ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Natur mit allen Sinnen erfassen, erleben und bewahren

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: Aktiv-Mittelschule Hohenruppersdorf
KoordinatorIn: Koch Lisa
DirektorIn: Dipl. Päd. OLMS Rötzer Monika
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Unsere Schule befindet sich gleich neben der Kirche in einem typischen Weinviertler Dorf mit entsprechendem Schulgarten, den wir immer wieder mit regionalen Pflanzen ergänzt haben. So wurde eine Vogelhecke gepflanzt, ebenso ein Kräutergarten angelegt und eine Blumen-Pyramide gebaut.
Daher konnte nun der Garten, gerade in Corona Zeiten verstärkt und vielfältig genutzt werden.
Da in unserer Schule auch großer Wert auf das Lesen gelegt wird, starteten wir mit einem Lesepicknick für alle vier Klassen. Die SchülerInnen liehen sich Bücher aus der Schulbibliothek aus, mit Decken und Kissen bepackt ging es dann in den Garten, wo eifrig geschmökert wurde. Zwischendurch gab es ein paar Lesespiele und natürlich eine gesunde Jause. So soll Lesen positiv besetzt und die Schüler sollen motiviert werden, auch zu Hause zu lesen.
Aber die Natur bot uns gerade im Herbst noch so einiges. So ging es mit Schülern und Schülerinnen der „Der-Natur-auf-der Spur“-Gruppe in das Hohenruppersdorfer Rebsorten-Weingartl, wo verschiedene Traubensorten verkostet und eine Lieblingstraube gekürt wurde.
Schließlich wurden die Kreise immer weiter gezogen. Zuerst bauten wir eine Blätterpresse, dann marschierten wir hinaus und sammelten und pressten Blätter, mit denen dann Bilder und Lampen gestaltet wurden.
Zwischendurch wurde auch die Kräuterecke immer wieder gepflegt, die Kräuter geerntet, getrocknet und zu Kräuteröl und Kräutersalz verarbeitet, das am Elternabend verkauft wurde.
Im Winter sorgten wir für unsere Vögel und bauten Futterhäuschen, die die Kinder im Schulgarten aber auch in ihren privaten Gärten aufhängten.
Die Natur im Frühjahr erleben, konnten wir aufgrund des Lockdowns nicht. Das soll aber in diesem Schuljahr nachgeholt werden. Wir wollen die Natur nutzen, indem wir Löwezahnhonig herstellen, Hollunderdalken backen oder einfach Kräuterbutterbrote genießen.
Traubenverkostung im Rebsorten-Weingartl Traubenverkostung im Rebsorten-Weingartl
Kräuterstand am Elternsprechtag Kräuterstand am Elternsprechtag
Beim Blättersammeln Beim Blättersammeln
Blumenparamide im Schulgarten Blumenparamide im Schulgarten
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Gestalten und Erweitern des Schulgartens (Vogelhecke, Kräutergarten, Blumen-Pyramide)
Erkundung und vielfältige Nutzung des Schulgartens und der Schulumgebung (Lesepicknick, Herstellung und Verkauf von Kräutersalz und Kräuterölen, Lampen gestalten)
Naturschutzgedanken in die eigenen Gärten bringen (Vogelfutterhäuschen)

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Unsere Schule befindet sich gleich neben der Kirche in einem typischen Weinviertler Dorf mit entsprechendem Schulgarten, den wir immer wieder mit regionalen Pflanzen ergänzt haben. So wurde eine Vogelhecke gepflanzt, ebenso ein Kräutergarten angelegt und eine Blumen-Pyramide gebaut.
Daher konnte nun der Garten, gerade in Corona Zeiten verstärkt und vielfältig genutzt werden.
Da in unserer Schule auch großer Wert auf das Lesen gelegt wird, starteten wir mit einem Lesepicknick für alle vier Klassen. Die SchülerInnen liehen sich Bücher aus der Schulbibliothek aus, mit Decken und Kissen bepackt ging es dann in den Garten, wo eifrig geschmökert wurde. Zwischendurch gab es ein paar Lesespiele und natürlich eine gesunde Jause. So soll Lesen positiv besetzt und die Schüler sollen motiviert werden, auch zu Hause zu lesen.
Aber die Natur bot uns gerade im Herbst noch so einiges. So ging es mit Schülern und Schülerinnen der „Der-Natur-auf-der Spur“-Gruppe in das Hohenruppersdorfer Rebsorten-Weingartl, wo verschiedene Traubensorten verkostet und eine Lieblingstraube gekürt wurde.
Schließlich wurden die Kreise immer weiter gezogen. Zuerst bauten wir eine Blätterpresse, dann marschierten wir hinaus und sammelten und pressten Blätter, mit denen dann Bilder und Lampen gestaltet wurden.
Zwischendurch wurde auch die Kräuterecke immer wieder gepflegt, die Kräuter geerntet, getrocknet und zu Kräuteröl und Kräutersalz verarbeitet, das am Elternabend verkauft wurde.
Im Winter sorgten wir für unsere Vögel und bauten Futterhäuschen, die die Kinder im Schulgarten aber auch in ihren privaten Gärten aufhängten.
Die Natur im Frühjahr erleben, konnten wir aufgrund des Lockdowns nicht. Das soll aber in diesem Schuljahr nachgeholt werden. Wir wollen die Natur nutzen, indem wir Löwezahnhonig herstellen, Hollunderdalken backen oder einfach Kräuterbutterbrote genießen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Unabhängig vom Geschlecht wurde gemeinsam an den Projekten gearbeitet

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit der Gemeinde und der Volksschule

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage, Elternbriefe, Schaukasten, Berichte in der Lokalzeitung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Regelmäßige Pflege des Schulgartens

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Klimaschutz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Motivierte, begeisterte Kinder
Lebenswerter Schulgarten (natürliche Beschattung)

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Verständnis für Nachhaltigkeit und Klimaschutz der SchülerInnen wurde größer

Wo liegen unsere Stärken?
Im Engagement und in der Zusammenarbeit

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Deutsch, Geografie und Wirtschaftskunde, Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung, Biologie und Umweltkunde, Der Natur auf der Spur

Weitere Netzwerke
Umwelt.Wissen.Schule, Bewegte Schule