen und Eltern bei der Flurreinigung Schüler/innen und Eltern bei der Flurreinigung
Müllsheriffs bei der Einschulung der 1. Klassen Müllsheriffs bei der Einschulung der 1. Klassen
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 20

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Pflegen der Sträucher mit essbaren Beeren, Pflegen der Kräuterspirale und Verwendung der Kräuter im EH-Unterricht und bei der "Gesunden Jause", "Gesunde und Bewegte Schule": Angebot einer "Gesunden Jause", Herstellen von Biosäften und Marmeladen (Apfelsaft und Holundersaft, diverse Marmeladen), Bewegungstraining auf dem Lauf- und Koordinationssteg - Pausenparcours, ÖNJ Wanderungen, "Rettet die Kröten": Aufbauen, Betreuen und Abbauen des Amphibienschutzzaunes, Bepflanzen von Hochbeeten, Pflanzen eines Apfelbaumes, Beobachtung der Entwicklung von Schmetterlingen, Actionday, Herstellen und Warten der Nistkästen im Schulhof; Ausflug mit dem Waldpädagogen: Spielerisches Erfahren und Entdecken des Waldlebens; Bestimmen und Verarbeiten von Wildkräutern; Beobachten von Wassertieren unter dem Mikroskop; Projekt Fischerei: einheimische Fische und die Aufgaben eines Fischerei-Aufsichtsorganes kennen lernen; Beobachten von Fledermäusen in der Nähe des Rauchwarter Stausees; Jubiläumsfeier am Rauchwarter Badesee - Festakt mit der Aufführung des Theaterstücks "Als Umweltschützer unterwegs ..." und Stationenbetrieb zum Thema Umwelt- und Naturschutz (eingeladen waren Kinder der umliegenden Kindergärten, Volksschulen und NMS); einige der genannten Projekte wurden von dem Biologen Dr. Joachim Tajmel unterstützt und begleitet (Weitergabe von Fachwissen, Vorstellung des Fischotterbabys Reserl); "Ökologische Abfallwirtschaft", "Stöpselsammelaktion"; Projekt - "Stifte machen Mädchen stark"; Richtiges Altglassammeln mit "Bobby Bottle"; Recyclingmode am Catwalk - Präsentation selbskreierter Mode aus Müll; Berechnung des Ökologischen Fußabdrucks; Regionalität hat Vorrang - Bewusstmachen des Wertes regionaler und saisonaler Produkte; Beiträge zum Thema "Müllvermeidung und Mülltrennung" in der kroatischen Zeitschrift "moj novi minimulti 2018/01"

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
In der NMS St. Michael wird auf Müllvermeidung und richtige Mülltrennung - im Sinne der Nachhaltigkeit - großer Wert gelegt. Um die Zielvorgaben des Müllprojekts möglichst effizient umsetzen zu können, arbeitet die Schule mit dem Burgenländischen Müllverband zusammen.
Die Schüler/innen sind als Multiplikator/innen in ihren Familien tätig und nehmen an den jährlichen Flurreinigungen in den jeweiligen Gemeinden teil.
Ältere Schüler/innen - die sogenannten "Müllsheriffs" - agieren als Multiplikatoren/innen und informieren über Müllvermeidung bzw. üben das richtige Mülltrennen mit den Kindern der 1. Klassen NMS und der VS anhand verschiedener Abfälle und Gegenstände. Der Müll in beiden Schulen (VS und NMS) wird vorbildlich nach Biomüll, Papier, Leichtstoffe und Restmüll getrennt. Entsprechend beschriftete Behälter (zweisprachig) sind in allen Räumen aufgestellt und Abfallwegweiser als Hilfestellung zur richtigen Entsorgung in jeder Klasse angebracht. Zusätzliche Abfallbehälter im Eingangsbereich der Schule, von unserem Schulwart bereitgestellt, ermöglichen unseren Schülern/Schülerinnen die Entsorgung von Glas und Metall. Wöchentliches Müllsammeln rund um das Schulgebäude ist aufgrund des vorbildlichen Verhaltens der Schüler/innen bezüglich Müllvermeidung nicht mehr notwendig.
Um beim Einkaufen diverser Lebensmittel Müll zu vermeiden, werden Früchte aus dem Schulgarten und Kräuter von der schuleigenen Kräuterspirale zum Kochen im Fach Ernährung und Haushalt und für die monatlich organisierte "Gesunde Jause" verwendet.
Einzigartig ist das Mitnehmen von Getränkeflaschen und das wiederholte Befüllen am schuleigenen Trinkbrunnen, wodurch Müll vermieden wird und die Jugendlichen für den Verzicht auf PET-Flaschen sensibilisiert werden. Durch die Verwendung von Jausenboxen wir ebenfalls Müll vermieden.
Anhand des "Ökologischen Fußabdrucks" wird den Schülern/Schülerinnen bewusst gemacht, dass jeder Einzelne zu viel Energie in Anspruch nimmt.
Das Thema "Müll" findet in sämtlichen Unterrichtsfächern Beachtung und fächerübergreifende Bearbeitung. Aktionen zur Müllvermeidung und Mülltrennung werden in und außerhalb der Schule umgesetzt und in den Alltag integriert.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
114

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei schriftlichen Dokumentationen wurde auf den Genderaspekt Wert gelegt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit den umliegenden Gemeinden und dem Burgenländischen Müllverband

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Dokumentationen und Berichte auf der Homepage der Schule, in diversen Zeitungen, auf der Online-Plattform "Bildungsserver", Facebook, Zeitschrift für Schüler/innen - moj novi minimulti

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Müllanalysen wurden im Unterricht durchgeführt und durch grafische Darstellungen am Computer (Excel) dokumentiert, Beobachtungen der Schüler/innen durch das Lehrpersonal, die Reinigungskräfte und den Schulwart

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Müllvermeidung und richtige Mülltrennung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Schüler/innen verwenden zunehmend wieder befüllbare Getränkefaschen und Jausenboxen. Die Beobachtungen des Lehrpersonals, des Reinigungspersonals und des Schulwartes zeigen, dass das Müllaufkommen reduziert wurde und Müll richtig getrennt wird. Das Müllsammeln rund um das Schulgebäude ist kaum mehr notwendig und begrenzt sich lediglich auf einige Male im Jahr.
Mit der Dokumentation unseres Projektes bekamen wir vom Burgenländischen Müllverband die Auszeichnung - "Goldener Mistkäfer 2019" verliehen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das umweltbewusste Verhalten der Schüler/innen hat deutlich zugenommen.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in einem engagierten Ökologteam, bestehend aus Schüler/innen und Lehrer/innen der NMS und der VS, die mit außerschulischen Einrichtungen erfolgreich zusammenarbeiten.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken