ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"NMS VÖLKERMARKT FOR FUTURE"

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Neue Mittelschule Völkermarkt
KoordinatorIn: Standler Ursula
DirektorIn: prov.Dir.NMS Mag. Mossegger Evelin
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Der Wald war zu Schulbeginn das Thema, in das sich unsere Schülerinnen und Schüler vertiefen sollten. Wir besuchten eine Ausstellung am Hauptplatz in Völkermarkt
und luden auch die Rancher des Nationalparks Hohe Tauern ein, weiters gab es eine Multimedia-Show von Mitarbeitern der Organisation Global 2000. Nach dieser Wissensvermittlung kamen die Schüler an die Reihe, die selbst aktiv etwas für unsere kranke Erde tun wollten. Je mehr wir uns alle mit dem Thema "Umweltschutz und Artenschutz" auseinandersetzten, desto wichtiger und interessanter wurde es für uns.
Auch das Auftreten von Greta Thunberg und ihren Mitstreitern bestärkte uns darin, uns dem Thema Klimawandel, Umweltschutz und Artenvielfalt sehr intensiv zu widmen.
Vorerst wurde ein Flaschengarten angelegt, um den Begriff "Ökosystem" für die Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar zu machen.
Um zu zeigen, wie vielfältig die "tolle Knolle" ist, stellte eine Gruppe die Kartoffel in den Mittelpunkt. Das Thema wurde mit allen Sinnen erfasst und von allen Seiten beleuchtet. Erdäpfel wurden auch gesetzt und dann im Frühjahr geerntet.
Weiters entstanden viele Referate, Power-Point-Präsentationen sowie Kunstwerke aller Art: Es wurden Insekten gemalt, Leibchen mit "NMS Völkermarkt for future" bedruckt, aus Papiermaché riesige Insekten kreiert, Lieder zu Umweltsongs umgedichtet, Umwelt-Sketches in italienischer Sprache geprobt, zweisprachige (slowenisch und deutsch) Tafeln zum richtigen Verhalten im Wald angefertigt. Nachdem auch die Einladungen passend zum Thema verschickt waren, wurde von den beiden EH-Lehrerinnen, Frau Irene Peteln -Jesch und Frau Christine Rutter, mit verschiedenen Schülergruppen ein Büffet zubereitet, das ausschließlich aus regionalen Produkten bestand und diesmal sogar fleischlos war.
Viele Eltern waren überrascht und alle begeistert, wie toll ihre Kinder das wichtige Thema Umweltschutz präsentierten.
Krebs aus Papiermache Krebs aus Papiermache
Leibchen "NMS Völkermarkt for future" Leibchen "NMS Völkermarkt for future"
Lebensbaum Lebensbaum
Käfer aus PET - Flaschen Käfer aus PET - Flaschen
Insekten Kreidemalerei Insekten Kreidemalerei
Ohne Bienen gibt es kein Obst Ohne Bienen gibt es kein Obst
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Mit den Schülern und Schülerinnen der 6. Schulstufe wurde am Thema Erhaltung der Lebensräume Wald, Wiese und Flüsse gearbeitet.
Weiters haben alle in den verschiedesten Gegenständen Referate, Powerpointpräsentationen, Zeichnungen und Werkstücke erarbeitet.
Unter dem Titel "NMS Völkermarkt for Future" wird am 17. 10. 2019 eine Präsentation der Werke mit Vernissage und klimafreundlichem Büffet vor den Eltern, der presse und den verschiedenen Schulen stattfinden.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Der Wald war zu Schulbeginn das Thema, in das sich unsere Schülerinnen und Schüler vertiefen sollten. Wir besuchten eine Ausstellung am Hauptplatz in Völkermarkt
und luden auch die Rancher des Nationalparks Hohe Tauern ein, weiters gab es eine Multimedia-Show von Mitarbeitern der Organisation Global 2000. Nach dieser Wissensvermittlung kamen die Schüler an die Reihe, die selbst aktiv etwas für unsere kranke Erde tun wollten. Je mehr wir uns alle mit dem Thema "Umweltschutz und Artenschutz" auseinandersetzten, desto wichtiger und interessanter wurde es für uns.
Auch das Auftreten von Greta Thunberg und ihren Mitstreitern bestärkte uns darin, uns dem Thema Klimawandel, Umweltschutz und Artenvielfalt sehr intensiv zu widmen.
Vorerst wurde ein Flaschengarten angelegt, um den Begriff "Ökosystem" für die Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar zu machen.
Um zu zeigen, wie vielfältig die "tolle Knolle" ist, stellte eine Gruppe die Kartoffel in den Mittelpunkt. Das Thema wurde mit allen Sinnen erfasst und von allen Seiten beleuchtet. Erdäpfel wurden auch gesetzt und dann im Frühjahr geerntet.
Weiters entstanden viele Referate, Power-Point-Präsentationen sowie Kunstwerke aller Art: Es wurden Insekten gemalt, Leibchen mit "NMS Völkermarkt for future" bedruckt, aus Papiermaché riesige Insekten kreiert, Lieder zu Umweltsongs umgedichtet, Umwelt-Sketches in italienischer Sprache geprobt, zweisprachige (slowenisch und deutsch) Tafeln zum richtigen Verhalten im Wald angefertigt. Nachdem auch die Einladungen passend zum Thema verschickt waren, wurde von den beiden EH-Lehrerinnen, Frau Irene Peteln -Jesch und Frau Christine Rutter, mit verschiedenen Schülergruppen ein Büffet zubereitet, das ausschließlich aus regionalen Produkten bestand und diesmal sogar fleischlos war.
Viele Eltern waren überrascht und alle begeistert, wie toll ihre Kinder das wichtige Thema Umweltschutz präsentierten.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
85

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schülerinnen und Schüler durften sich die Themen selbst wählen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Künstlerin Gudrun Zikulnig verarbeitete mit den Schülerinnen und Schülern unbrauchbare Fundstücke zu Kunstwerken.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Am 17. 10. 2019 wurde das Projekt in der Aula der Schule präsentiert.
Eltern, Direktoren der benachbarten Schulen und die Presse waren geladen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Thema des Projekts (Umweltschutz und Artenschutz) fließt nach wie vor immer wieder in den Unterricht ein.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Schaffung von mehr Umweltbewusstsein

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Es gibt erste Anzeichen, dass Schülerinnen und Schüler bewusst auf diverse Plastikverpackungen verzichten.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Viele der Schülerinnen und Schüler (vor allem die Integrationsschüler) konnten es nicht fassen, was sie geleistet haben.

Wo liegen unsere Stärken?
In der Teamarbeit.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule