ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Das Tier in Dir

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: BRG Innsbruck Reithmannstraße
KoordinatorIn: Dr. Mag. Berti Thomas
DirektorIn: Dr. Larl Ilse
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Schloss Ambras in Innsbruck gilt mit seiner Wunderkammer als das älteste Museum der Welt. Die Fotografin Bettina von Zwehl wurde vom BTV Stadtforum eingeladen, in Anknüpfung an die Geschichte, Architektur und an die Werke der Ambraser Sammlung, ihre ganz eigene Wunderkammer zu schaffen. Sie porträtierte dabei Schülerinnen eines Fachgymnasiums in Innsbruck und Schülerinnen des Reithmanngymnasiums. Die Darstellungen zeigen oft Porträts in Augenblicken mit ungewöhnlicher emotionaler Zustände und in einem erhöhten Grad an Verletzlichkeit. Zu dieser Verletzlichkeit tragen auch Tiere bei. Schüler und Schülerinnen des Reithmanngymnasiums animierten ihre Hühner und Brieftauben zu einem Fototermin bei der Künstlerin. Dabei zeigten sich die Tiere engagiert und wenig scheu. Bei der konzentrierten Arbeit mit der Künstlerin wurde den Schüler und Schülerinnen die Empfindsamkeit und Ausdrucksstärke der Tiere bewusst. Nach der beschwerlichen Arbeit flogen die Brieftauben heim in ihren Schlag an das Reithmanngymnasium. Der stolze Hahn verabschiedete sich nur schwer von seinem Sockel.
Schülergruppe mit  Künstlerin Schülergruppe mit Künstlerin
stolzer Hahn stolzer Hahn
engagierte Hühner engagierte Hühner
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Neue Bäume wurden angepflanzt. Ein Trinkbrunnen wurde im Außenbereich installiert. Eine neue Müllinsel für die leichtere Entsorgung und Trennung von Müll ist für die Schüler/innen entstanden.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Schloss Ambras in Innsbruck gilt mit seiner Wunderkammer als das älteste Museum der Welt. Die Fotografin Bettina von Zwehl wurde vom BTV Stadtforum eingeladen, in Anknüpfung an die Geschichte, Architektur und an die Werke der Ambraser Sammlung, ihre ganz eigene Wunderkammer zu schaffen. Sie porträtierte dabei Schülerinnen eines Fachgymnasiums in Innsbruck und Schülerinnen des Reithmanngymnasiums. Die Darstellungen zeigen oft Porträts in Augenblicken mit ungewöhnlicher emotionaler Zustände und in einem erhöhten Grad an Verletzlichkeit. Zu dieser Verletzlichkeit tragen auch Tiere bei. Schüler und Schülerinnen des Reithmanngymnasiums animierten ihre Hühner und Brieftauben zu einem Fototermin bei der Künstlerin. Dabei zeigten sich die Tiere engagiert und wenig scheu. Bei der konzentrierten Arbeit mit der Künstlerin wurde den Schüler und Schülerinnen die Empfindsamkeit und Ausdrucksstärke der Tiere bewusst. Nach der beschwerlichen Arbeit flogen die Brieftauben heim in ihren Schlag an das Reithmanngymnasium. Der stolze Hahn verabschiedete sich nur schwer von seinem Sockel.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
14

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Aktivitäten wurden in gemischten Teams durchgeführt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
HTL Innsbruck, Bettina von Zwehl Künstlerin

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
BTV Stadtforum, Ausstellung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Projekt wurde mit der Künstlerin im Rahmen des Moduls "Turtelträume" mit den teilnehmenden Schülern reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ästhetik der Natur

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Motivierte Schüler und Schülerinnen. Zuwachs an ästhetischer Kompetenz.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Ansätze für fächerübergreifenden Unterricht, Attraktion für die Schulöffentlichkeit, Freude in der Schule

Wo liegen unsere Stärken?
Durch den Kontakt mit der Künstlerin wurde der Unterricht anregender, spontaner, lebendiger mit ganz anderer Motivationslage bei Schülern und Schülerinnen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
eEducation School, MINT-Schule