ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Umweltfest

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: BG/BRG Purkersdorf
KoordinatorIn: Mag. Bauer Tatjana, BA
DirektorIn: Hofrat Mag. Ille Irene
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Im Rahmen der Verleihung des Umweltzeichens im letzten Schuljahr veranstaltete die gesamte Schule ein großes Fest mit unterschiedlichem Programm. Am Vormittag lautete das Motto „Wir für uns“, wobei Oberstufenklassen gemeinsam mit einer ihrer Lehrpersonen ein Unterrichtskonzept entwickelte und dies am Tag des Umweltfestes für die Unterstufenklassen umsetzte. Daraus entstand eine Art Stationenbetrieb durch das gesamte Schulhaus mit etwa 20 Stationen zu verschiedenen Umweltthemen (im Rahmen der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung). Daran beteiligt waren alle knapp 900 SchülerInnen sowie 90 LehrerInnen. Das Abendprogramm richtete sich (auch) an Personen von außerhalb: Eltern, Gemeinde, Interessierte. Hierbei wurden einige Stationen des Vormittags als Informations- oder Mitmachstation ausgestellt, ein regionales Buffet angeboten, das von SchülerInnen ausgerichtet wurde und ein vielseitiges Rahmenprogramm geboten: Zahlreiche NGOs waren mit Informationsständen vertreten und das Hauptprogramm bestand aus einer Diskussion mit den geladenen
Dr. Michael Schnitzler (Regenwald der Österreicher), Manuel Weber (Meteorologe) und Herbert Formayer (Autor „+ 2 Grad“). Am Rahmenprogram waren die SchülerInnen maßgeblich beteiligt (Schulchor, Umweltgedichte, Müll-Percussion…). Die geschätzte Gästezahl beläuft sich auf etwa 500-600 Personen. Der Festakt war ein voller Erfolg, da alle Beteiligten zusammenhalten und auf ein gemeinsames Ziel hingearbeitet haben, sodass die wichtige Botschaft des Umweltschutzes erfolgreich nach außen getragen werden konnte.
Offizielles Plakat des Umweltfests Offizielles Plakat des Umweltfests
Kunstprojekt; Kritik am Plastikkonsum Kunstprojekt; Kritik am Plastikkonsum
Podiumsdiskussion am Abend + Publikum Podiumsdiskussion am Abend + Publikum
Unterstützung und Übergabe durch Bürgermeister Unterstützung und Übergabe durch Bürgermeister
Vormittagsstation Vormittagsstation
Kunstprojekt; Kritik an Plastik in den Weltmeeren Kunstprojekt; Kritik an Plastik in den Weltmeeren
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Am 8. Oktober 2019 veranstaltete das BG BRG Purkersdorf als gesamter Schulverband (OS, US, Lehrkörper, Elternverein) ein großes Fest mit unterschiedlichem Programm. Am Vormittag lautete das Motto „Wir für uns“, wobei Oberstufenklassen gemeinsam mit einer ihrer Lehrpersonen ein Unterrichtskonzept entwickelte und dies am Tag des Umweltfestes für die Unterstufenklassen umsetzte. Daraus entstand eine Art Stationenbetrieb durch das gesamte Schulhaus mit etwa 20 Stationen zu verschiedenen Umweltthemen. Daran beteiligt waren alle knapp 900 SchülerInnen sowie 90 LehrerInnen. Das Abendprogramm richtete sich (auch) an Personen von außerhalb: Eltern, Gemeinde, Interessierte. Hierbei wurden einige Stationen des Vormittags als Informations- oder Mitmachstation ausgestellt, ein regionales Buffet angeboten, das von SchülerInnen ausgerichtet wurde und ein vielseitiges Rahmenprogramm geboten: Zahlreiche NGOs waren mit Informationsständen vertreten und das Hauptprogramm bestand aus einer Diskussion mit den geladenen Dr. Michael Schnitzler (Regenwald der Österreicher), Manuel Weber (Meteorologe) und Herbert Formayer (Autor „+ 2 Grad“). Am Rahmenprogram waren die SchülerInnen maßgeblich beteiligt (Schulchor, Umweltgedichte, Müll-Percussion…). Die geschätzte Gästezahl beläuft sich auf etwa 500-600 Personen. Der Festakt war ein voller Erfolg, da alle Beteiligten zusammenhalten und auf ein gemeinsames Ziel hingearbeitet haben, sodass die wichtige Botschaft des Umweltschutzes erfolgreich nach außen getragen werden konnte.

Am 19. Jänner 2020 fand das alljährliche Unterstufen-Carneval-Clubbing statt. Bei dem abendlichen Fest mit etwa 200-300 Gästen konnte dank denk tatkräftigen Unterstützung des Umweltteams der Müll sichtlich reduziert werden. Dies gelang durch den Umstieg auf Mehrweggeschirr und -besteck, das während der Veranstaltung laufend von 10 SchülerInnen des Umweltteams der 2. – 6. Klassen gewaschen und getrocknet wurde.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Rahmen der Verleihung des Umweltzeichens im letzten Schuljahr veranstaltete die gesamte Schule ein großes Fest mit unterschiedlichem Programm. Am Vormittag lautete das Motto „Wir für uns“, wobei Oberstufenklassen gemeinsam mit einer ihrer Lehrpersonen ein Unterrichtskonzept entwickelte und dies am Tag des Umweltfestes für die Unterstufenklassen umsetzte. Daraus entstand eine Art Stationenbetrieb durch das gesamte Schulhaus mit etwa 20 Stationen zu verschiedenen Umweltthemen (im Rahmen der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung). Daran beteiligt waren alle knapp 900 SchülerInnen sowie 90 LehrerInnen. Das Abendprogramm richtete sich (auch) an Personen von außerhalb: Eltern, Gemeinde, Interessierte. Hierbei wurden einige Stationen des Vormittags als Informations- oder Mitmachstation ausgestellt, ein regionales Buffet angeboten, das von SchülerInnen ausgerichtet wurde und ein vielseitiges Rahmenprogramm geboten: Zahlreiche NGOs waren mit Informationsständen vertreten und das Hauptprogramm bestand aus einer Diskussion mit den geladenen
Dr. Michael Schnitzler (Regenwald der Österreicher), Manuel Weber (Meteorologe) und Herbert Formayer (Autor „+ 2 Grad“). Am Rahmenprogram waren die SchülerInnen maßgeblich beteiligt (Schulchor, Umweltgedichte, Müll-Percussion…). Die geschätzte Gästezahl beläuft sich auf etwa 500-600 Personen. Der Festakt war ein voller Erfolg, da alle Beteiligten zusammenhalten und auf ein gemeinsames Ziel hingearbeitet haben, sodass die wichtige Botschaft des Umweltschutzes erfolgreich nach außen getragen werden konnte.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
895

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Gemeinsamer Planen und Erarbeiten der jeweiligen Stationen mit den Lehrpersonen; eigenständige Durchführung der "Lerneinheit" durch die SchülerInnen der Oberstufe

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Festakt im Rahmen der Verleihung des Umweltzeichens; Kooperationen mit einigen NGO's (Standbetreuung durch persönliche Betreuung oder Bereitstellung von Informationsbroschüren): u.a. Jane-Goodall-Institut Österreich, Klimabündnis NÖ, GLOBAL 2000, Biosphärenpark Wienerwald, Naturpark Purkersdorf, Mare mundi und viele mehr.

Fachreferenten (Abenddiskussion) durch Dr. Michael Schnitzler (Gründer des Regenwalds der Österreich), Manuel Weber (Meteorologe), Herbert Formayer (Autor des Buches "+2 Grad")

Weitere Kooperation mit der Gemeinde Purkersdorf

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Abendprogramm für alle interessierte BesucherInnen geöffnet

Gestaltung eines Beitrags für die Schulhomepage sowie Schülerzeitung

Einladung von regionalen Medien (z.B. NÖN)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Nachbesprechung für künftige Feste in dieser Größenordnung, Feedback von allen Beteiligten (SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, Mitwirkende...)

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Umweltfest

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
sehr hohe BesucherInnenzahl (ca. 500-600 Gäste), hohes Engagement der SchülerInnen, zahlreiche Beiträge in Regionalmedien

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Bewusstsein für Umweltthemen hat sich noch weiter verstärkt, Bewusstsein für die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung wurden gefestigt

Wo liegen unsere Stärken?
intensive Zusammenarbeit im gesamten Schulverband, engagierte und kreative SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, sehr gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Purkersdorf

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+
Das Österreichische Umweltzeichen
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Weitere Netzwerke
Pilgrim, Jane-Goodall-Institut Austria