ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Neugestaltung des Biotops, Kräutergarten neu:

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: KMS/BG/BRG Klusemannstraße, Graz
KoordinatorIn: Mag. Plöbst Martina
DirektorIn: MMag. Tasch Klaus
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Kennenlernen der Lebewelt (Biodiversität) im Wasser und am Ufer im Zuge der Sanierung des Biotops, Beseitigung der Unmengen von wuchernden Weiden, Beachtung der Beschattung und der Lichtzonen am Biotop,
völliges Ausräumen des Teiches
und notwendige Sanierungsmaßnahmen

Neue Anlage des Kräutergartens
Nutzung des Kräuter und Pflege der vorhanden Beeren ( Brombeere, Kratzbeeren..)
Fleißiges Arbeiten im Bienenstock Fleißiges Arbeiten im Bienenstock
Einschulung von zukünftigen Imker und Imkerinnen Einschulung von zukünftigen Imker und Imkerinnen
Biotopsanierung Biotopsanierung
Arbeiten beim Schulbiotop Arbeiten beim Schulbiotop
Vorbereitungen für die Imkersaison Vorbereitungen für die Imkersaison
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ausgangssituation:
Zur Umsetzung der Klimaziele wurden intakte Ökosysteme, wie vorhandenes Biotop oder vorhandene Bienenstöcke, von den installierten ÖKO-Gruppen oder bestimmten einzelnen Klassen ( ) bearbeitet.

Besondere Aufmerksamkeit wurde auf die Biodiversität : Neugestaltung des Uferbereiches des Biotops und neue Anlage des Kräutergartens,
sowie auf den Erhalt einer naturnahen Wiese für Bienennahrung (Bestäubungsmöglichkeit - Honigproduktion) gelegt.

Ein spezielles Konzept ermöglicht es die Wertstofftrennung in den Klassen flächendeckend sicherzustellen.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Kennenlernen der Lebewelt (Biodiversität) im Wasser und am Ufer im Zuge der Sanierung des Biotops, Beseitigung der Unmengen von wuchernden Weiden, Beachtung der Beschattung und der Lichtzonen am Biotop,
völliges Ausräumen des Teiches
und notwendige Sanierungsmaßnahmen

Neue Anlage des Kräutergartens
Nutzung des Kräuter und Pflege der vorhanden Beeren ( Brombeere, Kratzbeeren..)

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
50

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei diesem Projekt wurde generell auf keine Geschlechter spezifischen Unterschiede im Einsatz bei den manuellen Arbeiten Wert gelegt, vorrangig war der persönliche Einsatz der Schülerinnen und Schüler, die mit viel Eifer bei der Sache waren.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit Eltern und Elternverein - Biotop Sanierung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentation war unmöglich wegen der Covid-19 Pandemie

Allein die Organisation und die Durchführung war zu dieser Zeit eine große Herausforderung.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Projekt wird im kommenden Schuljahr weiter geführt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Einbindung in die 17 Klimaziele für eine bessere Welt

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Wir versieren eine weitere nachhaltige Nutzung der neu gestalteten Öko-Bereiche, die im Unterricht bestmöglich eingebaut werden (in den folgenden Jahren).
Die teilnehmenden SuS erfuhren laut persönlicher Rückmeldungen eine spezielle Bewusstseinsbildung bezüglich der Bedeutung solcher Ökosysteme im naturnahen Raum und die Veränderungen, die ein Lebensraum im Laufe der Jahre erfährt.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
LehrerInnen und SuS nehmen das Umfeld des Schulhauses bedeutend besser wahr und nutzen die Freiräume ,wenn möglich, sehr gerne.

Wo liegen unsere Stärken?
Stärken liegen in der guten Kommunikation zwischen Lehrkörper und Direktion , sowie in der Zusammenarbeit von Schulwarten, LehrerInnen und Schülern.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
Zertifizierte Gesunde Schule
Erasmus+

Weitere Netzwerke
Kooperation mit KFU-Graz