ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Plastik-frei-Tag

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: Volksschule St. Ulrich in Greith
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Pressnitz Georg
DirektorIn: Dir. Malli Walburga
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Den Montag vor dem Semesterferien - also den 10. Februar 2020 - stellten wir ganz unter das Zeichen der Vermeidung von Plastikmüll.
Zwei Vortragende - Frau Beatrice Safran-Schöller (Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg) und Frau Daniela Mersnik (Geschäftsführerin von Le Naturel - verpackungsfreier Bio-Laden in Eibiswald) - arbeiteten in zwei Gruppen mit allen Kindern.
Frau Safran-Schöller besprach mit den Kindern die Hauptprobleme von anfallendem Plastikmüll und die Auswirkungen auf das Ökosystem "Meer". In anschaulichen Beispielen brachte sie den Kindern die Probleme näher, die der anfallende Plastikmüll für uns alle haben kann.
Im zweiten Workshop mit Frau Mersnik analysierten die Kinder einen normalen Schultag und besprachen mögliche Quellen von unnötigem Müll bzw. unnötigem Plastik. Nach und nach erkannten die Kinder, dass es ohne sehr großen Aufwand durchaus möglich ist, Müll zu vermeiden. Im Anschluss präsentierte sie einige Produkte, die nachhaltiger und verpackungsfrei zu erwerben wären. Als Abschluss stellten sie mit der Vortragenden ein "Duschmehl" aus Buchweizenmehl und Kräutern her. Abgefüllt wurde es in mitgebrachte Marmeladegläser - also auch wieder plastikfrei.
Die Woche vor den Semesterferien stellten wir zusätzlich unter das Motto - "Woche der Nachhaltigkeit". Auch an den restlichen Tagen beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema "Ressourcenverschwndung".
Fridays for Future - Gruppenbild an der Ortstafel Fridays for Future - Gruppenbild an der Ortstafel
Fridays for Future - Schülerplakat Fridays for Future - Schülerplakat
Plastik-frei-Tag  Mülltrennung tastend Plastik-frei-Tag Mülltrennung tastend
Plastik-frei-Tag  Herstellung von Duschmehl Plastik-frei-Tag Herstellung von Duschmehl
Plastik-frei-Tag  Vortrag Plastik im Meer Plastik-frei-Tag Vortrag Plastik im Meer
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Als gesamte Schule haben wir uns an zwei Aktionstagen von "Fridays for Future" beteiligt. Mit kleinen Aktionen vor der Schule bzw. an den Ortstafeln haben wir versucht, die Kinder zu sensibilisieren und auf dieses aktuelle Thema aufmerksam zu machen.
Mit einem Aktionstag "Plastik-frei-Tag" haben wir in der Schule an der Aufmerksamkeit für dieses Thema gearbeitet - wir hatte 2 Vortragende zu diesem Thema in der Schule, die mit den Kindern im Wechsel gearbeitet haben.
Solange es aufgrund der Corona-Situation möglich war, wurde die gesunde Jause nach unseren strengen Kriterien natürlich durchgeführt.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Den Montag vor dem Semesterferien - also den 10. Februar 2020 - stellten wir ganz unter das Zeichen der Vermeidung von Plastikmüll.
Zwei Vortragende - Frau Beatrice Safran-Schöller (Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg) und Frau Daniela Mersnik (Geschäftsführerin von Le Naturel - verpackungsfreier Bio-Laden in Eibiswald) - arbeiteten in zwei Gruppen mit allen Kindern.
Frau Safran-Schöller besprach mit den Kindern die Hauptprobleme von anfallendem Plastikmüll und die Auswirkungen auf das Ökosystem "Meer". In anschaulichen Beispielen brachte sie den Kindern die Probleme näher, die der anfallende Plastikmüll für uns alle haben kann.
Im zweiten Workshop mit Frau Mersnik analysierten die Kinder einen normalen Schultag und besprachen mögliche Quellen von unnötigem Müll bzw. unnötigem Plastik. Nach und nach erkannten die Kinder, dass es ohne sehr großen Aufwand durchaus möglich ist, Müll zu vermeiden. Im Anschluss präsentierte sie einige Produkte, die nachhaltiger und verpackungsfrei zu erwerben wären. Als Abschluss stellten sie mit der Vortragenden ein "Duschmehl" aus Buchweizenmehl und Kräutern her. Abgefüllt wurde es in mitgebrachte Marmeladegläser - also auch wieder plastikfrei.
Die Woche vor den Semesterferien stellten wir zusätzlich unter das Motto - "Woche der Nachhaltigkeit". Auch an den restlichen Tagen beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema "Ressourcenverschwndung".

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
40

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Dieses Thema ist natürlich für Mädchen wie Burschen aktuell und wichtig.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Abfallwirtschatfsverband Deutschlandsberg
Le Naturel - Abfallfreier Bio-Laden

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bericht in der Gemeindezeitung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Reflexionsgespräche mit den Kindern
Dokumentation mittels Plakaten und Mindmaps

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gesunde Ernährung, Klimaschutz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Akzeptanz der Schulmilch in Glasflaschen von regionalem Hersteller
Verankerung der grundsätzlichen Ideen - merkbar in Gesprächen mit den Kindern
Jause wurde "etwas" gesünder - Kinder werden gegenseitig aufmerksam

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
weniger Müll in der Schule, gesündere Jause, Wasser als Durstlöscher wird mehr und mehr akzeptiert

Wo liegen unsere Stärken?
Durch den Charakter als wohnortnahe Kleinschule hat man "leichter" Zugänge zu den Eltern und den Institutionen der Gemeinde bzw. der näheren Umgebung. Man schafft es schneller, den Kindern bzw. Eltern Alternativen aufzuzeigen, da man persönlicheren Kontakt mit den Eltern aufbauen kann.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen