ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Ein Osterbasar für den Verein "Kindern eine Chance"

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: VS Rinn
KoordinatorIn: Arnold Greta
DirektorIn: Arnold Greta
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Seit seiner Gründung unterstützt die Volksschule Rinn den Verein „Kindern eine Chance“, indem bei verschiedenen Aktionen Spenden gesammelt und Patenschaften übernommen werden. Heuer war es ein Osterbasar am 12. April, bei dem die Kinder Selbstgebasteltes und selbstgezüchtete Pflanzen zum Verkauf anboten. Bei Kaffee und Kuchen genossen die Besucher/innen die schöne und helle Atmosphäre in der Aula der Volksschule. Andrea Triendl, die in ihrer Volksschulzeit in Rinn den Verein kennenlernte und im Herbst 2018 für einige Monate mit „Kindern eine Chance“ in Uganda war, berichtete in Vorträgen den Anwesenden über die Arbeit des Vereins und zeigte Fotos davon.
Die VS Rinn erzielte beim Osterbasar einen Reinerlös von etwas über 2 800 (!) Euro, die sie dem Verein „Kindern eine Chance“ überweisen konnte.
Außerdem konnten die Besucher/innen bei einem eigenen Stand vom Verein, betreut von Sofie Kraus, Handarbeiten kaufen, die in Uganda hergestellt wurden.
Osterbasar 2019 Osterbasar 2019
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Workshops zu den Themen Plastikvermeidung und Papiersparen,
Osterbasar - Wir bieten selbst Gebasteltes zu Verkauf an und sammeln so Spenden für den Verein "Kindern eine Chance"

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Seit seiner Gründung unterstützt die Volksschule Rinn den Verein „Kindern eine Chance“, indem bei verschiedenen Aktionen Spenden gesammelt und Patenschaften übernommen werden. Heuer war es ein Osterbasar am 12. April, bei dem die Kinder Selbstgebasteltes und selbstgezüchtete Pflanzen zum Verkauf anboten. Bei Kaffee und Kuchen genossen die Besucher/innen die schöne und helle Atmosphäre in der Aula der Volksschule. Andrea Triendl, die in ihrer Volksschulzeit in Rinn den Verein kennenlernte und im Herbst 2018 für einige Monate mit „Kindern eine Chance“ in Uganda war, berichtete in Vorträgen den Anwesenden über die Arbeit des Vereins und zeigte Fotos davon.
Die VS Rinn erzielte beim Osterbasar einen Reinerlös von etwas über 2 800 (!) Euro, die sie dem Verein „Kindern eine Chance“ überweisen konnte.
Außerdem konnten die Besucher/innen bei einem eigenen Stand vom Verein, betreut von Sofie Kraus, Handarbeiten kaufen, die in Uganda hergestellt wurden.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
85

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
-

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Verein "Kindern eine Chance"

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Der Basar war öffentlich - alle Dorfbewohner waren eingeladen und sehr viele folgten der Einladung.
Die Tiroler Tageszeitung berichtete von unserem Basar in einer Ausgabe.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Reflexion durch Rückmeldungen der Kinder und der BesucherInnen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Empathie- Ich achte auf mich/andere

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
An den zahlreichen positiven Rückmeldungen und an der Einstellung der Kinder

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das empathische Verhalten der Kinder, ihre Einstellung zu Andersdenkenden und ihr Wissen um die soziale Ungerechtigkeit

Wo liegen unsere Stärken?
Wir sind eine kleine Schule und seit vielen Jahren unterrichten an dieser Schule dieselben LehrerInnen, die eine ähnliche Einstellung haben.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken