ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Einführung des schulautonomen Wahlpflichtfachs "Humanökologie und Nachhaltigkeit"

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: BORG Deutschlandsberg
KoordinatorIn: MMag. Stiegler Karin, MA
DirektorIn: HR Dr. Lichtberger Gerda
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Reduzieren von Emissionen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Im Rahmen der Neuausrichtung unseres Wahlpflichtangebots für die 7. und 8. Klassen entstand im Frühjahr 2019 im Kollegium die Idee eines Wahlpflichtfachs im Bereich Ökologie. Die Besonderheit dieses WPF besteht auch darin, dass es von 2 Lehrpersonen unterrichtet wird, und zwar von einer Biologielehrerin und von einer Lehrerin, die den ÖKOLOG-Lehrgang und den Lehrgang "Globales Lernen" sowie das Studium "Angewandte Ethik" absolviert hat. Auf dieser breiten Basis wurde für die SchülerInnen ein maturables WPF konzipiert, um Bildung für nachhaltige Entwicklung besser an der Schule zu verankern.

So konnte das WPF "Humanökologie und Nachhaltigkeit", das sich vor allem mit den menschlichen Einflüssen auf Natur und Umwelt beschäftigt, im Schuljahr 2019/20 starten. Neben dem Erwerb von Kenntnissen über den Aufbau und das Gleichgewicht von Ökosystemen, Klimaforschung, Ressourcenkunde und Umweltethik soll ein Umweltbewusstsein geschaffen werden, das befähigt, eine ökologisch-nachhaltige Alltagskultur zu entwickeln. Dabei erfolgt die Orientierung an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Der Unterricht fördert ebenfalls die Fähigkeit zur aktiven Teilhabe an gesellschaftlichen Entwicklungen und Diskursen.

Das WPF ermöglicht eine fächerverbindende Bearbeitung lebensnaher Situationen und zeichnet sich durch methodische Vielfalt und eine gestaltende Einflussnahme auf das (Schul-)Umfeld aus.
Der schulautonom eigens dafür gestaltete Lehrplan sieht folgende Module als Lehrstoff des WPF vor:

- Ökologie
- Nachhaltige Entwicklung
- Ressourcenkunde
- Moderne Umweltprobleme
- Klima
- Ernährung und Wasser
- Konsum und Lebensstil
- Energie und Mobilität
- Gesellschaftliche Verantwortung
- Umweltethik
Juniorcompany "BoobleS": nachhaltige Trinkflaschen Juniorcompany "BoobleS": nachhaltige Trinkflaschen
Erschließung von Erdölfeldern im Amazonas-Gebiet Erschließung von Erdölfeldern im Amazonas-Gebiet
Bodenanalyse im heimischen Laub-Mischwald Bodenanalyse im heimischen Laub-Mischwald
Pflanzen des ÖKOLOG-Bäumchens am Schulgelände Pflanzen des ÖKOLOG-Bäumchens am Schulgelände
ÖKOLOG-Zertifizierung ÖKOLOG-Zertifizierung
Analyse Biodiversität bei Bodenorganismen Analyse Biodiversität bei Bodenorganismen
Fehlwurfanalyse im Klassenzimmer Fehlwurfanalyse im Klassenzimmer
Klima-Gespräch mit Prof. Kromp-Kolb Klima-Gespräch mit Prof. Kromp-Kolb
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
1. ÖKOLOGISIERUNG DER SCHULE UND DES BUNDESSCHULZENTRUMS DEUTSCHLANDSBERG

a) Beitritt zum ÖKOLOG-Netzwerk im September 2019 gemeinsam mit HLW und HAK Deutschlandsberg.

b) Analyse und Verbesserung der Abfalltrennung im BSZ.

c) Informationskampagne (Elternbrief, Bewusstmachung der Wichtigkeit der Angelegenheit bei Lehrerkollegien, Schülerinnen und Schüler; Gespräche mit Umweltverantwortlichen der externen Reinigungsfirma, des Reinigungspersonals und des Schulwarts des BSZ)

d) Konzeption und Start des schulautonomen Wahlpflichtfachs "Humanökologie und Nachhaltigkeit".

e) Schulübergreifende Ausbildung von Abfallpeers durch das UBZ Stmk. wurde begonnen, konnte aber aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht beendet werden.

f) Klimaworkshop in Zusammenarbeit mit der FH Joanneum und Teilnahme an der online-Klimasprechstunde mit UBZ und Helga Kromp-Kolb.

g) Antragstellung für die Teilnahme am ERASMUS+-Konsortium "DÖKOT"

h) BoobleS. So nennt sich das Unternehmen, das von den Schüler/innen im Wahlpflichtfach Entrepreneurship im Schuljahr 2019/2020 gegründet worden ist.
Es handelt sich dabei um eine Junior Company, die im Rahmen des Junior Achievement Programms, unterstützt von der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft, grundlegendes Wirtschaftswissen und soziale Kompetenzen vermittelt.
Bei diesem Projekt war Nachhaltigkeit ganz groß geschrieben. Trinkflaschen aus Glas, natürlich nahezu unbegrenzt wiederverwertbar, wurden eingekauft, veredelt und vor allem an Schüler/innen des BSZ Deutschlandsberg verkauft.
Die Corona-Krise traf leider auch die Firma BoobleS. Im Sommersemester konnten keine Verkäufe mehr getätigt werden. So mussten die Schüler/innen real miterleben, was es bedeutet, in wirtschaftlich angespannten Zeiten Unternehmer/in zu sein.

i) Spanisch-Projekttag: Die Erschließung von Erdölfeldern in der Yasuní-Region und ihre Auswirkungen auf die indigene Bevölkerung

Im Rahmen der Spanisch-Schwerpunkttage in den 7. Klassen thematisierte Dr. Christine Korak, Übersetzerin und Dolmetscherin, die Geschichte und die aktuelle Situation der in Abgeschiedenheit lebenden indigenen Bevölkerung Amazoniens am Beispiel der Waorani. Sie zeigte sehr anschaulich auf, welche Spannungen und Konflikte es im Yasuní Gebiet – einem der artenreichsten Urwaldgebiete der Welt – aufgrund der Erschließung von immer mehr Erdölfeldern gibt, was den Lebensraum und die Lebensweise der Indigenen massiv beeinträchtigt. Um die Abhängigkeit von Erdöl zu verdeutlichten, recherchierten die Schülerinnen und Schüler, in welchen Produkten, die wir alle tagtäglich verwenden, Erdöl enthalten ist und suchten nach Alternativen, um den Konsum dieser zu reduzieren.

j) SDGs und Kunsterziehung:

Im Gegenstand Bildnerische Erziehung wurden einzelne Agenda-Themen in unterschiedlichen Techniken behandelt.

Das Thema 2 „Kein Hunger“ wurde in Form von Collagen behandelt. Der Gegensatz von „arm und reich“ sollte sich in der Auswahl der Farben und unterschiedlicher Medien auf einem A4Blatt darstellen.

Das zweite große Thema war die Darstellung des Paradieses – der Welt nach Erreichung der SDGs. Diesmal malten die Schülerinnen und Schüler auf A3 Karton mit Acrylfarben. Die Aufgabe war, ein persönliches Paradies darzustellen und zu beschreiben.

Als dritter großer Themenkomplexes sollte der ideale Mensch dargestellt werden und zwar als bewegliche Marionette aus Karton. Dazu erfolgte die Aufforderung der Beschreibung des dargestellten Menschen.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Rahmen der Neuausrichtung unseres Wahlpflichtangebots für die 7. und 8. Klassen entstand im Frühjahr 2019 im Kollegium die Idee eines Wahlpflichtfachs im Bereich Ökologie. Die Besonderheit dieses WPF besteht auch darin, dass es von 2 Lehrpersonen unterrichtet wird, und zwar von einer Biologielehrerin und von einer Lehrerin, die den ÖKOLOG-Lehrgang und den Lehrgang "Globales Lernen" sowie das Studium "Angewandte Ethik" absolviert hat. Auf dieser breiten Basis wurde für die SchülerInnen ein maturables WPF konzipiert, um Bildung für nachhaltige Entwicklung besser an der Schule zu verankern.

So konnte das WPF "Humanökologie und Nachhaltigkeit", das sich vor allem mit den menschlichen Einflüssen auf Natur und Umwelt beschäftigt, im Schuljahr 2019/20 starten. Neben dem Erwerb von Kenntnissen über den Aufbau und das Gleichgewicht von Ökosystemen, Klimaforschung, Ressourcenkunde und Umweltethik soll ein Umweltbewusstsein geschaffen werden, das befähigt, eine ökologisch-nachhaltige Alltagskultur zu entwickeln. Dabei erfolgt die Orientierung an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Der Unterricht fördert ebenfalls die Fähigkeit zur aktiven Teilhabe an gesellschaftlichen Entwicklungen und Diskursen.

Das WPF ermöglicht eine fächerverbindende Bearbeitung lebensnaher Situationen und zeichnet sich durch methodische Vielfalt und eine gestaltende Einflussnahme auf das (Schul-)Umfeld aus.
Der schulautonom eigens dafür gestaltete Lehrplan sieht folgende Module als Lehrstoff des WPF vor:

- Ökologie
- Nachhaltige Entwicklung
- Ressourcenkunde
- Moderne Umweltprobleme
- Klima
- Ernährung und Wasser
- Konsum und Lebensstil
- Energie und Mobilität
- Gesellschaftliche Verantwortung
- Umweltethik

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Reduzieren von Emissionen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
9

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
nicht explizit

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Besuch des Abfallsammelzentrums Schilcherland, Besuch und Mithilfe eines Betriebs der Solidarischen Landwirtschaft, Müllsammelaktion in der Schulumgebung sowie Klimaplanspiel (UBZ/Verein Beteiligung.st) konnten aufgrund der Coronabedingten Schulschließungen nicht stattfinden. Dafür Online-Teilnahme an der Klima-Sprechstunde mit Prof. Helga Kromp-Kolb (UBZ/Ich tu's)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Vorstellung im Kollegium und bei den SchülerInnen der 6. Klassen (persönlich und auf Homepage); Tisch am Tag der Offenen Tür, Jahresbericht

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Feedback unter TeilnehmerInnen am Wahlpflichtfach, ständiger Austausch zwischen den 2 alternierend unterrichtenden Kolleginnen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ökologisierung der Schule

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Sofortige Genehmigung des konzipierten Lehrplans durch die Schulbehörde; Zustandekommen des Wahlpflichtfachs, Gestaltung von kleinen Projekten durch die WPF-Gruppe (z.B. Analyse der Mülltrennung an der Schule, Konzeption einer Ausstellung zur Artenvielfalt im Schulumfeld), durch die im WPF getätigten Bodenanalysen inspirierte Vorwissenschaftliche Arbeiten zu den Themen "Ökosystem Boden" und "Biolandwirtschaft"

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Anliegen der Ökologisierung unserer Schule ist durch das WPF besser im Schulalltag verankert; SchülerInnen haben durch das neu angebotene WPF mehr Auswahlmöglichkeiten und somit individuelle Förderung ihrer Interessen; klassenübergreifende Teamarbeit für eine gemeinsame Sache; Optimierung der Trennbehälter nach der Müllanalyse der WPF-Gruppe; mehr zeitliche Ressourcen für das Lehrpersonal und die SchülerInnen, um sich mit ökologischen Themen auseinanderzusetzen bzw. für Projektarbeit.

Wo liegen unsere Stärken?
- Durch die kleine Gruppengröße und ein vorhandenes Grundinteresse der teilnehmenden SchülerInnen ist abgestimmtes Lernen auf die konkrete Gruppe besser möglich als im normalen Klassenverband. Dadurch ergeben sich auch bessere Diskussionsmöglichkeiten mit den SchülerInnen. Ebenfalls ist experimentelle Freilandarbeit in der Kleingruppe besser umsetzbar.
- Abdeckung vieler unterschiedlicher Themen durch die vielfältige Ausbildung der Lehrpersonen
- gute Teamarbeit

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+

Weitere Netzwerke
MINT-Gütesiegel