ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Afrika

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: Neue Mittelschule Zöbern
KoordinatorIn: Zachs Katrin, BEd
DirektorIn: Mag. Pölzlbauer Claudia
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Afrika mit allen Sinnen erleben stand im Mittelpunkt der fächer- und klassenübergreifenden Projektwoche an der NMS Zöbern, die Mitte Februar stattfand.

Dabei gab es viele verschiedene Workshops, die den SchülerInnen angeboten wurden:

Spiele in Afrika
Afrikanische Masken aus Naturmaterialien basteln
Lebensräume Afrikas
Ausbeutung Afrikas
Völkerwanderung in Afrika – ein Kontinent auf der Flucht
Afrika geographisch
Tontöpfe mit afrikanischen Muster bemalen
Afrika be-greifen
Afrikanisch kochen
Trommelworkshop

Außerdem gab es eine beeindruckende Präsentation von Mag. Bernhard Putz – „Afrika begreifen“, wo er den Schülerinnen und Schülern seine Zeit in Afrika näher brachte, sowie Alltagsgegenstände, Musikinstrumente und auch Kleidung aus Afrika herzeigte und zum Ausprobieren motivierte. Frau Philomena, geboren in Ghana, flocht den Kindern Zöpfe und kochte mit ihnen typische afrikanische Gerichte.
Der Höhepunkt war der Trommelworkshop mit Mag. Bernhard Putz.
Afrikanische Instrumente Afrikanische Instrumente
Traditionelle Bekleidung Traditionelle Bekleidung
Traditionelle Bekleidung Traditionelle Bekleidung
Stammesmasken Stammesmasken
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Es wurden alle Aktivitäten (Ziel 1 bis Ziel 3) im Schuljahr 2019/2020 bis zum Lockdown durchgeführt.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Afrika mit allen Sinnen erleben stand im Mittelpunkt der fächer- und klassenübergreifenden Projektwoche an der NMS Zöbern, die Mitte Februar stattfand.

Dabei gab es viele verschiedene Workshops, die den SchülerInnen angeboten wurden:

Spiele in Afrika
Afrikanische Masken aus Naturmaterialien basteln
Lebensräume Afrikas
Ausbeutung Afrikas
Völkerwanderung in Afrika – ein Kontinent auf der Flucht
Afrika geographisch
Tontöpfe mit afrikanischen Muster bemalen
Afrika be-greifen
Afrikanisch kochen
Trommelworkshop

Außerdem gab es eine beeindruckende Präsentation von Mag. Bernhard Putz – „Afrika begreifen“, wo er den Schülerinnen und Schülern seine Zeit in Afrika näher brachte, sowie Alltagsgegenstände, Musikinstrumente und auch Kleidung aus Afrika herzeigte und zum Ausprobieren motivierte. Frau Philomena, geboren in Ghana, flocht den Kindern Zöpfe und kochte mit ihnen typische afrikanische Gerichte.
Der Höhepunkt war der Trommelworkshop mit Mag. Bernhard Putz.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
51

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
-

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Theaterverein - Finanzierung Trommelworkshop
Herr Bernhard Putz (hat ein Zeit lang in Ghana gelebt und Chor- und Trommelausbildungen absolviert bzw. unterrichtet - Durchführung Afrika begreifen und Trommelworkshop)

Frau Philomena stammt aus Ghana und lebt seit Jahren im Nachbarort. (Zöpfe flechten und traditionelle Speisen kochen)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Einreichung beim OEAD Prgramm Dialogveranstaltungen
Schulhomepage
Gemeindezeitung
NÖN

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Nachbesprechung als Schulversammlung

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
"Global Goals"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Engagement, Interesse und Motivation der Schülerinnen und Schüler

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
-

Wo liegen unsere Stärken?
Zusammenhalt
Neugierde
Engagement und Motivation
Vielfalt an persönlichen Interessen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken