ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Ein Schneckengarten entsteht - langsam aber sicher wird unser Schulgarten lebendig

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: Campus Donaufeld
KoordinatorIn: Draxler-Reiner Alexandra
DirektorIn: Dipl.Päd. Pregler Richard, BEd
Inhalt
Im Schuljahr 2018/19 hat das Ökolog-Team des Campus Donaufeld in Kooperation mit den WieNGS-Koordinatorinnen ein zweijähriges „Schneckengarten“-Projekt ins Leben gerufen. So wurden im ersten Projektjahr in Anlehnung an die Schneckenzucht ein Schneckengehege mit Zaun, Unterschlupfmöglichkeiten für die Schnecken und die Bepflanzung in Zusammenarbeit von LehrerInnen, SchülerInnen und FreizeitpädagogInnen geplant, im Sommerbetrieb das Holzgehege mit einem Schneckennetz aus Glasfaser aufgestellt und der neu entstandene Schneckengarten teilbepflanzt.
In diesem Schuljahr standen neben der Einführung ins Thema mittels Video und Materialbox (vielfältige Unterrichtsmaterialien zum Thema Weinbergschnecke wurden LehrerInnen und FreizeitpädagogInnen zur Verfügung gestellt) auch die Fertigstellung der Bepflanzung sowie der Innenausstattung des Geheges als auch die Besiedelung und Versorgung der Tiere durch SchülerInnen auf dem Programm. Die Ansiedelung, Benennung und Kennzeichnung der jeweiligen „Klassenschnecken“ Anfang Mai sowie in Folge die Pflege und Beobachtung der Tiere bis Schulschluss (siehe Jahresbericht vom Vorjahr) fielen leider den Corona-Maßnahmen zum Opfer. Dennoch haben SchülerInnen, die während der Sperre in der Schule betreut wurden, engagiert an der Fertigstellung des Schneckengartens mitgearbeitet. Pflastersteine, damit unser Schneckengarten auch begehbar ist, ohne dabei das eine oder andere Tier zu verletzen, wurden verlegt, und zusätzliche Pflanzen eingesetzt. Da auch der Werkunterricht ausfiel, konnten die geplanten Holzhäuser für die Schnecken durch zwei selbstgemachte Tontunnel und geschwungene Vintage-Dachziegel, die uns unser Direktor zur Verfügung stellte, ersetzt werden. Die gespendeten, einfachen Ziegel wiederum kamen als Aussichtsplattformen für kleinere SchülerInnen und Kindergartenkinder zum Einsatz. Bei neuerlichem Schulbeginn zeigte sich dann reges Interesse am neuen Gartenelement. Einige Kinder nützten die Gelegenheit im Garten gefundene Schnecken in das Gehege zu setzen, die sie dann beobachten konnten. Ein Schneckengarten ohne Schnecken kommt für Kinder einfach nicht in Frage! Bei Gelegenheit halfen manche auch bei der Versorgung und beim Bewässern des Geheges mit. Das Ziel, das Thema Weinbergschnecke möglichst allen SchülerInnen, anschaulich und praxisbezogen zu vermitteln und sie für Artenschutz zu sensibilisieren, kann aber leider erst im nächsten Schuljahr vollständig umgesetzt werden.
Hilfe beim Verlegen der Pflastersteine Hilfe beim Verlegen der Pflastersteine
Ein Garten Eden für Schnecken Ein Garten Eden für Schnecken
Eine selbstgemachte Futterstation aus Ton Eine selbstgemachte Futterstation aus Ton
Schnecken erfreuen sich an den Leckerbissen Schnecken erfreuen sich an den Leckerbissen
Babyschnecke unterwegs Babyschnecke unterwegs
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Fertigstellung eines Schneckengeheges für Weinbergschnecken sowie Ansiedelung und Verpflegung der Tiere durch SchülerInnen

Müllpolizei-Coaching zur sorgamen Altpapiermülltrennung der 1. Klassen durch 3. Klassen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Schuljahr 2018/19 hat das Ökolog-Team des Campus Donaufeld in Kooperation mit den WieNGS-Koordinatorinnen ein zweijähriges „Schneckengarten“-Projekt ins Leben gerufen. So wurden im ersten Projektjahr in Anlehnung an die Schneckenzucht ein Schneckengehege mit Zaun, Unterschlupfmöglichkeiten für die Schnecken und die Bepflanzung in Zusammenarbeit von LehrerInnen, SchülerInnen und FreizeitpädagogInnen geplant, im Sommerbetrieb das Holzgehege mit einem Schneckennetz aus Glasfaser aufgestellt und der neu entstandene Schneckengarten teilbepflanzt.
In diesem Schuljahr standen neben der Einführung ins Thema mittels Video und Materialbox (vielfältige Unterrichtsmaterialien zum Thema Weinbergschnecke wurden LehrerInnen und FreizeitpädagogInnen zur Verfügung gestellt) auch die Fertigstellung der Bepflanzung sowie der Innenausstattung des Geheges als auch die Besiedelung und Versorgung der Tiere durch SchülerInnen auf dem Programm. Die Ansiedelung, Benennung und Kennzeichnung der jeweiligen „Klassenschnecken“ Anfang Mai sowie in Folge die Pflege und Beobachtung der Tiere bis Schulschluss (siehe Jahresbericht vom Vorjahr) fielen leider den Corona-Maßnahmen zum Opfer. Dennoch haben SchülerInnen, die während der Sperre in der Schule betreut wurden, engagiert an der Fertigstellung des Schneckengartens mitgearbeitet. Pflastersteine, damit unser Schneckengarten auch begehbar ist, ohne dabei das eine oder andere Tier zu verletzen, wurden verlegt, und zusätzliche Pflanzen eingesetzt. Da auch der Werkunterricht ausfiel, konnten die geplanten Holzhäuser für die Schnecken durch zwei selbstgemachte Tontunnel und geschwungene Vintage-Dachziegel, die uns unser Direktor zur Verfügung stellte, ersetzt werden. Die gespendeten, einfachen Ziegel wiederum kamen als Aussichtsplattformen für kleinere SchülerInnen und Kindergartenkinder zum Einsatz. Bei neuerlichem Schulbeginn zeigte sich dann reges Interesse am neuen Gartenelement. Einige Kinder nützten die Gelegenheit im Garten gefundene Schnecken in das Gehege zu setzen, die sie dann beobachten konnten. Ein Schneckengarten ohne Schnecken kommt für Kinder einfach nicht in Frage! Bei Gelegenheit halfen manche auch bei der Versorgung und beim Bewässern des Geheges mit. Das Ziel, das Thema Weinbergschnecke möglichst allen SchülerInnen, anschaulich und praxisbezogen zu vermitteln und sie für Artenschutz zu sensibilisieren, kann aber leider erst im nächsten Schuljahr vollständig umgesetzt werden.

Handlungsbereiche

Keine Handlungsbereiche vorhanden

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
0

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."

Woran haben wir den Erfolg erkannt?

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?

Wo liegen unsere Stärken?

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule