ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Veggie-Day am Schulbuffet

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: Privatgymnasium Sacré Coeur Graz
KoordinatorIn: Mag. Pirker Sigrun
DirektorIn: Prof. Mag. Resch Ingrid
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Es ist zwar schon lange bekannt, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel zu einer globalen Erwärmung mit katastrophalen Folgen führen kann, aber erst durch die „Fridays for Future“ Bewegung ist nun diese Tatsache verstärkt ins kollektive Bewusstsein gedrungen.

Aber nicht nur die Verwendung fossiler Brennstoffe wird für die Klimaveränderung verantwortlich gemacht, auch die Ernährung spielt eine oft unterschätzte Rolle: Wenn jeder Grazer an einem Tag in der Woche auf Fleisch und Fleischprodukte verzichten würde, könnte man in einem Jahr den CO2 – Ausstoß von 22 500 Autos einsparen!

Bei den “Fridays for Future” – Demonstrationen wurde oft der Vorwurf laut, die Schülerinnen und Schüler würden daran nur teilnehmen, um dem Unterricht fernzubleiben, selber aber nicht bereit dazu sein, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, ein deutliches Zeichen zu setzen: Seit diesem Schuljahr gibt es auch in unserer Schule (zusätzlich zu zwei vegetarischen Mittagsmenüs pro Woche) jeden Freitag einen “Veggie-Day”, an dem am Buffet kein Fleisch bzw. keine Fleischprodukte angeboten werden, was von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen wurde.

Es ist uns ein großes Anliegen, die leider weit verbreitete Ansicht, dass man “eh nichts machen kann”, zu widerlegen und damit einen Beitrag zu leisten, die Welt auch für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen lebenswert zu erhalten.

Ofenkartoffel und Frischkäseweckerl statt Schnitzelsemmel und Burger – so lautet die Devise!
Veggie-Day am Schulbuffet Veggie-Day am Schulbuffet
Plakat 1 Plakat 1
Plakat 2 Plakat 2
Plakat 3 Plakat 3
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 1: Der "Veggie-Day" am Schulbuffet wurde mit Oktober 2019 umgesetzt und während des gesamten Schuljahres (bis zur Schulschließung im März) angeboten und sehr gut angenommen.

Ziel 2: Im Rahmen des vernetzenden Arbeitens mit der Volksschule Sacré Coeur wurden im Wintersemester 19/20 Sience-Projekttage von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums für die Schülerinnen und Schüler der Volksschule angeboten.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Es ist zwar schon lange bekannt, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel zu einer globalen Erwärmung mit katastrophalen Folgen führen kann, aber erst durch die „Fridays for Future“ Bewegung ist nun diese Tatsache verstärkt ins kollektive Bewusstsein gedrungen.

Aber nicht nur die Verwendung fossiler Brennstoffe wird für die Klimaveränderung verantwortlich gemacht, auch die Ernährung spielt eine oft unterschätzte Rolle: Wenn jeder Grazer an einem Tag in der Woche auf Fleisch und Fleischprodukte verzichten würde, könnte man in einem Jahr den CO2 – Ausstoß von 22 500 Autos einsparen!

Bei den “Fridays for Future” – Demonstrationen wurde oft der Vorwurf laut, die Schülerinnen und Schüler würden daran nur teilnehmen, um dem Unterricht fernzubleiben, selber aber nicht bereit dazu sein, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, ein deutliches Zeichen zu setzen: Seit diesem Schuljahr gibt es auch in unserer Schule (zusätzlich zu zwei vegetarischen Mittagsmenüs pro Woche) jeden Freitag einen “Veggie-Day”, an dem am Buffet kein Fleisch bzw. keine Fleischprodukte angeboten werden, was von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen wurde.

Es ist uns ein großes Anliegen, die leider weit verbreitete Ansicht, dass man “eh nichts machen kann”, zu widerlegen und damit einen Beitrag zu leisten, die Welt auch für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen lebenswert zu erhalten.

Ofenkartoffel und Frischkäseweckerl statt Schnitzelsemmel und Burger – so lautet die Devise!

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
50

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Sowohl Schülerinnen und Schüler der 3.Klassen, als auch der 5.Klassen konnten im Rahmen des BE-Unterrichts ihre Vorstellungen und Ideen zu Werbeplakaten für den "Veggie-Day" umsetzen. Die Herangehensweise war dabei sehr unterschiedlich. Diese wurden aber in gleichem Maße in die Projektpräsentation miteinbezogen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab eine enge Zusammenarbeit mit dem schuleigenen Personal der Verwaltung und der Küche, um den "Veggi-Day" umsetzen zu können.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
1) Elternbrief an alle Eltern und Erziehungsberechtigen, deren Kinder das Gymnasium Sacré Coeur Graz im Schuljahr 19/20 besuchten. Es wurden sowohl nähere Informationen und auch Hintergrundinformationen zum Projekt und dem Thema Klimawandel angesprochen, als auch um die Mithilfe und die Bewusstseinsbildung der Eltern gebeten, das Projekt zu unterstützen.

2) Fächerübergreifendes Projekt mit dem BE-Unterricht der 3. und 5.Klassen, um Werbeplakate für die Präsentation des Projektes bzw. die Unterstützung aller Schülerinnen und Schüler bzw. des Lehrpersonals zu erlangen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Befragung des Buffetpersonals über den Absatz am Veggie-Day. Dieser Tag kam bei allen betroffenen sehr gut an! Manche Eltern sahen das Vorhaben kritisch, da sie sich nicht in ihrem Konsum eingeschränkt wissen wollten. Von den Jugendlichen wurde das Projekt aber sehr gut angenommen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ziel 1 "Klimaschutz aktiv in der Schule"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Absatz am Buffet an den "Veggie-Tagen" war sehr gut und die überwiegenden Rückmeldungen sehr positiv.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Es konnten durch die Maßnahmen ein besseres Bewusstsein für den Einfluss unserer Nahrung unter anderem auf den Klimawandel als auch das eigene Wohlbefinden geschaffen werden. Weiters wurde in vielen Fächern zum Thema Nachhaltigkeit und Ressourcen gearbeitet und diskutiert.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der Zusammenarbeit vom Lehrpersonal und den Schülerinnen und Schülern. Das Schulklima wird von den meisten als sehr angenehm empfunden. Neue Ideen werden von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen und weiter entwickelt.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Offenes Labor mit der TU Graz