ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Mondays Tuesdays Wednesdays Thursdays FRIDAYS FOR FUTURE

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: ÖKO-Mittelschule Pöchlarn
KoordinatorIn: SR Sinn Rosemarie
DirektorIn: Direktor Mandic Markus, BEd
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Mobilität und Verkehr
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Mondays Tuesdays Wednesdays Thursdays
FRIDAYS FOR FUTURE
Die Schülerinnen und Schüler der ÖKO-Mittelschule Pöchlarn sind laufend im Einsatz für unser Klima. Zuletzt engagierten sie sich im Rahmen des Elternsprechtags und des Tages der Offenen Tür um Eltern und Volksschüler zu informieren und für den Klimaschutz zu
animieren. 4 große Themen wurden erarbeitet und anschließend 4 Klimastationen eingerichtet:
„Ab in die Tonne“, so lautete der Titel der Station, wo es um richtiges Mülltrennen ging.
Die Müllprofis, die in der Schule auf richtige Mülltrennung schauen, unterstützten
die Eltern und Kinder beim Sortieren des vorbereiteten Mülls.
ÖKO-Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen
präsentierten die Station „Regenwald – die grüne Lunge der Erde.“
Dabei ging es um die Waldbrände im Amazonas-Regenwald in Brasilien. Die Schülerinnen und Schüler erklärten den Kindern und deren Eltern wie wichtig der Regenwald für die Zukunft unseres Planeten ist. Die Besucher bestaunten klassische
Regenwaldtiere auf Fotos und ordneten ihnen ihre interessanten Eigenschaften zu.
Außerdem war ein Poster vorbereitet, wo man die Größe von Ländern mit dem
Amazonas-Regenwald vergleichen konnte. So ist der Amazonas Regenwald
100mal größer als Österreich.
Bei der 3. Klimastation wurde dazu aufgerufen „Nein zu Palmöl“ zu sagen. Unter
dem Motto „Informieren statt Demonstrieren“beschäftigten sich die ÖKO-Schülerinnen
der 2. Klassen mit dem Thema „Palmöl“. Zuerst wurde recherchiert und danach die
zusammengetragenen Informationen aufgearbeitet und Plakate gestaltet.
Das Ergebnis dieser Arbeit präsentierten die jungen Umweltschützer
in Zweiergruppen in allen Klassen der Schule sowie am
Elternsprechtag und am Tag der offenen Tür. Diese Aktion wurde mit
köstlichen, selbstgebackenen, palmölfreien Keks geschmacklich
abgerundet. Alle Beteiligten erkannten, wie leicht es ist, einen
Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Um den menschengemachten Treibhauseffekt ging es bei der Station
„CO2-Ausstoß“. Die Schülerinnen der 4. Klassen verglichen den CO2-Ausstoß der verschiedenen Verkehrsmittel. So beträgt der CO2-Ausstoß bei der Bahn 14,4g, beim PKW 216,5g und beim Flugzeug 426,2g pro Personenkilometer.
Diese Klimaschutzaktion im November 2019 war nicht die erste an der
ÖKO-Mittelschule Pöchlarn und wird gewiss nicht die letzte sein.
ÖKO-Schwerpunkt Mittelschule Pöchlarn ÖKO-Schwerpunkt Mittelschule Pöchlarn
Dem Biber auf der Spur Dem Biber auf der Spur
Bärlauch sammeln in der Au Bärlauch sammeln in der Au
Müllprofis erklären die richtige Mülltrennung Müllprofis erklären die richtige Mülltrennung
Info-Stand "Sag NEIN zu Palmöl" Info-Stand "Sag NEIN zu Palmöl"
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Fridays For Future: Informieren statt Demonstrieren!
Pflegemaßnahmen im Brunnenschutzgebiet und am Rindfleischberg!
Bepflanzung, Pflege und Ernten von Gemüse in den Hochbeeten!
Nutzung des Schulhofes in den Pausen zwecks Bewegung und frischer Luft!
Regelmäßige ÖKO-Lehrausgänge in den Wald, zum Bach, auf die Felder und zu den Hecken zum Zwecke der Steigerung der Liebe zur Natur und der Artenkenntnis!
Die Durchführung der geplanten ÖKO-Wochen ist heuer wegen Corona leider ausgefallen.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Mondays Tuesdays Wednesdays Thursdays
FRIDAYS FOR FUTURE
Die Schülerinnen und Schüler der ÖKO-Mittelschule Pöchlarn sind laufend im Einsatz für unser Klima. Zuletzt engagierten sie sich im Rahmen des Elternsprechtags und des Tages der Offenen Tür um Eltern und Volksschüler zu informieren und für den Klimaschutz zu
animieren. 4 große Themen wurden erarbeitet und anschließend 4 Klimastationen eingerichtet:
„Ab in die Tonne“, so lautete der Titel der Station, wo es um richtiges Mülltrennen ging.
Die Müllprofis, die in der Schule auf richtige Mülltrennung schauen, unterstützten
die Eltern und Kinder beim Sortieren des vorbereiteten Mülls.
ÖKO-Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen
präsentierten die Station „Regenwald – die grüne Lunge der Erde.“
Dabei ging es um die Waldbrände im Amazonas-Regenwald in Brasilien. Die Schülerinnen und Schüler erklärten den Kindern und deren Eltern wie wichtig der Regenwald für die Zukunft unseres Planeten ist. Die Besucher bestaunten klassische
Regenwaldtiere auf Fotos und ordneten ihnen ihre interessanten Eigenschaften zu.
Außerdem war ein Poster vorbereitet, wo man die Größe von Ländern mit dem
Amazonas-Regenwald vergleichen konnte. So ist der Amazonas Regenwald
100mal größer als Österreich.
Bei der 3. Klimastation wurde dazu aufgerufen „Nein zu Palmöl“ zu sagen. Unter
dem Motto „Informieren statt Demonstrieren“beschäftigten sich die ÖKO-Schülerinnen
der 2. Klassen mit dem Thema „Palmöl“. Zuerst wurde recherchiert und danach die
zusammengetragenen Informationen aufgearbeitet und Plakate gestaltet.
Das Ergebnis dieser Arbeit präsentierten die jungen Umweltschützer
in Zweiergruppen in allen Klassen der Schule sowie am
Elternsprechtag und am Tag der offenen Tür. Diese Aktion wurde mit
köstlichen, selbstgebackenen, palmölfreien Keks geschmacklich
abgerundet. Alle Beteiligten erkannten, wie leicht es ist, einen
Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Um den menschengemachten Treibhauseffekt ging es bei der Station
„CO2-Ausstoß“. Die Schülerinnen der 4. Klassen verglichen den CO2-Ausstoß der verschiedenen Verkehrsmittel. So beträgt der CO2-Ausstoß bei der Bahn 14,4g, beim PKW 216,5g und beim Flugzeug 426,2g pro Personenkilometer.
Diese Klimaschutzaktion im November 2019 war nicht die erste an der
ÖKO-Mittelschule Pöchlarn und wird gewiss nicht die letzte sein.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Mobilität und Verkehr, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
106

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Schüler und Schülerinnen waren unabhängig von ihrem Geschlecht an den verschiedenen Aktionen sehr interessiert und engagierten sich gleichermaßen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Sensibilisierung für die Klimaschutzthematiken in Form von interaktiven Informationsständen, betreut durch fachkundige, engagierte Schülerinnen und Schüler, am ELTERNSPRECHTAG und am Tag der OFFENEN TÜR.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Ausführlicher Bericht in der Schulhomepage, Zeitungsartikel in der regionalen Zeitung, Präsentation in Form von interaktiven Informationsständen am Elternsprechtag und am Tag der offenen Tür

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Müllprofis kontrollieren laufend die Mülltrennung in allen Schulklassen, keine Verwendung von palmölhältigen Produkten in Kochen, Schülerinnen wissen wie sie den Regenwald schützen können und geben dieses Wissen weiter.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Schülerinnen übernehmen Verantwortung für sich selbst und ihre Umwelt

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Engagierte Arbeit der ÖKO-Schülerinnen und der ÖKO-Lehrinnen! 106 Schülerinnen von 162 Gesamtschülerinnen melden sich freiwillig für das Freifach ÖKOLOGIE, 4 Jahre verbindlich, weil sie sehr an ihrer Umwelt interessiert sind und die Erde und das Klima schützen wollen. Und an dieser Zahl erkennen wir einen Teilerfolg. Ansonsten lässt sich der Erfolg nur schwer in Zahlen messen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Es wird mehr denn je auf sorgfältige Mülltrennung geschaut.
Palmölhältige Nahrungsmittel werden gemieden, weil bei den Produkten auf die Inhaltsstoffe geschaut wird.
Wir versuchen, alles was uns möglich ist, für den Regenwaldschutz und Klimaschutz zu tun, allem voran vor allem WENIGER FLEISCH zu essen.

Wo liegen unsere Stärken?
Informieren! Sensibilisieren! Keine Angstmache aber Aufzeigen von ganz persönlichen Möglichkeiten zum Klimaschutz! Teamarbeit! Freude am Engagement! Durchhaltevermögen: Begonnene Projekte weiter am Leben erhalten - bewiesenermaßen jahrzehntelang!

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule