ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Engagement für die Zukunft - Wachrütteln von Politik und Gesellschaft bezüglich Klimawandel

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: Storchennestschule
KoordinatorIn: Gruber Doris
DirektorIn: Dipl.päd. Gruber Doris
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Schulklima und Partizipation
  • Mobilität und Verkehr
Inhalt
Trotz des Krisenjahres konnte in der Storchennestschule das Jahresziel 1 "Beitrag zur Bewusstmachung der Klimakrise" erreicht werden.

Ortsschildaktion in Kaisersdorf (10. bis 20. September 2019):
Im Rahmen von Fridays for Future wird am 20.9.19 zu einer österreichweiten Ortsschildaktion aufgerufen. Einige SekundariaschülerInnen der Storchennestschule beteiligen sich an der Aktion. Sie organisierten den Event, sprechen mit LehrerInnen und der Gemeinde, klären die Rahmenbedingungen, melden die Aktion an, bereiten sich vor. Sie laden alle Storchennestfamilien dazu ein, an diesem Tag mit dem Fahrrad in die Schule zu kommen. Einige LernbegleiterInnen wie auch Familien folgen diesem Aufruf. Zur Mittagszeit laden sie zu einer Kundgebung im Storchennest ein. Die Rede für die Kundgebung haben die beiden zu den Menschen sprechenden SchülerInnen selber verfasst. Manche Familien kommen mit ihren Primaria- bzw. Kindergarten-Kindern. Auch der Bürgermeister und Gemeindevertreter kommen. 2 SchülerInnen halten eine Rede. Primariakinder stehen mit ihren selbstgemalten Schildern bei der Aktion. Nach der Kundgebung fahren die, die wollen, mit dem Fahrrad zum Ortsschild von Kaisersdorf und machen dort gemeinsam mit den Vertretern der Gemeinde ein Foto, das für die bundesweite Aktion gepostet wird.

Earth Strike in Wien (am 27.09.2019):
Die SchülerInnen fahren an diesem Freitag im Rahmen von Fridays for Future nach Wien und gehen mit Tausenden von anderen Kindern und Jugendlichen auf die Straße, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen und ihre Forderungen an die Erwachsenen zu stellen. Die StorchennestschülerInnen sind vorbereitet, haben Transparente und Schilder mit. Einige Ex-SchülerInnen kommen ebenfalls zum Treffpunkt am Hauptbahnhof und begleiten uns. Die Massen ziehen vom Hauptbahnhof über den Karlsplatz, wo Kundgebungen stattfinden bis hin zum Heldenplatz, wo eine große Schlusskundgebung stattfindet. Parolen wie "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!" oder "I say climate, you say strike..." werden lauthals gerufen.

Als der Film "But beautiful" von Erwin Wagenhofer in die Kinos kommt, bringt eine Lernbegleiterin die Idee mit, ihn gemeinsam im Kino Oberpullendorf anzusehen. Alle SekundariaschülerInnen und OberstufenschülerInnen kommen mit, und zwar am 27.02.2020:
Gemeinsam wird der Film im kleinen Kinosaal angesehen und unmittelbar danach im Foyer des Kinos nachbesprochen. Manche SchülerInnen äußern wie berührt sie vom Film sind.
Ortschildaktion der StorchennestschülerInne Sep.19 Ortschildaktion der StorchennestschülerInne Sep.19
Versammlung zur Ortschildaktion im Storchennest Versammlung zur Ortschildaktion im Storchennest
Bürgermeister Egresich kommt zur Kundgebung Bürgermeister Egresich kommt zur Kundgebung
Kundgebung zum Klimawandel Kundgebung zum Klimawandel
StorchennestschülerInnen beim Earthstrike in Wien StorchennestschülerInnen beim Earthstrike in Wien
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Das letzte Schuljahr hat im Hinblick auf die Zielsetzung wunderbar begonnen und mit dem 2. Semester gab es dann - vor allem in der Umsetzung unserer Vorhaben - große Enttäuschungen. Das heißt, dass das Ziel 1 erfüllt werden konnte, das Ziel 2 leider nicht bis zum Ende.

Konkret bedeutet das, dass gleich zu Beginn des Schuljahres eine Gruppe von Jugendlichen sich für die Ortsschildaktion in Kaisersdorf und den Earth-Strike im Rahmen der Fridays-for-future-Bewegung engagiert hat und jüngere Kinder, sowie Eltern und Ex-Schülerinnen zum Mitmachen bewegen konnten.

Die von der Island-Projektgruppe geplante Islandreise vom 1. bis zum 21.Juni 2020, um auf einem Bio-Gemüse-Bauernhof zu WWOOFen, musste aufgrund der Covid-19-Maßnahmen um ein Jahr verschoben werden. Alle Vorbereitungen waren zu diesem Zeitpunkt bereits getroffen. Es gab eine große Enttäuschung, vor allem, weil die SchülerInnen beinahe 1,5 Jahre an dem Projekt gearbeitet hatte. Sie hatten die Reise zum Großteil durch eigenes Arbeiten, Sponsorgelder u.ä. selbst finanziert.

Aufgrund unseres Konzeptes gehen wir rasch und unmittelbar auf die Bedürfnisse und Ideen unserer SchülerInnen - egal welchen Alters - ein.
Dadurch ergaben sich über das Jahr sowohl in der Primaria wie auch in der Sekundaria einige Themen, die in den Bereich "Im Einklang mit der Natur sein, Ressourcenschonung, Umweltschutz und Ökologie im weitesten Sinne" fielen:
Schüler organisierten Exkursionen und Ausgänge in die Natur, z.B. zur Hohen Wand, in den Kaisersdorfer Wald. Hinter der Schmiede im Garten wurde ein Teich gegraben und Wasser rein geleitet. Das Forum der SchülerInnen beschloss in der Montagsversammlung, dass die Eislaufexkursionen wegen der kürzeren Anfahrt nur in Kircchschlag und nicht in Mattersburg stattfinden sollen. Es gab Koch-Angebote mit diversen veganen Speisen, bei denen selbstverständlich nur Bio-Produkten verkocht wurden. Unsere SchülerInnen erlebten die Anlieferung vom Bio-Schatzkistel für einzelnen LehrerInnen bzw. Eltern an die Schuladresse. Es gab in der Primaria ein Upcycling-Projekt und die Idee einer Taschenbuch-Bibliothek, in der Lustige Taschenbücher getauscht und wiederverwendet wurden anstatt neue anzuschaffen. (Themen Wegwerfgesellschaft, Konsum). Für die Restaurierungsarbeiten haben die Eltern der Storchennestinitiative Auro-Farben verwendet. Eine Oberstufenschülerin setzte sich mit dem Thema Tschernobyl auseinander und bereitete für andere ein Referat über dieses Thema vor.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Trotz des Krisenjahres konnte in der Storchennestschule das Jahresziel 1 "Beitrag zur Bewusstmachung der Klimakrise" erreicht werden.

Ortsschildaktion in Kaisersdorf (10. bis 20. September 2019):
Im Rahmen von Fridays for Future wird am 20.9.19 zu einer österreichweiten Ortsschildaktion aufgerufen. Einige SekundariaschülerInnen der Storchennestschule beteiligen sich an der Aktion. Sie organisierten den Event, sprechen mit LehrerInnen und der Gemeinde, klären die Rahmenbedingungen, melden die Aktion an, bereiten sich vor. Sie laden alle Storchennestfamilien dazu ein, an diesem Tag mit dem Fahrrad in die Schule zu kommen. Einige LernbegleiterInnen wie auch Familien folgen diesem Aufruf. Zur Mittagszeit laden sie zu einer Kundgebung im Storchennest ein. Die Rede für die Kundgebung haben die beiden zu den Menschen sprechenden SchülerInnen selber verfasst. Manche Familien kommen mit ihren Primaria- bzw. Kindergarten-Kindern. Auch der Bürgermeister und Gemeindevertreter kommen. 2 SchülerInnen halten eine Rede. Primariakinder stehen mit ihren selbstgemalten Schildern bei der Aktion. Nach der Kundgebung fahren die, die wollen, mit dem Fahrrad zum Ortsschild von Kaisersdorf und machen dort gemeinsam mit den Vertretern der Gemeinde ein Foto, das für die bundesweite Aktion gepostet wird.

Earth Strike in Wien (am 27.09.2019):
Die SchülerInnen fahren an diesem Freitag im Rahmen von Fridays for Future nach Wien und gehen mit Tausenden von anderen Kindern und Jugendlichen auf die Straße, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen und ihre Forderungen an die Erwachsenen zu stellen. Die StorchennestschülerInnen sind vorbereitet, haben Transparente und Schilder mit. Einige Ex-SchülerInnen kommen ebenfalls zum Treffpunkt am Hauptbahnhof und begleiten uns. Die Massen ziehen vom Hauptbahnhof über den Karlsplatz, wo Kundgebungen stattfinden bis hin zum Heldenplatz, wo eine große Schlusskundgebung stattfindet. Parolen wie "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!" oder "I say climate, you say strike..." werden lauthals gerufen.

Als der Film "But beautiful" von Erwin Wagenhofer in die Kinos kommt, bringt eine Lernbegleiterin die Idee mit, ihn gemeinsam im Kino Oberpullendorf anzusehen. Alle SekundariaschülerInnen und OberstufenschülerInnen kommen mit, und zwar am 27.02.2020:
Gemeinsam wird der Film im kleinen Kinosaal angesehen und unmittelbar danach im Foyer des Kinos nachbesprochen. Manche SchülerInnen äußern wie berührt sie vom Film sind.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Schulklima und Partizipation, Mobilität und Verkehr

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
22

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die SchülerInnen erleben bei all ihren Aktionen gleichermaßen Männer und Frauen in der Begleitung, die kooperieren, sich wertschätzend gegenüber stehen und ihnen als Vorbild dienen. Es wird versucht, von Rollenklischees möglichst Abstand zu nehmen. Aufpoppende Gesprächsthemen zu diesem Thema werden sofort aufgegriffen und mit den SchülerInnen bearbeitet.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab Kontakt zum Trägerverein der Schule. Alle Eltern wurden zur Unterstützung dieses Projektes eingeladen, aufgefordert, dass sie auch selber etwas beitragen (z.B. an diesem Aktionstag mit dem Fahrrad fahren). Die SchülerInnen traten in Kontakt mit der Gemeinde, mit dem Bürgermeister, den sie für die Aktion gewinnen konnten.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Der Demozug (mit Fahrrädern) ging durch die ganze Ortschaft mit gerufenen Sprüchen. Es war angemeldet und der Bürgermeister sowie VertreterInnen der Gemeinde haben die Aktion unterstützt und sind gekommen. Es wurden Fotos gemacht und in Regionalzeitungen veröffentlicht sowie der auf der Homepage von Fridays for Future gepostet.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Jugendlichen treffen sich regelmäßig zu Versammlungen. Dabei werden aktuelle Situationen, Erlebnisse, Erfahrungen reflektiert, so auch die Ortschildaktion, der Earthstrike und der Film von Wagenhofer.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Diese Maßnahme war ein Beitrag zu unserem Jahresziel 1 "Beitrag zur Bewusstmachung der Klimakrise"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Jugendlichen waren voll motiviert und bekamen hundertprozentige Unterstützung von LernbegleiterInnen und Eltern, sogar von den Gemeindepolitikern. Sie konnten sich somit als wirksam erleben.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die SchülerInnen fühlen sich gesehen, gehört, unterstützt von den Erwachsenen. Sie erleben, dass sie etwas bewirken können, wenn sie sich engagieren. Ihr Engagement, ihre Kreativität, ihre Hartnäckigkeit zahlt sich aus. Beste Voraussetzungen für junge Menschen, die ihre Zukunft selber gestalten müssen, werden, Fehler der vorigen Generationen ausbügeln müssen....

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der großen Flexibilität. Da wir bei den Interessen der SchülerInnen ansetzen, sind Stundenpläne, vorgegebene Curricula...nicht im Vordergrund. Wir können uns rasch auf tagesaktuelle Themen oder Themen die sich aufdrängen einlassen und mit Unterstützung von Eltern sehr rasch Aktionenn auf die Beine stellen. Auch alle LernbegleierInnen des Teams sind engagiert und flexibel.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+

Weitere Netzwerke
Netzwerk- Bundesdachverband für selbstbestimmtes Lernen